Connect with us

Sport

Präsident Hainer stellt sich hinter Salihamidzic

Veröffentlicht

on



Wegen des Streits mit Trainer Hansi Flick wurde Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic von Fans angefeindet. Nun hat sich Präsident Herbert Hainer deutlich geäußert.

Präsident Herbert Hainer vom deutschen Rekordmeister Bayern München hat dem in der Öffentlichkeit umstrittenen Sportvorstand Hasan Salihamidzic demonstrativ den Rücken gestärkt. „Der FC Bayern stellt sich geschlossen und mit Nachdruck gegen Anfeindungen in Richtung Hasan Salihamidzic“, sagte Hainer auf der Webseite des amtierenden Champions-League-Siegers: „Sachliche Kritik ist selbstverständlich immer zulässig. Persönliche Angriffe und Hetze verurteilen wir allerdings auf das Schärfste – dafür gibt es beim FC Bayern nicht den geringsten Platz.“

Jede Medaille habe „zwei Seiten“, führte der frühere „Adidas“-Chef aus und kam indirekt auf die Querelen zwischen Salihamidzic und dem abwanderungswilligen Trainer Hansi Flick zu sprechen: „Wir alle, auch ich, haben uns über die tollen Leistungen der Mannschaft und den hervorragenden Fußball der vergangenen 18 Monate gefreut, und wir verstehen, dass sich ein Trainer einen Kader mit am liebsten 30 Top-Stars wünscht – das geht uns ja allen so. Aber wir haben Corona, wir müssen mit einem Umsatzverlust von rund 150 Millionen Euro kalkulieren.“

„Alle Entscheidungen gemeinsam treffen“ 

Der FC Bayern sei „nach wie vor wirtschaftlich gut aufgestellt, doch die Schleifspuren sind beträchtlich“, erklärte Hainer. Die Aufgabe eines Sportvorstands sei, neben den sportlichen Aspekten auch die wirtschaftlichen zu berücksichtigen: „Es ist im Grunde systemimmanent, dass ein Trainer mehr den kurzfristigen Erfolg im Blick hat, und ein Sportvorstand auch mittel- bis langfristig kalkulieren muss.“

Hainer stellte in dem Zusammenhang klar, dass „wir alle Entscheidungen gemeinsam treffen, auch bei der Zusammenstellung des Kaders. Und wir werden auch gemeinsam dafür sorgen, dass es bei uns a) wieder ruhiger wird und wir b) auch in Zukunft unsere Erfolgsgeschichte weiterschreiben werden.“

Zwischen Flick (56), der den FC Bayern im Spätherbst 2019 übernommen und seither zu sechs Titeln geführt hatte, und Salihamidzic (44) krachte es in der jüngeren Vergangenheit vermehrt. Am vergangenen Samstag, nach dem 3:2-Erfolg beim VfL Wolfsburg, verkündete Flick im TV, den Verein trotz Vertrags bis 2023 verlassen zu wollen. Die Bayern-Führung rügte den Trainer tags darauf öffentlich und verwies auf einen vereinbarten Gesprächstermin nach dem Bundesligaspiel bei Mainz 05 am kommenden Samstag – in dem der FC Bayern vorzeitig seine 31. deutsche Meisterschaft perfekt machen kann.



Quelle

Weiterlesen
Partner
Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sport

Pokalsieger-Coach Terzic lässt BVB-Zukunft offen

Veröffentlicht

on



Dortmund (dpa) – Trainer Edin Terzic von DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund macht weiter keine konkreten Aussagen zu seiner Zukunft. 

„Ich bin seit 2010 Angestellter in diesem Verein und stolz darauf. In den 101 Jahren davor hatte der BVB eine coole Zeit, und der BVB wird auch in den 500 Jahren nach mir eine coole Zeit habe“, sagte der 38-Jährige vor dem Auswärtsspiel am Sonntag beim FSV Mainz 05 (15.30 Uhr/Sky).

Terzic war nach der Trennung von Lucien Favre zum Chefcoach befördert worden und krönte seine Arbeit am Donnerstag mit dem Sieg des BVB im Pokalfinale in Berlin gegen RB Leipzig (4:1). Nach der Saison soll Terzic Assistent des neuen Trainer Marco Rose werden. Zuletzt wurde sein Name jedoch immer wieder mit Clubs in Verbindung gebracht, wo ein Trainerstuhl frei wurde.

