verbinde dich mit uns: uacentr@gmail.com

Unterhaltung

Rote und Weiße zur Berlinale: Chilenische Weine mit Star-Potential – Essen & Trinken

Avatar

Veröffentlicht

auf

Am 20. Februar beginnt in Berlin das Filmfestival Berlinale. Das Partnerland („Country in Focus“) ist Chile. Anlass genug, einige Weine zum Film zu präsentieren, denn Chile ist längst ein sehr innovatives, experimentierfreudiges Weinland.

Die Zeit chilenischer Billigweine beim Discounter läuft langsam aus. Gute Qualitäten gibt es für rund 10 Euro pro Flasche, und dabei geht es längst nicht mehr nur um die tollen chilenischen Rotweine. Inzwischen gibt es aus dem Andenstaat sehr schlanke und stringente Weißweine!

Die besten Weißen aus Chile

Ein Beispiel für diese neue Generation von chilenischen Weißweinen ist der 2019 Koyle Costa Cuarzo Sauvignon Blanc. Dieser Sauvignon Blanc atmet Limone und Stachelbeere sowie Wiesenkräuter. Er kommt von einem Demeter zertifizierten Bio-Weingut, einem Anwesen, auf dem man auch Allendes „Geisterhaus“ hätte drehen können, an der Colchagua Costa, südlich von Santiago de Chile. Es ist ein knalltrockener Sauvignon mit klarer Säurestruktur und er schreit nach Loup de Mèr oder Hummer. (10 Euro pro Flasche bei chilewinetrading.com).

Ein ganz anderer Sauvignon Blanc kommt aus dem Imperium des spanischen Weingranden Miguel Torres. Der Torres 2015 Cordillera Sauvignon Blanc ist ein machtvoller, seelenvoller Wein mit ganz leichtem Barrique-Charakter. Ich gebe ihn 1 Stunde vor dem Trinken kalt in eine Karaffe. Danach kommt der Bursche ins große Bordeauxglas und es entfalten sich köstliche Aromen von Schwarzer Johannisbeere (typisch), Zitrus und etwas Vanille. (Wein Wolf, 11,50 Euro pro Flasche).

Der dritte Weiße bei unserer Probe ist der 2016 Itata Chardonnay Locura 2 von der renommierten Domäne Clos des Fous. Für einen dermaßen gelungenen Chardonnay ist dieser Bursche mit 11 Euro pro Flasche richtig günstig. Wir geben den Wein ins Burgunderglas und entdecken Aromen von Birne, Nüssen, Gartenkräutern und gesalzener Butter. Unwillkürlich habe ich eine Fatamorgana in Form eines Kalbsrückensteaks.

Die besten Roten aus Chile

Jetzt schnell zu den Roten zur Berlinale. Längst gibt es in deutschen Sternerestaurants große chilenische Rotweine, die im Laden zwischen 50 und 100 Euro pro Flasche kosten. Wir konzentrieren uns heute einmal auf das Segment für den Normalverbraucher, das wiederum von Torres gut bedient wird. Diese Rotweine sind ein toller Begleiter zu Steaks und Braten. Alle sollten mindestens eine halbe Stunde mit ca. 15 Grad Celsius in die Dekantierkaraffe, bevor sie ins große Bordeauxglas kommen.

Der 2015 Cordillera de los Andes Cabernet Sauvignon, Reserva Especial aus der Parzelle Cóluvión von Torres, ist ein sehr dichter, konzentrierter Rotwein der Rebsorte Cabernet Sauvignon mit Aromen von Lakritz, Kräutern, Vanille und dunkler Schokolade (ca. 13,50 Euro pro Flasche). Dieser Chilene erfüllt viele Anforderungen an einen gelungenen Normalbordeaux, ist aber viel preiswerter.

Ein typisch chilenischer Rotwein ist der 2014 Cordillera de los Andes Carmenière, Reserva Especial aus der Parzelle La Ladera (14,95 Euro bei Belvini.de). Hier finden wir jenes Aroma, an dem Sie meistens den chilenischen Rotwein blind erkennen können: Heidelbeere! Dieser Carmenière atmet zudem auch noch Holunder, schwarze Schokolade, Eukalyptus und Vanille. Dazu ein beinahe schon vegetarisches Chili con Carne nach dem Rezeptbuch der US-Krimiserie „Blue Bloods“ – wenn wir schon beim Film sind.

