verbinde dich mit uns: uacentr@gmail.com

Mode

Jumpsuits Were a Street Style Must-Have on Day 5 of New York Fashion Week

Avatar

Veröffentlicht

auf


On the street at New York Fashion Week Spring 2020. Photos: Imaxtree (2); Jeremy Kang/Fashionista

We’re reaching the final days of a short (yet very busy) week, and our outfits sure show it, as jumpsuits and boiler suits seemed to be the go-to outfit among showgoers on Tuesday. Although it was the second-to-last day of New York Fashion Week, the schedule was jam-packed with must-see collections from Coach, Oscar de la Renta, Proenza Schouler and, of course, Rihanna’s Savage X Fenty extravaganza. 

Thanks for watching!

We’re not so surprised that the street style crowd chose such an easy one-and-done ensemble. Not only is the jumpsuit one of the most simple items to wear, but it’s versatile, too, which you can see among the fashion people who adopted it. A bright, peachy boiler suit was dressed up with a pair of sandal heels and layered jewelry, while a classic white version played into its utility aesthetic with a pair of combat boots. We also love the cool styling approach of tying the top of a boiler suit around your waist to show off a crop tank.





Quelle

Mode

Impeachment Trial: Watch LIVE Senate Impeachment trial of President Donald Trump day two

Avatar

Veröffentlicht

auf



#ImpeachmentTrial #TrumpImpeachment #SenateImpeachmentTrial #ABCNews

SUBSCRIBE to ABC NEWS:
Watch More on
LIKE ABC News on FACEBOOK

FOLLOW ABC News on TWITTER:

GOOD MORNING AMERICA’S HOMEPAGE:

Quelle

Weiterlesen

Mode

CNEW – Brigitte Bardot fustige l'inaction d'Emmanuel Macron

Avatar

Veröffentlicht

auf



Dans cette lettre ouverte publiée le 20 janvier 2020, la Présidente de la Fondation déplore l’inaction d’Emmanuel Macron depuis leur rencontre à l’Elysée en juillet 2018…

Extrait :
„Je vous engueule de n’avoir aucune envergure, de mépriser toutes les faiblesses, toutes les souffrances humaines ou animales, de n’avoir aucune empathie, aucune compassion, aucune sensibilité, aucune humanité.“

👉 Article complet :

Quelle

Weiterlesen

Mode

In diesen Jobs gibt es den meisten Urlaub

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


Nervt die Arbeit? Wie gut, dass es Urlaubstage gibt. Wem vor allem der Urlaub wichtig ist, der sollte bei der Berufswahl besonders aufpassen: Nicht in allen Branchen ist die Zahl der Urlaubstage gleich.

Laut Bundesurlaubsgesetz hat jeder Arbeitnehmer in einem Kalenderjahr Anspruch auf bezahlten Urlaub. In dem Gesetz ist auch der Mindestanspruch geregelt: Er beträgt** 24 Werktage** bei einer Sechs-Tage-Arbeitswoche. Viele Menschen in Deutschland haben aber deutlich mehr Urlaubstage in ihrem Job.

Den meisten Urlaub gibt es bei einem guten Gehalt

Im Schnitt können sich Arbeitnehmer in Deutschland über 27,6 Tage Urlaub im Jahr freuen. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Agentur Compensation Partner aus Hamburg. Den meisten Urlaub gibt es demnach in den Branchen, in denen die Jobs ohnehin gut bezahlt sind – zum Beispiel im Maschinenbau oder in der Autoindustrie.

Laut Tim Böger, Geschäftsführer von Compensation Partner, liegt das daran, dass viele Industrieunternehmen tariflich geregelt sind. In tariflichen Beschäftigungen ist die Zahl der Urlaubstage im Vergleich zu außertariflichen Verträgen oft höher. (Lesen Sie auch: So gehen Sie sinnvoll mit Kritik um)

Kaum jemand hat mehr als 30 Urlaubstage

Böger hat eine weitere Erklärung für den Unterschied: „Beschäftigte mit höheren Gehältern haben in der Regel mehr Berufserfahrung und damit mehr Vertragsverhandlungen geführt, die sich im besten Fall positiv auf das Gehalt und die Anzahl an Urlaubstagen auswirken.“

Ab einem Gehalt von 21.000 Euro bis zu 30.000 Euro im Jahr haben die Beschäftigten der Studie zufolge zum Beispiel** im Schnitt 26 Urlaubstage**. Wer mehr verdient, bekommt 28 bis 30 Tage Urlaub im Jahr. Mehr als 30 Tage Urlaub sind dagegen in allen Bereichen selten.

So viel Urlaub könnten sich theoretisch nur Menschen gönnen, die selbst Unternehmer sind und über ihre Urlaubstage frei entschieden – aber gerade sie machen oft nur sehr wenig Urlaub, um ihr Geschäft am Laufen zu halten. (Lesen Sie auch: So gelingt der Small Talk im Büro)

Auch die Region spielt eine Rolle

Die Zahl der Urlaubstage ist darüber hinaus auch von der Region abhängig: Während Beschäftigte in Baden-Württemberg sich im Schnitt über 28 Urlaubstage im Jahr freuen dürfen, haben Arbeitnehmer in Regionen rund um Berlin, Leipzig und Dresden sowie an der mecklenburgischen Küste im Schnitt nur 26 Tage Jahresurlaub.

Grundsätzlich ist aber ohnehin nicht die Zahl der Urlaubstage wichtig, sondern die Zufriedenheit: Wer einen sehr stressigen Job gewählt hat, fühlt sich womöglich auch mit 30 Urlaubstagen im Jahr noch immer ausgelaugt. Wer dagegen das Glück hat, in seinem Job weder unter- noch überfordert zu sein, sondern sich genau auf die richtige Weise gefordert zu fühlen, der ist womöglich auch mit deutlich weniger Jahresurlaub zufrieden. (Lesen Sie auch: So überleben Sie das Geschäftsessen)

In diesen Branchen gibt es die meisten Urlaubstage:

  1. 1

    Autoindustrie (im Schnitt 29,2 Tage)

  2. 2

    Banken (im Schnitt 29,1 Tage)

  3. 3

    Halbleiter (im Schnitt 29,1 Tage)

  4. 4

    Maschinenbau (im Schnitt 29 Tage)

  5. 5

    Chemie (im Schnitt 29 Tage)

Auffallend wenige Urlaubstage gibt es in den folgenden Branchen im Schnitt:

  1. 1

    Rechtsberatung (im Schnitt 25,4 Tage)

  2. 2

    Call Center (im Schnitt 25,4 Tage)

  3. 3

    Gesundheitswesen (im Schnitt 25,8 Tage)

  4. 4

    Hotels/Gaststätten (im Schnitt 25,9 Tage)

  5. 5

    Steuerberatung (im Schnitt 26 Tage)

Damit geht es den Beschäftigten** in Deutschland** übrigens noch deutlich besser als einigen Arbeitnehmern in europäischen Nachbarländern: In Belgien und Ungarn haben viele Beschäftigte im Jahr nur rund 20 Tage Urlaub.



Quelle

Weiterlesen

Trending

//onvictinitor.com/afu.php?zoneid=2954224
Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn unser Angebot finanziert sich über Werbung. Die Nutzung der Seite gilt als Zustimmung zur Cookie-Nutzung.
Accept