Connect with us

Mode

Scarlett Johansson: Schauspielerin laut US-Medien schwanger

Published

on


Scarlett Johansson
Schauspielerin laut US-Medien schwanger

Scarlett Johansson bei einer Veranstaltung im Rahmen der Oscar-Verleihung 2020.

© Xavier Collin/Image Press Agency/ImageCollect

Scarlett Johansson erwartet ihr zweites Kind. Wie US-Medien berichten, ist die US-Schauspielerin von ihrem Mann, Colin Just, schwanger.

Ein neues Hollywood-Baby ist offenbar im Anflug: Wie “Page Six”, die Promi-Seite der “New York Post”, meldet, ist die Oscar-nominierte Schauspielerin Scarlett Johansson (36) schwanger. Mehrere Quellen hätten berichtet, dass sie und ihr Mann Colin Jost (39) das erste gemeinsame Kind erwarten. Bereits im Juni machten erste Gerüchte die Runde, nachdem die “Black Widow”-Schauspielerin mehrere Termine zu ihrem neuen Film absagte und sich weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückzog.

Sie gab zuletzt nur wenige Interviews, ließ sich auch in TV-Shows nur per Video-Call zuschalten und dabei nur von der Brust aufwärts ablichten. All dies sei geschehen, um die Schwangerschaft nicht öffentlich zu machen, heißt es nun. Mehr Infos zum kommenden ersten gemeinsamen Kind der beiden gibt es bislang allerdings noch nicht. Johansson wird bereits zum zweiten Mal Mutter: Im September 2014 kam ihre Tochter Rose zur Welt. Kurz nach der Geburt heiratete sie den Vater Romain Dauriac (39), zwei Jahre später folgte jedoch die Trennung, im September 2017 die Scheidung.

Jost und Johansson kennen sich bereits seit 2007

Im Mai 2017 kam sie mit dem US-amerikanischen Komiker Colin Jost zusammen, den sie bereits seit 2007 nach gemeinsamen Dreharbeiten für die Comedy-Show “Saturday Night Live” kannte. Im Oktober 2020 heiratet das Paar. Für Jost wird es das erste eigene Kind.

SpotOnNews



Quelle

Continue Reading
Advertisement
Click to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Mode

Will Smith: Harem mit Halle Berry war sein Traum

Published

on


Will Smith
Harem mit Halle Berry war sein Traum

Will Smith hat mit einem Intim-Coach gearbeitet.

© Featureflash Photo Agency/Shutterstock

Will Smith hat sich in seiner Vergangenheit einen Harem mit 20 Frauen gewünscht – inklusive Halle Berry.

Auf der Suche nach sich selbst hat Will Smith (53, “Independence Day”) in den letzten Jahren mitunter zu ungewöhnlichen Hilfsmitteln gegriffen. Wie er nun einem “GQ”-Reporter berichtete, probierte er es beispielsweise mit Einsamkeit, Reisen, mehr als einem Dutzend Ayahuasca-Ritualen und jahrelanger Arbeit mit Intim-Coach Michaela Boehm. Ihr offenbarte er eine spezielle Fantasie: Smith gestand, einen eigenen Harem haben zu wollen.

“Ich weiß nicht, wo ich das als Teenager gesehen habe (…), aber die Idee, mit 20 Frauen zu reisen, die ich liebe und um die ich mich kümmere und all das, schien eine wirklich großartige Idee zu sein”, sagte Smith. Auf Nachfrage der Intim-Trainerin musste Smith Namen der Personen nennen, die er gerne in seinem Harem haben würde. Balletttänzerin Misty Copeland (39) und Halle Berry (55) fielen ihm schnell ein. Anschließend recherchierten Smith und Boehm nach weiteren Frauen, die die Gruppe abrunden könnten. Der Plan war, die Frauen dann tatsächlich zu kontaktieren.

Gedankenspiel säuberte seinen Verstand

Doch so weit kam es nicht. “Nachdem wir es ein wenig durchgespielt hatten, dachte ich: ‘Das wäre schrecklich. Das wäre entsetzlich'”, erklärte Smith seine Meinungsänderung. Trotzdem hatte die Übung einen großen Effekt auf Smiths Selbstwahrnehmung: “Was sie [Boehm, Anm. d. Red.] tat, war im Wesentlichen, meinen Verstand zu säubern, ihn wissen zu lassen, dass es in Ordnung war, ich zu sein und zu sein, wer ich war. Es war okay, zu denken, dass Halle hübsch ist. Es macht mich nicht zu einem schlechten Menschen, dass ich verheiratet bin und Halle schön finde.”

Für Will Smith und Jada Pinkett Smith kann die Ehe “kein Gefängnis sein”

Auch über eine Phase während seiner Ehe mit Jada Pinkett Smith (50), in der die beiden nicht monogam gelebt haben, sprach Smith in dem Interview. “Wir haben uns gegenseitig Vertrauen und Freiheit geschenkt, in der Überzeugung, dass jeder seinen eigenen Weg finden muss. Und die Ehe kann für uns kein Gefängnis sein.” Er würde diesen Weg nicht jedem Paar empfehlen, so Smith. “Aber die Erfahrungen, die Freiheiten, die wir uns gegenseitig gegeben haben, und die bedingungslose Unterstützung sind für mich die höchste Definition von Liebe.”

Will Smith und seine Frau Jada Pinkett Smith sind seit 1997 verheiratet und haben die gemeinsamen Kinder Jaden (23) und Willow (20).

