verbinde dich mit uns: uacentr@gmail.com

Sport

Vier-Wochen-Fazit: … Hertha ist nicht ganz so toll

Avatar

Veröffentlicht

auf



Berlin –

Vier Wochen ist die Bundesliga-Saison nun alt – und manch einer mag sich verwundert die Augen reiben: Der 1. FC Union, blutjunger Neuling im Oberhaus, steht vor dem arrivierten Stadtrivalen Hertha BSC, der Letzter ist. Verkehrte Welt. Während die Eisernen mit ehrlichem Arbeiterfußball auftreten, rennen die Blau-Weißen den eigenen Ansprüchen hinterher. Eine Bestandsaufnahme.

Nur ein Zähler nach vier Spielen, der schlechteste Saisonstart nach 29 Jahren, Tabellenplatz 18 – Hertha BSC steckt voll in der Krise. Dabei startete die Saison mit dem 2:2 bei den Bayern verheißungsvoll.
33 Mio. Euro (inklusive der 2 Mio. Euro Leihgebühr für Marko Grujic/23) gaben die Blau-Weißen im Sommer für neue Spieler aus – so viel wie nie zuvor. Auch dank Investor Lars Windhorst (42), der vor der Saison mit 125 Millionen Euro einstieg und dafür 37,5 Prozent Klubanteile kaufte. Dazu der Trainerwechsel von Pal Dardai (43) zu Ante Covic (44).

Von der Aufbruchstimmung ist nur zweieinhalb Monate später allerdings nichts mehr geblieben. „Es fühlt sich beschissen an“, sagte Covic nach dem 1:2 in Mainz, der nun schon dritten Pleite nach den beiden 0:3-Niederlagen gegen Wolfsburg und Schalke. „Uns fehlt im Moment die Leichtigkeit, Spiele zu gewinnen.“
Zwar war die Leistung in Mainz eine Steigerung – Hertha hatte mehr Ballbesitz, erspielte sich auch mehr Torchancen –, doch Profit schlug das Team daraus nicht. „Manchmal ist Sport schwer zu erklären“, so Covic: „Wir hatten 16 Torschüsse. Es ist unfassbar, dass wir nur ein Tor machen.“

Ruhende Bälle sind ein Problem

Und Grujic ergänzt: „Das war unser bestes der letzten drei Spiele, aber wir haben wieder verloren. Sehr bitter.“ 

Zudem wackelt die Abwehr, hat jetzt schon zehn Gegentore hinnehmen müssen. Vor allem bei ruhenden Bällen ist die Schwäche eklatant.
Auch nicht gerade förderlich: Im Team herrscht Unmut untereinander. Auffällig, wie sich Dodi Lukebakio (21) demonstrativ über einen Pfostenschuss von Davie Selke (24) beschwerte, anstatt ihn anzufeuern. Er wollte wohl einen Querpass haben. Auch hinten stänkern sich die Profis nach Gegentoren gegenseitig an.

Preetz stützt den Trainer

Sportchef Michael Preetz (52) stellt sich trotz des Negativ-Starts vor Covic, der im Sommer aus der 4. in die 1. Liga befördert wurde: „Wir bleiben ruhig. Ante bekommt von uns jede Hilfestellung, jede Unterstützung.“ Der Druck auf den Trainer wird damit allerdings nicht weniger. Selke warnt vor Panikmache: „Wir dürfen nicht vergessen, dass wir noch früh in der Saison sind.“
Gegen Paderborn, Köln, Düsseldorf und Bremen sollten allerdings Punkte her – sonst wird das Stadtderby gegen den 1. FC Union am 2. November äußerst unbequem.





Quelle

Sport

Bundesliga – Wolfsburg zurück im Europa-League-Rennen – Sport

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


Mit eine klaren 4:0-Sieg gegen den FSV Mainz 05 rückt der VfL an die Europapokalplätze ran. Mainz steckt im Abstiegskampf fest.

Der VfL Wolfsburg ist in der Fußball-Bundesliga wieder ein ernsthafter Europa-League-Kandidat. Die Niedersachsen gewannen am Sonntagabend auch in der Höhe verdient mit 4:0 (2:0) gegen Mainz 05 und verbesserten sich in der Tabelle an Freiburg und Hoffenheim vorbei auf Rang sieben. Zu ihrem sechsten Platz der Vorsaison fehlen den „Wölfen“ jetzt nur noch zwei Punkte.

Die Tore vor 21 058 Zuschauern schossen Josip Brekalo (21. Minute), zweimal Renato Steffen (45./68.) und Yannick Gerhardt (49.). Die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner war zwar klar besser, aber zumindest die beiden Treffer der ersten Halbzeit hätten die zeitweise desolaten Gäste verhindern können. Beim Distanzschuss von Brekalo sah Torwart Robin Zentner schlecht aus. Vor dem 2:0 misslangen gleich zwei Klärungsversuche auf groteske Weise. Erst fälschte der nur vom VfL ausgeliehene Jeffrey Bruma den Ball ab, danach störten sich Zentner und Moussa Niakhaté gegenseitig.

