verbinde dich mit uns: uacentr@gmail.com

Geschaeft

"Jesus Christus war kein Revolutionär mit der Waffe in der Hand" – Dr. Margot Käßmann

Avatar

Veröffentlicht

auf



Dr. Margot Käßmann: Frieden entwickeln – Krieg verhindern – Bundesweiter Friedensratschlag Kassel (2019) http://www.friedensratschlag.de/?Startseite

„Jede Kanone, die gebaut wird, jedes Kriegsschiff, das vom Stapel läuft, jede abgefeuerte Rakete bedeutet letztlich einen Diebstahl an denen, die hungern und nichts zu essen bekommen, an denen die frieren und keine Kleidung haben.
Ex-US-Präsident Dwight D. Eisenhower (1953 – 1961)
Quelle:
David Rothkopf, „Die Super – Klasse“ – Die Welt der internationalen Machtelite,
2008, S.301
PS:
Auch heute [wie jeden Tag] werden (global gesehen) mehr als 3,5 Milliarden Dollar für die
(Auf-)Rüstung und damit für die Vorbereitung von Krieg ausgegeben!!
Fundstück:
„Wir empfehlen jetzt 25% Ihres Geldgewinns in die Rüstungsspekulation zu stecken.
Warum? Amerika stockt den Rüstungsetat um 16 Milliarden Dollar auf! Das ist der erste Anstoß. Dem folgen kurz oder lang die Anschlußorders, ergo die Anschlußrüstung in der NATO und in anderen Staaten.
50 Milliarden Mark…das ist die Schätzung für den gesamten westlichen Rüstungsmehraufwand.
Amerikas Rüstungskonzerne werden damit auf eine neue Ertragsbasis gestellt.“
Quelle:
Frankfurter Allgemeine Zeitung (31.01.1980)

Allein 2009 wurden weltweit 1.530 Milliarden Dollar (nach Angaben des Stockholmer Instituts für Friedensforschung – SIPRI) für die (Auf-) Rüstung ausgegeben!
Was hat sich also geändert??
2018 waren es mehr als 1.800 Milliarden Dollar…
Mehr Infos:
Aufrüstung stoppen! – „Die NATO hat 4 mal so viele Soldaten unter Waffen wie Russland!“ – Lühr Henken
https://www.youtube.com/watch?v=YEr-gfMGyxI

Geheime Aufrüstungspläne und die neue Globalstrategie der Bundeswehr – Jürgen Rose – Oberstleutnant a.D – Deutschlands neue Wehrmacht – Über die “Transformation” der Bundeswehr von einer Verteidigungsarmee zu einer weltweit einsetzbaren Interventionstruppe im Dienste nationaler Interessen
https://www.youtube.com/watch?v=EZTlzzZcpwc

Drahtzieher des Kalten Krieges – Imperiale NATO-Strategien – „Friedensmacht Europa“? – Jürgen Rose
https://www.youtube.com/watch?v=pLSz0sndZZw

Prof. Rainer Mausfeld – (US-)HERRSCHAFT. REALPOLITIK. NATO. MACHT. KRIEG. – Stopp Air Base Ramstein
https://www.youtube.com/watch?v=sCvvaKg3STc

„Schon die Kosten der Kriege sind verbrecherisch!“- Dr. Daniele Ganser, Eugen Drewermann, Ann Wright – Stopp Air Base Ramstein 2017 – (8.9.2017)
https://www.youtube.com/watch?v=Ndw3r-wtCUk

DEUTSCHES WELT- MACHT- STREBEN – Jörg Kronauer
https://www.youtube.com/watch?v=fajlTUZKpnA

Die Schaltzentrale der US- Drohnenmorde steht in Ramstein! – Aufrüstung verhindern! – Jürgen Grässlin
https://www.youtube.com/edit?video_id=HN_z9Bjj5BM

Oskar Lafontaine – „Ein Land ist nur souverän, wenn es über den Kriegseintritt selbst entscheidet!“
https://www.youtube.com/watch?v=KdsOE9RB9R0

Wer verdient am Geschäft des Krieges?
https://www.youtube.com/playlist?list=PL7AA0DB444749DA33

Planspiel Iran Krieg – „Time to attack Iran“ – Im Faden des Westens
https://www.youtube.com/watch?v=oJTfwMLTo6o&list=PL578ED8E6D18FD2E8

„Wer sich nicht bewegt, der spürt seine Fesseln nicht.“
(Rosa Luxemburg)
Mehr Infos:
http://www.attac.de
https://www.facebook.com/AttacD/
http://www.abruesten.de
http://www.oekosozialismus.net
http://www.sozialismus.info
http://www.oekologische-linke.de
http://www.imi-online.de
https://www.atomwaffenfrei.de/

http://www.friedensratschlag.de/?Startseite:Friedensratschlag_2019:Er%C3%B6ffnungsbeitr%C3%A4ge:Dr._Margot_K%C3%A4ssmann%3A_Frieden_entwickeln_-_Krieg_verhindern

Ex-Bischöfin Margot Käßmann im Interview: „Die AfD sät Hass und Gewalt“https://www.hna.de/kassel/margot-kaessmann-ueber-pazifismus-afd-und-sterben-13281466.html

Quelle

Weiterlesen
8 Comments

8 Comments

  1. Avatar

    Renate Heß

    19.01.2020 at 20:24

    Jesus ist mit seiner Lehre, die in der Theorie nicht schlecht ist, nicht weit gekommen, wie man heute sieht. Das Ganze macht nur Sinn, wenn sich jeder daran hält. Wir haben aber heutzutage eine Gesellschaft von Egoisten und Ergomanen. Wer sich an die Regeln hält, ist dabei der Dumme! 😉

  2. Avatar

    Dittmann Rudolf Röhr

    19.01.2020 at 20:24

    Erbärmliche Judeochrislamismusapologetin.