Vereinsboss Hans-Joachim Watzke hatte zuletzt bekräftigt, dass er einen Verbleib von Terzic glaubt. „Er hat vor ein paar Wochen seinen Vertrag langfristig verlängert, mit der klaren Erkenntnis, wie es weitergeht. Er ist ein Dortmunder Junge, er spürt den Verein, er atmet den Verein.“ Dennoch sei man gesprächsbereit, sollte es Terzic zu einem anderen Club ziehen. „Edin hat den Schlüssel in der Hand.“

Nach dem fünften Pokalsieg der Clubgeschichte soll nun die Qualifikation für die Champions League gesichert werden. „Wir sind einen herausragenden Weg gegangen und haben viele Arten entwickelt, Spiele anzugehen. Damit wollen wir weitermachen, sechs Punkte holen und dieses elementar wichtige Ziel für den Verein erreichen“, sagte Terzic.

Nach zuletzt fünf Siegen in Serie lag der BVB vor dem 33. Spieltag auf dem vierten Tabellenplatz und hat die Teilnahme an der Königsklasse wieder in eigenen Händen. Dem Spiel in Mainz folgt zum Abschluss das Westduell gegen Bayer Leverkusen.



Quelle

Weiterlesen

Sport

Keine Wechsel bei Bielefeld: Kramer vertraut Startelf

Veröffentlicht

on


Arminia Bielefelds Cheftrainer Frank Kramer vertraut im wichtigen Bundesliga-Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim derselben Startelf, die zuletzt ein 0:0 bei Hertha BSC erkämpft hat. Bei den Gästen ist Trainer Sebastian Hoeneß in der Partie am Samstag (15.30 Uhr/Sky) zu zwei Wechseln im Vergleich zum 4:2 gegen den FC Schalke in der Vorwoche gewzungen. Torhüter Philipp Pentke und Sargis Adamyan ersetzen die verletzten Oliver Baumann und Christoph Baumgartner. Bielefeld kann gegen die Kraichgauer im Idealfall zumindest den direkten Wiederabstieg vorzeitig verhindern, aber auch auf Rang 17 zurückfallen. Für die Gäste geht es um nichts mehr.



Quelle

Weiterlesen

Sport

Bundesliga-Konferenz im Liveticker mit Eintracht Frankfurt, dem FC Bayern und Bayer Leverkusen

Veröffentlicht

on


Beim Auswärtsspiel des FC Bayern am Samstag in der Bundesliga beim SC Freiburg (15.30 Uhr, Sky) geht es für die Mannschaft von Trainer Hansi Flick vor allem noch um ein Ziel: Stürmer Robert Lewandowski soll den Bundesliga-Torrekord von 40 Treffern in einer Saison knacken, den Gerd Müller 1971/72 ebenfalls im Bayern-Dress aufgestellt hatte. Ein Treffer fehlt Lewandowski dazu noch. Freiburg will sich mit einem Sieg gegen den frisch gebackenen Meister allerdings die Restchance auf die Europa Conference League wahren.

Anzeige

Im Rennen um Europa ist auch Eintracht Frankfurt gefordert: Mit einem Sieg bei Absteiger Schalke könnte die SGE vorübergehend wieder an Borussia Dortmund vorbei auf Platz vier ziehen. Mönchengladbach und Stuttgart sowie Leverkusen und Union spielen im direkten Duell um die Europa-Ränge. Im Keller kommt es indes zu einem Abstiegskrimi zwischen Hertha BSC und Köln. Bielefeld muss gegen Hoffenheim punkten. Der FC Augsburg könnte mit einem Sieg gegen Werder Bremen indes den Klassenerhalt perfekt machen – und die Abstiegssorgen der Bremer verschärfen.

Wegen des Endspiels am vergangenen Donnerstag müssen Pokalsieger Borussia Dortmund und Finalgegner RB Leipzig erst am Sonntagabend ran. Der BVB empfängt die formstarken Mainzer (18 Uhr), Leipzig bekommt es mit Wolfsburg zu tun (20.30 Uhr, beide Sky), das die Champions-League-Qualifikation mit einem Sieg perfekt machen könnte.





Quelle

Weiterlesen

Trending

We use cookies in order to give you the best possible experience on our website. By continuing to use this site, you agree to our use of cookies.
Accept