verbinde dich mit uns: uacentr@gmail.com

Technologie

Rundumschlag steht bevor – mit einer herben Enttäuschung

Avatar

Veröffentlicht

auf


So kurz vor Jahresende wird’s beim iPhone-Bezahldienst Apple Pay noch mal spannend. Mehrere Banken planen einen „Rundumschlag“ und werden in Kürze einsteigen, allen voran die Sparkassen und die Commerzbank. Doch auch eine Enttäuschung wird’s geben.

Bildquelle: GIGA

Apple Pay bei Sparkassen und Commerzbank: Morgen geht’s los

Im November konkretisierte sich der Einstieg der Commerzbank bei Apple Pay, dank eines zu früh veröffentlichten App-Updates und der folgenden Bestätigung der Bank wissen wir jetzt: Morgen, am 10. Dezember 2019, ist es soweit. Kunden der Commerzbank dürfen dann Apple Pay nutzen und ihre Kreditkarten für die Integration in Apples Wallet-App bereithalten.

Wie Apple Pay funktioniert und was man dazu alles wissen muss, erzählen wir in unserem TECH.täglich-Spezial:

Damit dürfte klar sein: Auch die Sparkassen werden wohl – wie schon bereits zuvor beichtet und vermutet – am 10. Dezember endlich mit der Unterstützung von Apple Pay starten. Allerdings zunächst nur im Zusammenhang mit den hauseigenen Visa- und Mastercard-Karten. Die Unterstützung der in Deutschland beliebten Girocard (fälschlicherweise noch immer gerne als EC-Karte bezeichnet) steht erst für das Jahr 2020 an. Wer solange nicht warten will, der kann sich dann auch gleich eine alternative, kostenlose Kreditkarte bei der Konkurrenz holen. Beispielsweise bietet Consors Finanz eine solche Mastercard an und spendiert bis zum 15. Dezember noch eine Gutschrift in Höhe von 50 Euro* – wir berichteten.

Volks- und Raiffeisenbanken scheitern 2019 an Apple Pay

Nicht mehr schaffen werden es die Volks- und Raiffeisenbanken. Die versprachen zwar schon vor einigen Monaten die Unterstützung für Apple Pay noch in diesem Jahr, mussten diese Pläne nun aber überraschend aufgeben.

In einem entsprechendem Tweet kündigt man nun den Verzug des iPhone-Bezahldienstes ins Jahr 2020 an, ohne allerdings konkret zu werden. Als Grund wird die „technische Implementierung“ genannt, die sich für den Bankenverbund am Ende wohl doch als größere Herausforderung herausstellte. Eine herbe Enttäuschung für die Kunden.





Quelle

Weiterlesen
Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Technologie

2020 Audi SQ8 – Specs, Design, Driving

Avatar

Veröffentlicht

auf

von



The new 2020 Audi SQ8, large SUV coupe, offers superior performance coupled with a high level of efficiency thanks to the 8‑cylinder diesel engine with biturbo charging. The drive and suspension technologies, which include the sport differential, roll stabilization and all-wheel steering, ensure dynamic handling.

Thanks for watching

Subscribe: https://goo.gl/5i54Vg
Shop: https://bit.ly/2TkD8va
Instagram: http://www.instagram.com/youcar_official/
Facebook: http://www.facebook.com/youcarpress/

#youcar #audi #audiq8 #audisq8 #suv

Quelle

Weiterlesen

Technologie

Venezuelas Opposition: Geheimdienst in Büroräume Guaidós eingedrungen

Avatar

Veröffentlicht

auf

von

In die Büroräume des selbsternannten venezolanischen Staatschefs Juan Guaidó in Caracas sind während seiner Europareise laut Oppositionsangaben Geheimdienstmitarbeiter eingedrungen. Die Mitarbeiter der Geheimdienstbehörde Sebin hätten die Räume ohne Durchsuchungsbefehl betreten, sagte am Dienstag die mit Guaidó verbündete Abgeordnete Delsa Solórzano.

Die Räume waren nach ihren Angaben zu diesem Zeitpunkt leer: Es gebe keine „Zeugen“ dafür, was dort vor sich gehe. Der Wolkenkratzer, in dem Guaidós Büroräume liegen, war zuvor von bewaffneten und maskierten Sebin-Beamten umzingelt worden.

Guaidó hatte sich am Wochenende über ein gegen ihn verhängtes Ausreiseverbot hinweggesetzt und war zunächst in das benachbarte Kolumbien gereist. Dort traf er den kolumbianischen Staatschef Iván Duque und US-Außenminister Mike Pompeo. Anschließend reiste Guaidó nach Europa weiter. Dort will er am Mittwoch in Brüssel mit dem EU-Außenbeauftragten Josep Borrell zusammenkommen. Danach will Guaidó zum Weltwirtschaftsforum in Davos weiterreisen.

Mehr als 50 Staaten – darunter die USA und Deutschland – haben Guaidó offiziell als Übergangspräsidenten des südamerikanischen Krisenstaates anerkannt. Der Vorsitzende der Nationalversammlung und Oppositionschef hatte sich vor einem Jahr im Machtkampf mit dem linksgerichteten Staatschef Nicolás Maduro selbst zum vorläufigen Staatschef ausgerufen.

Trotz des Drucks der USA und der verheerenden wirtschaftlichen Lage in Venezuela hält sich Maduro aber weiter an der Macht. Er kann nach wie vor auf den Rückhalt der venezolanischen Militärführung und die Unterstützung seiner Verbündeten China, Russland und Kuba bauen.

Anfang Januar überstand Guaidó seinerseits einen dramatischen Versuch, ihn als Parlamentspräsidenten abzusetzen. Anschließend rief er zu neuen Protesten gegen Maduro auf.



Quelle

Weiterlesen

Technologie

STOSA CUCINE In 2400 sqft | 7 Stores in India with German Technology

Avatar

Veröffentlicht

auf



STOSA CUCINE In 2400 sqft | 7 Stores in India with German Technology | Ranjith Bohra

Quelle

Weiterlesen

Trending

//onvictinitor.com/afu.php?zoneid=2954224
Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn unser Angebot finanziert sich über Werbung. Die Nutzung der Seite gilt als Zustimmung zur Cookie-Nutzung.
Accept