Eine ganze Stunde Dekantierzeit braucht der 2014 Cordillera de los Andes Carignan aus der Parzelle Huerta Maule von Torres (15-17 Euro). Die Rebsorte Carignan ist in Chile eher selten. Dies ist nach der entsprechenden Dekantierzeit ein interessanter und eigenwilliger Carignan mit Trinkfluss und Klasse. Im Aromenspektrum finden wir Pflaume, Lorbeer, Gewürze und Vanille.

Übrigens der perfekte Wein, wenn wieder dieser „Weinkenner“ zu Besuch kommt: blind ausschenken, den älteren Herrn mit der wichtigen Miene verzweifelt raten lassen (Wo kommt er her? Welcher Jahrgang? Welche Rebsorte?) und sich daran erfreuen. Solche chilenische Weinstunden sind fast wie Kino.





Quelle

Unterhaltung

𝙺𝙻𝙴𝙸𝙽𝙴𝚂 𝚄𝙿𝙳𝙰𝚃𝙴 . Uns gehts super! . Nach dem kompletten Frühjahrsputz in der l…

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


𝙺𝙻𝙴𝙸𝙽𝙴𝚂 𝚄𝙿𝙳𝙰𝚃𝙴 🔄
.
Uns gehts super! 😃😌
.
Nach dem kompletten Frühjahrsputz in der letzten Woche steht diese Woche mehr Zeit zum Relaxen an. Podcasts, Die Sims, Serien, Filme, Ausmalbücher – das werden unsere Begleiter für die nächsten Tage sein.🤗 …das dachte ich zumindest am Montag noch, als ich diesen Text vorgeschrieben habe.😃 Jetzt merke ich, dass ich voller Tatendrang bin und ganz viel Energie für neue Projekte habe. Also dann mal sehen, in was ich diese Energie umsetzen werde.🤩
.
Habt ihr auch mehr Energie oder seid ihr eher matt und antriebslos?
.
.
Seid gespannt: in den nächsten Tagen kommt ein kleines Video online, was ich mit ein paar Mädels gemacht habe. .
.
[Werbung, da Verlinkung] #somenewfriends #freizeitaktivitäten #freizeit #dowhatyoulovetodo #vollerenergie #tatendrang #germanbloggerinspo #lifestyleinspiration #inspooftheday #buildyourlife #bebravebeyou #gratefulmindset #photoinspo #fotoideen #fotoinspiration #selbstfindung #besserleben #innererfrieden #dankbarsein #dankbarfüralles #deutscheblogger #herzensangelegenheiten #gesunderlifestyle #fotobearbeitung #fotoideen #fotoinspiration #sincerelynaomi_ #feeschoenwald #inesdailylove #keepingupwiththewalter2 #folgerichtigchallenge #lywielinurnichtmiti



Source

Weiterlesen

Unterhaltung

Abschied von Prinz Harry und Herzogin Meghan: „Danke für die Fehltritte“

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


Da ist er, der „Megxit“: Harry und Meghan sind ab heute keine Senior Royals mehr. Ein neues Leben beginnt. Wir sagen Adieu, lebt wohl, auf wiedersehen – und vor allem: herzlich willkommen!

Herzlich willkommen in einem unabhängigen Leben ohne royale Regeln. Ab sofort sind Prinz Harry und Herzogin Meghan keine arbeitenden Mitglieder der britischen Königsfamilie mehr. Die beiden müssen nun selbst für ihre Sicherheit sorgen und sich um Jobs kümmern, da es unter anderem ihr Wunsch war, finanziell unabhängig zu sein.

Janna Halbroth, Maria Holzhauer und Steven Sowa sagen „Tschüss“ – mit Vorfreude, etwas Wehmut, schönen und lustigen Erinnerungen.

Foto-Serie mit 25 Bildern

Janna Halbroth: „Sie taten den britischen Royals gut“

Der Abschied von Harry und Meghan ist ein guter Abschied. Aber auch bei diesem Lebwohl schwingt ein bisschen Wehmut mit. Denn wer wird jetzt für frischen Wind im Buckingham-Palast sorgen? Wer wird nun ständig gegen die Etikette verstoßen, wieder und wieder das Protokoll brechen und damit das Fenster zum Lüften ein klein wenig zu lang geöffnet lassen? 

