verbinde dich mit uns: uacentr@gmail.com

Unterhaltung

Zeitreise: Der Mann im Feuersturm | NDR.de – Fernsehen – Sendungen A-Z – Schleswig-Holstein Magazin

Avatar

Veröffentlicht

auf


Sendedatum: 23.02.2020 19:30 Uhr

von Karl Dahmen

Kann man sich vorstellen, was Detlef Boelck vom Rathausturm aus während des Zweiten Weltkriegs gesehen hat? Wahrscheinlich nicht, denn das Grauen von insgesamt 90 schweren Bombenangriffen auf Kiel ist kaum zu fassen. Auf dem Turm war Boelck als Alarmposten abgestellt, er notierte die Bombenangriffe und wie lange sie dauerten. Zugleich war er für den Bunker im Rathaus zuständig. Als Angestellter des Statistischen Amtes sah er vom Turm aus die Stadt in Schutt und Asche fallen. Kiel gehört zu den am schwersten zerstörten Städten im Zweiten Weltkrieg. Als Haupt-Militärhafen des Deutschen Reiches war Kiel ein vorrangiges Angriffsziel der Briten und US-Amerikaner.








Zeitreise – Der Mann im Feuersturm

Schleswig-Holstein Magazin

Er war zuständig für die Statistik der Kieler Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg: Während die Menschen in Kiel bei Luftangriffen in die Bunker rannten, stieg Detlef Boelck den Rathausturm hinauf.

Tagebuch und Statistik Kieler Bombenangriffe


Bild vergrößern


Später schrieb Detlef Boelck in sein Tagebuch: „Die einzelnen Schäden aufzuführen, ist nicht möglich. Man fragt sich manchmal, gibt es überhaupt noch heile Häuser?“

Als am 2. Juli 1940 der erste Großangriff zu Ende war, kamen noch viele Schaulustige, um sich die Schäden anzusehen. Die ehemalige Kieler Stadtpräsidentin Ida Hinz meinte, die „paar Bömbchen“ wurden von den Kielern gar nicht richtig ernst genommen. Als es dann aber so richtig losging, „war es die Hölle“. Detlef Boelck schrieb die Alarme in Kiel auf, notierte Datum und Uhrzeit. Gleichzeitig aber führte er ein Tagebuch, in dem er die Schäden, die in der Stadt angerichtet wurden, notierte. Und während er sich bei den ersten Einträgen noch um einen teils leichten Ton bemühte, wurde die Sprache seiner späteren Einträge immer dunkler und trauriger. Und er schrieb: „Die einzelnen Schäden aufzuführen, ist nicht möglich. Man fragt sich manchmal, gibt es überhaupt noch heile Häuser?“

Nach dem 633. Alarm war Schluss


Bild vergrößern


Vom Kieler Rathausturm verfolgte Detlef Boelck die Angriffe auf den Haupt-Militärhafen des Deutschen Reiches.

Am 4. Mai 1945 notierte Detlef Boelck in seinem Tagebuch den letzten Alarm, den 633. Die Bevölkerung registrierte erleichtert, dass Kiel nicht verteidigt werden sollte und zur „offenen Stadt“ erklärt wurde. Boelcks Tagebuch schließt mit dem 8. Mai 1945 und der Meldung von der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands. Laut Boelck gingen nun viele Menschen mit einem Gefühl der Befreiung durch die Straßen und hatten keine Angst mehr. Nicht vor dem Terror der Nazis und nicht vor den nächtlichen Bombenangriffen. Dennoch war Kiel stark zerstört, der Wiederaufbau sollte Jahrzehnte dauern.

Rückkehr an den Schreibtisch

Detlef Boelck kehrte zurück an seinen Schreibtisch im Statistischen Amt der Stadt, zehn Jahre später wurde er pensioniert – der Mann, der während der Bombenangriffe auf Kiel „das Auge der Stadt“ war.

Weitere Informationen

Am 7. April 1941 zerstören britische Bomber in Kiel Teile der Werftanlagen und der historischen Innenstadt. Es ist der erste schwere Luftangriff des Krieges.
mehr

Archiv

Hier finden Sie alle Zeitreisen des Schleswig-Holstein Magazins.
mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin |
23.02.2020 | 19:30 Uhr

NDR Logo



Quelle

Unterhaltung

Wir alle haben uns so viel für diesen Frühling vorgenommen. У нас у всех были д…

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


Wir alle haben uns so viel für diesen Frühling vorgenommen. 🌸
У нас у всех были другие планы на эту весну.
#stayathome
#bleibzuhause



Source

Weiterlesen

Unterhaltung

Coronavirus in New York: Video zeigt Leichen Abtransport mit Gabelstapler

Avatar

Veröffentlicht

auf

von



„Das hier ist echt. Es ist echt. Das ist Brooklyn.“ 

Dieses Video kursiert gerade in den sozialen Netzwerken und soll zeigen, wie in New York Leichen mit einem Gabelstapler abtransportiert werden. Ein Mitglied des Stadtrats, Joe Borelli, teilt das Video auf Twitter. Innerhalb eines Tages verzeichnet die Aufnahme über 3,5 Millionen Aufrufe. 

Ein zweites Video soll ähnliche Bilder außerhalb des Maimonides Krankenhauses in der Stadt zeigen. 

„Leichen, mehr Leichen. Das ist der Lkw, in den wir die Leichen laden müssen.“ 

Die Echtheit der Aufnahmen wurde noch nicht von den Krankenhäusern bestätigt, aber ein Vergleich mit Bildern von Google Maps zeigt, dass es sich bei den Orten tatsächlich um Einrichtungen in Brooklyn handelt.  

Am 25. März berichtet die Nachrichtenseite Politico, dass die Leichenhallen der Stadt ihre Kapazitäten fast erreicht hätten. Kühllaster stehen für die erwartete hohe Anzahl von Toten außerhalb New Yorker Krankhäuser bereit.  

Mit über 33.000 gemeldeten Fällen und über 770 Toten ist die Metropole zum neuen internationalen Epizentrum des Coronavirus geworden.  



Quelle

Weiterlesen

Unterhaltung

BERLIN, BERLIN | Trailer & Filmclip deutsch german [HD]

Avatar

Veröffentlicht

auf

von



| „Berlin, Berlin“ (Trailer deutsch german) | Kinostart: 19.03.2020

Bitte ABONNIEREN/LIKEN nicht vergessen:





DANKE! 🙂

➤ Kinoprogramm – aktuelle Kinostarts:
➤ Top-10-Kino-Charts:
➤ Die neuesten Kinotrailer:
➤ Die neusten Gamestrailer:

Offizieller deutscher Kino-Trailer zu dem Film „Berlin, Berlin“.

Originaltitel: Berlin, Berlin
Comedydrama, US 2019
Filmverleih: Constantin Film
Kinostart (DE): 19.03.2020

Schauspieler/Darsteller: Felicitas Woll, Janina Uhse, Gitta Schweighöfer, Kai Lentrodt, Kailas Mahadevan, Farouk El-Khalili u.a.

Regisseur: Franziska Meyer Price

Alle Angaben ohne Gewähr.
Uploaded with permission of / Property of:
TM & (c) 2019 Constantin Film. All Rights Reserved. Promotional use only.
.

Quelle

Weiterlesen

Trending

//ofgogoatan.com/afu.php?zoneid=2954224
Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn unser Angebot finanziert sich über Werbung. Die Nutzung der Seite gilt als Zustimmung zur Cookie-Nutzung.
Accept