In der Konsequenz verpassten es die Mainzer nach zwei guten Auftritten gegen Schalke 04 (0:0) und Hertha BSC (3:1), sich weiter von den Abstiegsplätzen abzusetzen. Wolfsburg dagegen steckte sowohl die Belastungen der aktuellen Europa-League-Runde als auch eine lange Ausfallliste bemerkenswert gut weg. Denn nur drei Tage nach dem 2:1-Erfolg im Zwischenrunden-Hinspiel gegen Malmö FF musste der VfL am Sonntag die gesperrten Maximilian Arnold und Marin Pongracic sowie die verletzten William, Jerome Roussillon und Josuha Guilavogui ersetzen. Der Kader war so ausgedünnt, dass auf der Ersatzbank gleich zwei Torhüter, drei Spieler aus der zweiten Mannschaft sowie der zuletzt im Februar 2016 in der Bundesliga eingesetzte Belgier Ismail Azzaoui saßen.

Gefährlich wurde es für die „Wölfe“ aber nur in den ersten vier Minuten, als die Mainzer gleich sechs Eckbälle in ihren Strafraum schlugen. Danach dominierte fast nur noch Wolfsburg. Anfangs war das noch gar nicht so einfach, weil die Gäste um den eigenen Strafraum herum fünf Abwehrspieler aufboten. Einem Plan schien das Mainzer Spiel aber nur in der eigenen Hälfte zu folgen. Denn sobald sie selbst den Ball hatten, fiel ihnen nicht mehr viel ein. Einen Tag vor Rosenmontag hatten da auch die eigenen Sondertrikots zur Fastnacht sowie zahlreiche verkleidete 05-Fans im Gästeblock keine inspirierende Wirkung.

Die letzten Hoffnungen auf eine Wende zerstörte der in dieser Saison nur selten eingesetzte Gerhardt kurz nach der Pause. Und wie schon vor dem zweiten Tor leistete Daniel Ginczek eine sehenswerte Vorarbeit. Die Wolfsburger konnten sich fortan ein wenig für das Europa-League-Rückspiel am Donnerstag in Schweden schonen, ohne etwas von ihrer Dominanz einzubüßen. Nur einen Pfostenkopfball von Jean-Philippe Mateta (64.) ließen sie noch zu. Für den VfL war es das beste Heimspiel seit dem 2:1 gegen Mönchengladbach im Dezember.

© Sz.de/dpa/schm

Bundesliga Amiri läuft einfach durch

Amiri läuft einfach durch

Bayer Leverkusen schlägt den FC Augsburg ohne große Probleme und hält den Anschluss an die Spitze. Nadiem Amiri schießt ein kurioses Tor.


Von Ulrich Hartmann




Quelle

Weiterlesen

Sport

🔴[LIVE] Molchat Doma, (Alte Hackerei, Karlsruhe, Germany) STREAMING

Avatar

Veröffentlicht

auf



LiveBroadcast::

Quelle

Weiterlesen

Sport

Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern lobt Hansi Flick mit Trainer-Vergleich

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


Rummenigge schwärmt von Flick

vergrößernverkleinern

Karl-Heinz Rummenigge ist von Trainer Hansi Flick überzeugt
© Getty Images

Lesedauer: 2 Minuten

Karl-Heinz Rummenigge ist von Hansi Flick begeistert – der Vorstandschef des FC Bayern stellt den Coach mit ehemaligen Trainer-Stars auf eine Stufe.

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat Hansi Flick in den höchsten Tönen gelobt und den Fußball unter dem aktuellen Trainer mit dem erfolgreicher Vorgänger bei Rekordmeister Bayern München verglichen.

„Er hat einen klaren Matchplan. Die Mannschaft ist taktisch so ausgerichtet wie bei Louis van Gaal, Jupp Heynckes oder Pep Guardiola“, sagte Rummenigge dem Kicker.  

Flick war Anfang November beim schwer strauchelnden Titelverteidiger als Nachfolger von Niko Kovac in die erste Reihe gerückt.

Viel Lob für Flick – aber noch kein neuer Vertrag

Seitdem hätten die Münchner zurück zum „offensiven, dominanten Ballbesitz-Fußball“ gefunden: „Ein wichtiger Schritt war, dass mit dem Trainer Hansi Flick wieder die FC-Bayern-Philosophie in die Mannschaft kam.“

Der 54-Jährige, so Rummenigge weiter, habe „eine empathische Verbindung zur Mannschaft und macht es auch in der Öffentlichkeit sehr gut.“ Derzeit steht noch nicht fest, ob die Münchner mit Flick auch über den Sommer hinaus zusammenarbeiten werden.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Der ehemalige Co-Trainer von Bundestrainer Joachim Löw hatte mehrfach betont, dass er sich einen Verbleib nach Saisonende als Cheftrainer vorstellen könne.

previous article imagenext article image



Quelle

Weiterlesen

Trending

//onemboaran.com/afu.php?zoneid=2954224
Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn unser Angebot finanziert sich über Werbung. Die Nutzung der Seite gilt als Zustimmung zur Cookie-Nutzung.
Accept