Meghan und Harry in Kapstadt im September 2019: Die beiden zeigen sich vorzugsweise Händchenhaltend und dicht an dicht – von Royals kannte man das bis dato nicht. (Quelle: imago images / PPE)Meghan und Harry in Kapstadt im September 2019: Die beiden zeigen sich vorzugsweise Händchenhaltend und dicht an dicht – von Royals kannte man das bis dato nicht. (Quelle: imago images / PPE)

Harry und besonders Meghan waren die Rebellen im Königshaus, die es für ein gesundes Gleichgewicht aus alt und neu braucht. Wenn Meghan mit den falschen Schuhen über das Parkett flanierte, ihre Röcke zwei, drei Zentimeter zu kurz waren, oder die beiden sich ein mal zu lange an den Händen hielten, dann tat das den britischen Royals gut. Auch wenn sie das vielleicht erst zu spät bemerken werden.

Maria Holzhauer: Danke für bekräftigende Worte und kleine Fehltritte

Die Liebe von Harry und Meghan wurde von außen schon in den Anfangszeiten nur so auseinandergenommen. Dass sie dem Dasein als Royals und dem dazugehörigen Protokoll nun entfliehen, ist gut für die beiden. Sie starten in ein neues Leben. Weit weg von der königlichen Familie und gehässigen Schlagzeilen.

Die las man nämlich häufig über die beiden. Dabei sorgten Meghan und Harry nicht nur für frischen Wind, sondern auch für besondere Momente. Ich denke da an die Royal Wedding am 19. Mai 2018, bei der sich der englische Adel mit Hollywoods Elite vermischte, an Turteleien und liebevolle Blicke, wie man sie von keinem anderen royalen Paar kannte oder an diesen rührenden Moment im Mai 2019, als Harry voller Stolz die Geburt von Söhnchen Archie verkündete. Man sah dem früheren Skandalprinzen einfach an, dass er in Meghan und mit Gründung der eigenen kleinen Familie sein Glück gefunden hat.

19. Mai 2018: Prinz Harry und Herzogin Meghan bei ihrer Hochzeit in Windsor. (Quelle: AP/dpa)19. Mai 2018: Prinz Harry und Herzogin Meghan bei ihrer Hochzeit in Windsor. (Quelle: AP/dpa)

Unvergessen sind auch Meghans selbstbewusste Reden, die sie während ihrer Zeit als Senior Royal hielt und in denen sie sich zum Großteil für die Gleichberechtigung von Frauen und Empowerment einsetzte. Sie – aber auch Prinz Harry am Rednerpult – wurde dabei oft persönlich. Während der Südafrikareise im Herbst 2019 besuchte sie beispielsweise eine Organisation im Township Nyanga, die die Schwächeren in der Gesellschaft unterstützt. „Ich bin hier mit euch – als eine Mutter, eine Ehefrau, eine Frau, eine Woman of Colour und als eure Schwester.“ Vermutlich wird sich Meghan weiterhin für die Themen einsetzen, die ihr am Herzen liegen. Und das ist auch gut so.

Umso schlimmer, dass die vielen Boulevardblätter kaum etwas anderes für Meghan übrig hatten als hämische Schlagzeilen. Überall fand sich ein Fitzelchen, an dem man sich aufhängen konnte. Beispielsweise an nicht richtig positionierten Beinen bei einem Auftritt mit der Queen, obwohl Meghan die über 90-jährige Monarchin im selben Moment allem Anschein nach aber herzlich zum Lachen gebracht hatte.

Kurz vergessen, dann doch wieder dran gedacht: Herzogin Meghan bei einem Termin mit der Queen im Juni 2018. (Quelle: imago images)Kurz vergessen, dann doch wieder dran gedacht: Herzogin Meghan bei einem Termin mit der Queen im Juni 2018. (Quelle: imago images)

Und nicht nur sie. Über kleine Tritte ins Fettnäpfchen – wie beispielsweise ein vergessenes Preisschild am Kleid – musste auch ich schmunzeln. Einfach sympathisch und vor allem: menschlich. Grund für böse Worte sollte so etwas nicht sein. Bleibt den beiden zu wünschen, dass sie in Zukunft wirklich mehr Privatsphäre genießen können und weniger intensiv von der Presse beäugt werden. 