SpotOnNews



Quelle

Continue Reading

Mode

Die Bachelorette: Leon packt über sein Verhältnis zu Maxime Herbord aus

Published

on


“Die Bachelorette”
Leon packt über sein Verhältnis zu Maxime Herbord aus

Ex-“Bachelorette”-Kandidat Leon

© RTL

Beim Wiedersehen der “Bachelorette” und ihrer Kandidaten knallte es besonders zwischen Leon und Julian. Auch Maxime Herbord stand am Pranger, nicht die Wahrheit zu sagen. Nun erzählt Leon, wie es wirklich war.

Nun kommt die Wahrheit raus: Einige Wochen, nachdem “Das große Wiedersehen” von “Die Bachelorette” ausgestrahlt wurde, bringt Ex-Kandidat Leon endlich ein bisschen Licht ins Dunkel.

Beim “Bachelorette”-Wiedersehen knallte es

Wir erinnern uns: Eigentlich sollte es beim Wiedersehen hauptsächlich um Maxime Herbord und ihren Auserwählten Raphael gehen, doch im Mittelpunkt der Sendung standen die beiden freiwilligen Aussteiger Leon und Julian.

Julian warf Leon und Maxime vor, nach seinem Abgang noch einmal Kontakt gehabt zu haben und nicht ehrlich zu sein. Leon habe Maxime sogar einen Liebesbrief geschrieben. Während Leon sich rausredete, leugnete Maxime ein Telefonat und gab sich auch sonst recht ahnungslos.

Das Wiedersehen endete also vor allem für Maxime eher unschön und könnte jetzt noch unangenehmer für die 27-Jährige werden. Denn obwohl das Thema mittlerweile fast abgehakt schien, packt Leon nun in einem Video auf YouTube aus: “Alles das, was Julian erzählt hat — und das war nicht in Ordnung, Julian – ist wahr.”

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Youtube
integriert.

Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.

DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN

Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter
setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien.
Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Leon erzählt die ganze Wahrheit

Dann wird Leon genauer: “Ja, diesen Brief gibt es. Der ist entstanden, kurz nachdem ich aus der Villa draußen, ein paar Tage wieder in Hamburg, war, da habe ich einmal alles in ein Word-Dokument geschrieben. […] Meine Gedanken, warum bin ich so früh aus der Villa raus und wollte Maxime nicht weiter kennenlernen.”

Auch über das angebliche Telefonat erzählt Leon: “Ja, es gab ein bzw. mehrere Telefonate mit Maxime.” Er habe Maxime nach den Dreharbeiten kontaktiert und ihr angeboten, den Brief zu lesen und weitere offene Fragen telefonisch zu klären. “Warum Maxime das so vehement verneint beim großen Wiedersehen, dazu möchte ich mich nicht äußern. Ich möchte da keine Aussage machen, weil ich es auch ehrlich gesagt nicht weiß. Man hätte da gar nicht so ein großes Thema draus machen müssen. […] Es ist ja kein Verbrechen, dass man mit einem Kandidaten danach Kontakt hat.”

Doch obwohl Leon zuerst betont, sich nicht äußern zu wollen, spekuliert er dann doch: “Ich kann nur Vermutungen anstellen, weil viele Dinge in diesen Dingen gesagt wurden, die vielleicht nicht so fair gegenüber dem Raphael gewesen wären.” Maxime habe ihm am Telefon gesagt, “dass Julian und ich ihre absoluten Favoriten waren”.

Leon erwähnt zwar auch, dass Maxime Raphael eine Chance geben wolle, sich kennenzulernen, doch am Ende des Videos ruft er sogar seine Zuschauer dazu auf, über Maximes Beweggründe zu spekulieren. Er selbst glaubt, “da steckt ein bisschen mehr dahinter”.

Ob sich Maxime selbst auch noch mal zu diesen Vorwürfen äußern wird?

Verwendete Quellen: RTL, youtube.com

jno
Gala



Quelle

Continue Reading

Mode

“Keine Zeit zu sterben”-Premiere: Léa Seydoux bezaubert in Traumrobe

Published

on


“Keine Zeit zu sterben”-Premiere
Léa Seydoux bezaubert in Traumrobe

Léa Seydoux auf dem roten Teppich vor der Royal Albert Hall.

© imago images/i Images

In London steigt derzeit die Weltpremiere von “Keine Zeit zu sterben”. Auf dem roten Teppich glänzt Léa Seydoux in einer Traumrobe.

In der Royal Albert Hall in London steigt am Dienstagabend (28. September) die Weltpremiere des neuesten James-Bond-Abenteuers “Keine Zeit zu sterben”. Bond-Girl Léa Seydoux (36) zog auf dem roten Teppich in einer weißen Traumrobe alle Blicke auf sich.

Glitzersteine erstrahlten im Blitzlichtgewitter

Die Französin erschien in einem bodenlangen Kleid mit Schleppe, das dank silberfarbener Glitzerapplikationen im Blitzlichtgewitter erstrahlte. Die besonderen Hingucker der Robe, die zwar hochgeschlossen ist, aber trotzdem durch einen Schlitz einen Blick auf Seydouxs Dekolleté gewährt: Weitere Glitzerelemente an der Taille und eine Art angenähtes Cape, das die Schultern der Schauspielerin bedeckt.

Die 36-Jährige komplettierte ihr Outfit mit silbernen Ohrringen und einem Ring. Ihre kurzen blonden Haare trug sie im Sleek-Look, die Lippen hatte sie mit rotem Lippenstift betont.

Neben Léa Seydoux, die in “Keine Zeit zu sterben” Madeleine Swann verkörpert, erschienen zur Premiere des neuesten James-Bond-Films unter anderem Hauptdarsteller Daniel Craig (53), Bond-Bösewicht Rami Malek (40) und Moneypenny-Darstellerin Naomie Harris (45).

SpotOnNews



Quelle

Continue Reading

Trending

We use cookies in order to give you the best possible experience on our website. By continuing to use this site, you agree to our use of cookies.
Accept