verbinde dich mit uns: uacentr@gmail.com

Unterhaltung

Neue Netflix-Serie „I Am Not Okay with This“: Ist Supergirl Sydney die neue Elfie? – TV

Avatar

Veröffentlicht

auf


Mit starrem Blick und blutverschmiertem Kleid kommt sie uns in Folge eins der neuen Netflix-Serie „I Am Not Okay With This“ entgegengerannt: die neue Serienheldin Sydney. Was kommt da wohl auf einen zu?

Gespielt wird die neue Teenie-Heldin von Sophia Lillis (18). Tritt sie in die Fußstapfen von Millie Bobby Brown (16), die als „Elfie“ mit „Stranger Things“ über Nacht zum Star wurde, und wird zum neuen Netflix-Gesicht?

Wir erinnern uns: Als die Netflix-Serie „Stranger Things“ rauskam, wurde die zum absoluten Überraschungshit.

Die Mystery-Horror-Serie um die mit übernatürlichen Kräften gesegnete Elfie und ihre Freunde zog die Fans weltweit in ihren Bann, wurde zum regelrechten Hype und machte Hauptdarstellerin Millie Bobby Brown und ihre Clique zu Serien-Superstars.


Die Stars der dritten „Stranger Things“-Staffel: Sadie Sink, Noah Schnapp, Millie Bobby Brown, Finn Wolfhard, Caleb McLaughlin (v.l.)Foto: Courtesy of Netflix

Der geile 80er-Jahre-Look, der Hammer-Soundtrack, die genialen Schauspieler und die unglaublichen Geschehnisse in der fiktiven Kleinstadt Hawkins fesselten die Fans.

Die vierte Staffel kommt, ein genauer Startermin steht aber noch nicht fest. Das wird wohl noch dauern. Da kommt ein neuer Serienknaller, der einige Parallelen aufweist, doch gerade recht.

Mit Gutscheinen online sparen

Ein Service von


Webgears

Am Mittwoch startete „I Am Not Okay With This“, die neue Serie des erfolgreichen „Stranger Things“-Teams um die Produzenten Shawn Levy, Dan Levine, Dan Cohen und Jost Barry. Und auch noch ein weiterer Serien-Hit-Experte ist mit an Bord: Jonathan Entwistle ist ebenfalls Produzent der neuen Serie und verantwortete zuvor schon „The End of the F***ing World“.

Hauptdarstellerin Sophia Lillis kennen Horror-Fans als „Beverly Marsh“ aus der Neu-Verfilmung von Stephen Kings Klassiker „Es“. Jetzt ist sie also Sydney. Ein toughes aber gleichzeitig verwirrtes Mädchen, das allen Rollenklischees den Mittelfinger zeigt.


Sophia Lillis ist der Star der neuen Netlix-Serie „I Am Not Okay With This"
Sophia Lillis ist der Star der neuen Netlix-Serie „I Am Not Okay With This“ Foto: Amy Sussman / AFP

Sydney hat nicht nur mit Highschool-Problemen, Familien-Dramen und unerwiderten Gefühlen für ihre beste Freundin zu kämpfen. Genauso wie „Stranger Things“-Charakter Elfie entdeckt Sydney ihre übernatürlichen Fähigkeiten, kann durch die Kraft ihrer Gedanken Dinge bewegen – oder sogar zum Explodieren bringen.

Werden die 1,52 Meter kleine Hauptdarstellerin aus Brooklyn und ihre Serie „I Am Not Okay With This“, die wie „Sex Education“ im 80er-Jahre-Look gehalten ist, nun also das nächste große Netflix-Ding?

Kaum ist die Staffel draußen, rauschte sie in den deutschen Netflix-Top-Ten auf Platz eins. Und hat jetzt schon jede Menge Fans, die sie auf Twitter kommentieren und empfehlen.

„I Am Not Okay with this“ (sieben Folgen) wurde von vielen direkt durchgeschaut. Und es wird geschwärmt:

▶︎ „Uff, ich bin auf jeden Fall nicht okay damit. ALTER WAS? Ich brauch jetzt sofort die zweite Staffel“


Donnerstagvormittag ist „I Am Not Okay with this“ in Deutschland in der Netflix-Top-10 auf Platz eins
Donnerstagvormittag ist „I Am Not Okay with this“ in Deutschland in der Netflix-Top-Ten auf Platz einsFoto: Netflix

▶︎ „Hab gerade zu Ende geschaut. Oh mein Gott. Das Ende ist einfach der Wahnsinn.“

▶︎ „Die beste Serie, die ich jemals gesehen habe. Ich brauche sofort Staffel zwei.“





Quelle

Unterhaltung

Meghan verhielt sich wie eine „alltägliche Frau“

Avatar

Veröffentlicht

auf

von



Der „Megxit“ ist vollzogen. Prinz Harry und Herzogin Meghan sind seit dem 1. April keine Senior Royals mehr. Jetzt plaudert ein enger Vertrauter von Meghan Details darüber aus, wie sie sich hinter den Kulissen verhielt.

