verbinde dich mit uns: uacentr@gmail.com

Sport

Uefa-Präsident will Abseitsregel diskutieren – Sport

Avatar

Veröffentlicht

auf


„Wenn man eine lange Nase hat, ist man heutzutage im Abseits“, sagt Ceferin einer britischen Zeitung. Und fordert einen Spielraum bei Entscheidungen.

Uefa-Präsident Aleksander Ceferin will nach der Einführung des Videobeweises in den europäischen Wettbewerben die Abseitsregel diskutieren. „Wenn man eine lange Nase hat, ist man heutzutage im Abseits“, sagte Ceferin der britischen Zeitung Daily Mirror. „Die Linien werden ja auch von den Videoassistenten gezeichnet. So gesehen ist es eine subjektive Zeichnung von objektiven Kriterien.“

Der Slowene schlägt deshalb vor, eine Toleranz von zehn bis 20 Zentimetern einzuführen. „Wir werden das mit unserer Schiedsrichter-Abteilung diskutieren“, sagte er. Damit reagierte Ceferin auf die Beschwerden von Fans und TV-Experten, trotz Einführung des VAR („Video Assistant Referee“) würden Abseitsentscheidungen nicht einheitlich getroffen.

Ceferin kündigte nach einer Tagung mit Toptrainern wie Jürgen Klopp vom FC Liverpool und Zinedine Zidane von Real Madrid außerdem an, das Thema Handspiel in Zukunft anzugehen. „Alle Topcoaches unserer europäischen Teams (waren da), und unser Schiedsrichter-Chef Roberto Rosetti zeigt ein Handspiel. Er fragt: ‚Handspiel, oder nicht?‘ Der halbe Raum sagt Ja. Die andere Hälfte sagt Nein. Also sag mir, wie eindeutig die Regel ist? Wir wissen es nicht.“

Videobeweis beim Confed Cup

Bei Abseits lahmt der Videobeweis

Beim Confed Cup kommt das neue Regelwerk gleich am zweiten Spieltag mehrfach zum Einsatz – es zeigt sich, was gut klappt und was nicht.


Von Martin Schneider


Teilen Sie unseren Artikel:



Quelle

Sport

TV-Übertragung, Zeitplan, Ergebnisse, Termine, Live-Stream

Avatar

Veröffentlicht

auf

von




Quelle

Weiterlesen

Sport

U21-Nationalmannschaft – Stefan Kuntz bleibt bis 2023 Trainer – Sport

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


Stefan Kuntz bleibt bis 2023 Trainer der U 21-Nationalmannschaft

Stefan Kuntz hat seinen Vertrag als Trainer der deutschen U 21-Nationalmannschaft vorzeitig bis 2023 verlängert. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Montag bekannt. „Ich bedanke mich für das Vertrauen und freue mich auf die kommenden Aufgaben“, sagte der 57-Jährige. Der bisherige Vertrag des Europameisters von 1996 lief bis zu den Olympischen Spielen 2020, seine Erfolge mit der U21 hatten zuletzt aber auch das Interesse von Vereinen gesteigert. Auch als möglicher Nachfolger von Bundestrainer Joachim Löw war Kuntz immer wieder gehandelt worden.

Kuntz hatte im Spätsommer 2016 die Nachfolge von Horst Hrubesch, 68, angetreten. Bei der U21-EM 2017 holte er den Titel, zwei Jahre später verlor das DFB-Team nach starken Leistungen in dem Turnier erst im Finale gegen Spanien (1:2). „Wir haben in den vergangenen Jahren mit unserem gesamten Team sowohl auf als auch neben dem Platz viel erreicht. Diese Arbeit wollen wir kontinuierlich fortsetzen und weiterhin viele künftige Nationalspieler entwickeln“, sagte Kuntz. Die für die Verlängerung erforderliche Bestätigung durch den Präsidialausschuss erfolgte am Montag auf dessen Sitzung in Frankfurt am Main. Auch Oliver Bierhoff äußerte sich zufrieden. „Stefan genießt hohes Ansehen bei unseren Spielern und den Vereinen. Er ist ein toller Botschafter des DFB. Als Trainer unserer U21-Nationalmannschaft leistet er hervorragende Arbeit auf dem Weg zurück an die Weltspitze“, sagte der DFB-Direktor.

Teilen Sie unseren Artikel:



Quelle

Weiterlesen

Sport

Ex-Trainer und Kapitän Detlef Pirsig stirbt nach Krankheit

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


MSV-Legende stirbt nach Krankheit

vergrößernverkleinern

Detlef Pirsig ist im Alter von 74 Jahren verstorben
© Imago

Lesedauer: 2 Minuten

Große Trauer bei Drittligist MSV Duisburg. Der frühere Kapitän, Trainer und Sportdirektor Detlef Pirsig verstirbt nach langer und schwerer Krankheit.

Der MSV Duisburg trauert um seinen früheren Kapitän, Trainer und Sportdirektor Detlef Pirsig.

Wie der Drittligist mitteilte, verstarb der gebürtige Schweriner am Montagvormittag nach langer, schwerer Krankheit in einem Mülheimer Krankenhaus. Er wurde 74 Jahre alt.

Von 1966 bis 1977 bestritt der für seine harte Gangart bekannte Abwehrspieler 337 Bundesliga-Spiele für die Zebras. Mythenumrankt ist ein angeblicher Brief von Gerd Müller an Pirsig mit der Bitte, den „Bomber der Nation“ im nächsten Aufeinandertreffen des MSV mit Bayern München zu verschonen.

Nach dem erstmaligen Abstieg des MSV aus der 2. Bundesliga im Jahr 1986 übernahm Pirsig das Traineramt und führte seinen Herzensverein 1989 zurück in den Profifußball.

Die Highlights der 3. Liga am Montag ab 23.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Von 2000 bis 2003 war er MSV-Sportdirektor, danach auch im Vorstand tätig. 2014 wurde er zum Ehrenmitglied ernannt.

previous article imagenext article image



Quelle

Weiterlesen

Trending

//onvictinitor.com/afu.php?zoneid=2954224
Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn unser Angebot finanziert sich über Werbung. Die Nutzung der Seite gilt als Zustimmung zur Cookie-Nutzung.
Accept