Connect with us

Mode

Warum haben Deutsche keinen Humor? | wortschwall

Аватар

Published

on



Warum haben Deutsche keinen Humor? Natürlich ist Humor subjektiv und wenn es heißt, wir Deutsche hätten keinen Humor, ist damit natürlich nicht gemeint, dass wir durch eine genetische Disposition — oder was auch immer — unfähig zum Lachen seien.

Vielmehr geht es darum, woher dieses Klischee kommt und inwiefern wir eine Humortradition besitzen, die sich von anderen unterscheidet und es dadurch für viele schwierig macht, deutsche Komödien und Comedy nachzuvollziehen.

Es geht aber auch darum, Kriterien zu finden, um gute von schlechter Komik zu unterscheiden, damit es nicht das einzige Qualitätsmerkmal ist, einfach nur über einen Witz zu lachen.

Links:
— DW: Warum das Remake von «Honig im Kopf» in den USA floppte
— Die Welt: Die Deutschen sind die unwitzigste Nation
— Der Spiegel: US-Kritiker zu Til Schweigers neuem Film. «So lustig wie eine Wurzelbehandlung ohne Narkose»
— Der Spiegel: Til Schweigers «Head Full of Honey“. 155 Zuschauer am zweiten Wochenende
— Inside Kino: Die erfolgreichsten deutschen Filme seit 1963

Literatur:
— Robert McKee: Story. Die Prinzipien des Drehbuchschreibens. Alexander Verlag Berlin 1997, 4. Auflage 2007.
— Reclam: Texte zur Theorie der Komik. Reclam 2005.

Musik:
Bensound — The Jazz Piano

Quelle

Mode

Toms Abandons One for One, the Giving Model it Originated

Аватар

Published

on

By


Blake Mycoski speaks at a Toms-hosted rally to end gun violence. Photo: Tasos Katopodis/Getty Images for TOMS Shoes

When Blake Mycoskie launched Toms shoes out of his Venice Beach apartment in 2006, the company’s one-for-one giving model was both revolutionary and extremely easy for consumers to understand: Buy a pair of shoes and a child in a developing country gets a pair of shoes. The simplicity of the concept, boosted by a legion of celebrity fans at the time, led to rapid success with Toms becoming one of the first mainstream purpose-driven fashion companies ever. Naturally, that one-for-one idea took off, with other companies like Warby Parker launching with similar models wherein consumerism could result directly in charitable giving of some kind.

Of course, companies evolve. On Wednesday, Toms is announcing that it’s officially forgoing the one-for-one giving model it pioneered in favor of something more flexible. While Toms will continue to distribute shoes — as well as other items like eyeglasses and water as it’s begun doing as its business has diversified and expanded — to those in need, its new giving model is defined thusly: For every $3 the company makes, it gives $1 away. Or in other words, one third of net profits will go towards the company’s giving fund 





Quelle

Continue Reading

Mode

Online-Dating: Diese Sprüche nerven laut einer Umfrage am meisten

Аватар

Published

on

By


Klassisch oder doch einfach nur richtig platt? Bei Aufreißersprüchen ist der Ubergang häufig fließend. Das gilt vor allem fürs Online-Dating. Während beim Flirten von Angesicht zu Angesicht ein schlechter Spruch vielleicht noch ausgebügelt werden kann, ist online häufig der erste Eindruck endgültig im Eimer. Die Dating-Plattform LoveScout24 wollte nun von rund 2000 Mitgliedern wissen, welche Sprüche gar nicht gehen. (Lesen Sie auch: Laut unserer Kolumnistin sind diese Dating-Regeln kompletter Blödsinn)

Spitzenreiter: Diese Sprüche törnen beim Online-Dating ab

Der Spitzenreiter ist so unscheinbar wie tödlich. «Hi, wie geht’s?» führt bei den meisten der befragten Singles zum genervten Augenverdrehen. Der Spruch führt mit 40 Prozent die Negativliste an. Frauen zeigten sich mit 48 Prozent von der fantasielosen Anmache besonders abgetörnt.

Bei den Männern stieß hingegen die Nummer zwei auf besonders wenig Gegenliebe. «Ich suche einen Partner auf Augenhöhe» wurde von 31 Prozent der Befragten zu den nervigsten Sprüchen beim Online-Dating gekürt. 36 Prozent der Männer, aber nur 26 Prozent der Frauen, stimmten hier zu. (Auch interessant: Menschen mit diesem Beruf haben laut Umfrage am häufigsten Sex)

Vorsicht bei diesen Anmachsprüchen

Das Online-Dating als lebensbejahendes Ereignis zieht ebenfalls nicht. Sprüche wie «Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter» (30 Prozent) oder «Carpe diem!» (29 Prozent) sorgen bei fast jedem Dritten tendenziell für Übelkeit. Nicht hoch im Kurs steht der Umfrage zufolge häufig außerdem Eigenlob («Meine Freunde sagen über mich, dass ich ziemlich lustig bin»: 29 Prozent, «Ich bin einfach anders»: 20 Prozent). Der Hinweis «No ONS» («keine One-Night-Stands») nervt jeden fünften Mann (26 Prozent).

Es lohnt sich also, beim Online-Dating künftig etwas länger über den ersten Satz nachzudenken. Bei Emoticons und Smileys ist übrigens ebenfalls Vorsicht geboten. Wer jeden Satz mit «:-)» beendet, ist allein deswegen bereits bei 20 Prozent der befragten Singles unten durch. (Schon gewusst? Intuitives Dating ist der neue Trend – und verspricht eine stressfreie Partnersuche)



Quelle

Continue Reading

Mode

Founding a Small Brand Outside a Fashion Capital Can Be Good for Business

Аватар

Published

on

By


Photo: Courtesy of Room Shop

Shelly Horst and Dryw Scully might be living an American dream in South Philly. The couple behind Room Shop Vintage, makers of those bodacious organza scrunchies, opened a showroom in a renovated former vocational school known as the Bok building. They also live one block from their showroom, which means avoiding a morning commute stuck in traffic or sandwiched coat-to-coat on a train.

Moving from Brooklyn to Philadelphia was «such a relief in so many ways because I wasn’t constantly having to protect my energy on the subway platform,» Horst says. She and her husband, a life-long Philly resident, left their corporate retail jobs and took a road trip across the US, thrifting and collecting vintage pieces along the way. A few successful pop-up vintage sales later — along with selling on Instagram — and Room Shop was born.





Quelle

Continue Reading

Trending

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn unser Angebot finanziert sich über Werbung. Die Nutzung der Seite gilt als Zustimmung zur Cookie-Nutzung.
Accept