Steven Sowa: „Ich werde ihren Willen zur Veränderung vermissen“

Zugegeben: So ein richtiger Royal-Fan war ich nie. Verstaubte alte Strukturen, hierarchisch organisiert und teuer, verdammt teuer. Doch dann kam Meghan Markle. Was war ich für ein vernarrter „Suits“-Fan und die bedingungslose Liebe von Mike zu dieser schönen, so nach Selbstständigkeit strebenden Rachel Zane hat mich später, als die Schauspielerin dann in der Rolle der royalen Ehefrau wirklich der ganzen Welt bekannt wurde, an die Herzogin von Sussex erinnert.

Auch in der Welt der Royals wurde sie von den etablierten Kräften – von dubiosen „Palast-Insidern“ bis hin zur Queen herself – nie ernst genommen. Und doch behauptete sie sich. Sie war der frische Anstrich auf der bröckelnden Fassade des Buckingham-Palasts, der Lichtblick für eine junge, britische Generation, die längst mit der veralteten Monarchie abgeschlossen hatte.

Meghan Markle mit Patrick J. Adams als Rachel Zane und Mike Ross in "Suits": Werden wir Harry und Meghan in ähnlichen Rollen wiedersehen? (Quelle: imago images / ZUMA Press)Meghan Markle mit Patrick J. Adams als Rachel Zane und Mike Ross in „Suits“: Werden wir Harry und Meghan in ähnlichen Rollen wiedersehen? (Quelle: imago images / ZUMA Press)

Ich werde ihr Lächeln, ihren Stolz, ihren Willen zur Veränderung vermissen. Auf dass sie bald wieder im Fernsehen auftritt – gerne als Anwältin für die Benachteiligten in dieser Welt. Es würde passen. Und Harry? Er wäre der perfekte Mike.

Was kommt jetzt?

Harry und Meghan verzichten nun auf die Anrede „Königliche Hoheit“ und nehmen keine offiziellen Aufgaben mehr für die Royals wahr. Inzwischen sollen die beiden mit ihrem Sohn Archie von Vancouver Island in Kanada nach Los Angeles gezogen sein.

Unklar ist, wie Harry, der weiterhin Sechster in der britischen Thronfolge bleibt, und die ehemalige US-Schauspielerin in Zukunft ihren Lebensstil finanzieren wollen. Die Marke „Sussex Royal“, die sie nicht mehr benutzen dürfen, hätte ihnen stattliche Einnahmen garantiert. Ihren neuen Markennamen haben sie noch nicht verraten. Sie wollten während der Corona-Pandemie nicht die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, sagte ihre Sprecherin der Nachrichtenagentur PA.

Fest steht hingegen schon, dass Meghan als Sprecherin für eine neue Doku auf Disney+ über Elefanten fungierte, die bereits ab dem 3. April gestreamt werden kann. Auch weiterhin wird vermutet, dass die Herzogin von Sussex wieder in der Unterhaltungsbranche Fuß fassen wird. Jedoch eher nicht als Schauspielerin sondern eben für derartige Voice-over-Rollen. Welchen neuen Weg Harry einschlagen wird, sorgt aktuell noch für mehr Fragezeichen. Doch es wird davon ausgegangen, dass er Geld mit Reden verdient und durch diverse lukrative Verträge.

Übrigens: Harry und Meghan haben noch die Chance, zurück in das royale Leben zu gelangen. Ein Jahr nach ihrem „Megxit“ soll ihre Situation neu bewertet werden. Die Tür soll den beiden dann wieder offen stehen, so hat es die Queen offiziell bekannt gegeben.



Quelle

Weiterlesen

Unterhaltung

Die Pfefferkörner – 207. Waschbär und Kaninchen | Mehr auf KiKA.de

Avatar

Veröffentlicht

auf



Mehr Videos von „Die Pfefferkörner“:
Nele wird Opfer eines Autounfalls mit Fahrerflucht. Schwer verletzt wird sie ins Krankenhaus gebracht und operiert. Die Pfefferkörner setzen alles daran, die flüchtigen Täterinnen zu finden. Offensichtlich haben die beiden zuvor eine Boutique überfallen und zahlreiche Designerklamotten gestohlen. Die Tiermasken, die sie dabei getragen haben, sind für die Pfefferkörner die einzigen Spuren.

Quelle

Weiterlesen

Trending

//ofgogoatan.com/afu.php?zoneid=2954224
Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn unser Angebot finanziert sich über Werbung. Die Nutzung der Seite gilt als Zustimmung zur Cookie-Nutzung.
Accept