Foto-Serie mit 25 Bildern

Es sind Sätze, die in den aufgeregten britischen Medien und ihren oft hämischen Storys über die Sussexes fast untergehen. „Sie war eine sehr moderne Prinzessin, die Art von Prinzessin, mit der wir uns identifizieren können“, erzählt der Friseur und Stylist George Northwood in einem Interview mit der „Daily Mail“ über Herzogin Meghan.

Das Interview veröffentlichte die Zeitung am Tag eins nach dem „Megxit“. Der Brite, der schon die Haare von Stars wie Rosie Huntington-Whiteley oder Gwyneth Paltrow frisierte, berichtet, wie er Meghan Markle zu einer Art „Volksprinzessin“ mit „raffinierten Unvollkommenheiten“ gestylt hat.

„Ich habe jede Minute genossen“

Auch auf Instagram meldet sich der 41-Jährige zu Wort und betont die „intime“ Beziehung von Harry und Meghan. Außerdem erklärt er: „Ich habe jede Minute genossen, mit diesem bemerkenswerten Paar zusammenzuarbeiten, das sich nicht nur für kleine Unternehmen einsetzt, sondern mir auch so viel über Vielfalt, Gleichheit und die Bedeutung einer guten psychischen Gesundheit beigebracht hat.“

Im Gespräch mit der „Daily Mail“ erzählt er, dass Harry und Meghan auf ihn immer „geerdet“, „inspirierend“ und „ohne Ego“ gewirkt hätten. Den unzähligen Berichten aus der britischen Boulevardpresse, in denen vor allem Meghan als „schwierig“ oder „anspruchsvoll“ bezeichnet wurde, widerspricht Northwood damit.

Bereits in einem früheren Gespräch mit der britischen „Vogue“ sagte George, Meghan näherte sich Dingen wie eine „alltägliche Frau“. Und weiter: „Sie hat einen echten Sinn für Stil und wollte zugänglich aussehen, obwohl sie eine Prinzessin war.“ 

Neues Leben mit Archie in den USA

Das neue Leben von Harry und Meghan beginnt nun dem Vernehmen nach mit ihrem kleinen Sohn Archie in Los Angeles. 

Wie Harry und die ehemalige US-Schauspielerin in Zukunft ihren Lebensstil finanzieren wollen, ist noch unklar. Die Marke „Sussex Royal“ dürfen sie jedenfalls nicht mehr verwenden, finanzielle Unabhängigkeit vom Königshaus streben sie dennoch an. Meghan hat bereits bei Disney einen Job unterschrieben: Sie steuert für eine Doku über Elefanten das Voice-Over bei.





Quelle

Weiterlesen

Unterhaltung

News im Video – Coronavirus in Indien: Menschen werden mit Desinfektionsmittel besprüht

Avatar

Veröffentlicht

auf

von



Dieser Tage in Indien: Gesundheits-Verantwortliche besprühen eine Gruppe von Wanderarbeitern mit Desinfektionsmittel, um gegen das Corona-Virus vorzugehen. Hintergrund: Die Behörden erklären, man fürchte angesichts der Ausgangssperre, dass viele Menschen beim Weg aus den großen Städten in Richtung Heimat das Virus noch weiter im Land verbreiten. Doch auch in der Hauptstadt Indiens, in Neu Dehli, scheinen arme Menschen von der Ausgangssperre besonders betroffen, wie Anwohnerin Bharpai sagt : O-Ton: „Die Polizei befiehlt uns, wir sollen drin bleiben. Deshalb lasse ich meine Familie und Kinder zuhause. Aber andere Leute befolgen nicht die Anordnungen. Ich kann das ja nur für mein Haus sicherstellen, aber viele andere hören einfach nicht zu.“ Die Bundesregierung Indiens hatte am Montag verlauten lassen, man habe keine Pläne, die Ausgangssperre über die angekündigten drei Wochen hinaus zu verlängern.



Quelle

Weiterlesen

Unterhaltung

Guten Morgen . Hoffe Ihr habt gut geschlafen, und seit auch gut in den Tag gesta…

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


Guten Morgen ☀️😃. Hoffe Ihr habt gut geschlafen, und seit auch gut in den Tag gestartet…. Ich esse gerade gemütlich Frühstück und gehe denn Tag entspannt an. Später ruft dann auch die Arbeit… habt einen tollen Tag 😘 #mittwoch #mittwochmorgen #frühstück #kaffee #kaffeezeit #entspannt #inruhe #spätschicht #bergfest #sonnenschein #herrlicheswetter #musik #musikanweltaus #😊😊



Source

Weiterlesen

Trending

//ofgogoatan.com/afu.php?zoneid=2954224
Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn unser Angebot finanziert sich über Werbung. Die Nutzung der Seite gilt als Zustimmung zur Cookie-Nutzung.
Accept