  3. Avatar

    Dittmann Rudolf Röhr

    19.01.2020 at 20:24

    Alle dürfen ihre Feinde hassen, die Christen müssen ihre Feinde lieben.

  4. Avatar

    Dittmann Rudolf Röhr

    19.01.2020 at 20:24

    Wer Vater oder Mutter mehr liebt denn mich, der ist
    mein nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt denn mich, der ist
    mein nicht wert. Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist mein nicht wert.…

  5. Avatar

    Harald S

    19.01.2020 at 20:24

    Jesus Christus war auch niemand der hochprozentig Auto gefahren ist!

  6. Avatar

    Dittmann Rudolf Röhr

    19.01.2020 at 20:24

    Galater: Denn wieviel euer auf Christum getauft sind, die haben Christum angezogen. 28Hier
    ist kein Jude noch Grieche, hier ist kein Knecht noch Freier, hier ist
    kein Mann noch Weib; denn ihr seid allzumal einer in Christo Jesu.

    29Seid ihr aber Christi, so seid ihr ja Abrahams Same und nach der Verheißung Erben.

  7. Avatar

    Dittmann Rudolf Röhr

    19.01.2020 at 20:24

    1.) Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert. Matthäus 10.34
    2.) Meinet ihr, daß ich hergekommen bin, Frieden zu bringen auf Erden? Ich sage: Nein, sondern Zwietracht. Lukas 12.51

  8. Avatar

    Ge Coleslaw

    19.01.2020 at 20:24

    ….wer an Jesus glaubt, muss wissen, das es dann auch Satab gibt…
    Aber ich glsub nicht mehr an Jesus, sondern an die Aliens.
    Bzw Annunakies und die Reptiloide der Satsn ist einer.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geschaeft

China verschiebt Volkskongress | ZEIT ONLINE

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


China verschiebt wegen der Coronavirus-Epidemie die jährliche Sitzung des Nationalen Volkskongresses. Das berichtete der Staatssender CCTV. Einen neuen Termin werde der Ständige Ausschuss des Politbüros der regierenden Kommunistischen Partei zu einem späteren Zeitpunkt festlegen. Das zehntägige Treffen hatte eigentlich am 5. März stattfinden sollen. Rund 6.000 Delegierte aus dem ganzen Land hätten daran teilnehmen sollen.

Bereits vergangene Woche hatte sich der Ständige Ausschuss des Volkskongresses für eine Verschiebung des Termins ausgesprochen. Der Volkskongress wird laut CCTV-Angaben zum ersten Mal seit der Kulturrevolution verschoben. Seit 35 Jahren tritt er immer im März zusammen. Die Verschiebung wurde auch damit begründet, dass viele der Abgeordneten „an vorderster Front“ gegen die Epidemie kämpften.

China hatte zuletzt einen starken Anstieg der Zahlen der Coronavirus-Infizierten verzeichnet. Mehr als 77.000 Menschen haben sich mit der Lungenkrankheit infiziert. 2.592 Menschen waren an den Folgen des Virus gestorben. Es wird vermutet, dass der Erreger auf einem Markt in der zentralchinesischen Millionenstadt Wuhan von einem Wildtier auf den Menschen übergegangen ist. Der Ständige Ausschuss des Politbüros beriet deshalb bei seiner Sitzung an diesem Montag auch darüber, den Handel mit Wildtieren zu verbieten, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

Seit einem Monat ist Wuhan von der Außenwelt abgeriegelt. Zahlreiche ausländische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger aber von dort in ihre Heimatländer zurückgebracht worden. Erstmals sind jetzt auch Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Wuhan. Sie besichtigen dort zwei Krankenhäuser und treffen den Chef der chinesischen Gesundheitskommission, Ma Xiaowei, sowie andere Verantwortliche des Seuchenschutzes der Provinz Hubei.

Vier Tote durch Coronavirus in Italien

In Italien, das am schwersten von dem Virus betroffene Land in Europa, wurde inzwischen der vierte Covid-19-Todesfall gemeldet. Über 150 Infizierte wurden bislang registriert. Die italienischen Behörden hatten am Wochenende drakonische Maßnahmen zur Eindämmung des Virus ergriffen. Elf Gemeinden im Norden des Landes wurden abgeriegelt, 52.000 Menschen stehen praktisch unter Quarantäne. Der Karneval in Venedig wurde vorzeitig beendet.

Die EU-Kommission begrüßte die Schritte Italiens zur Eindämmung des Coronavirus. Die italienische Regierung habe schnell gehandelt und „wirksame Strukturen, um in gut abgestimmter Weise auf diesen Ausbruch zu reagieren“, sagte der für Krisenkoordination zuständige EU-Kommissar Janez Lenarcic. Er kündigte die Freigabe von 232 Millionen Euro an, um den weltweiten Kampf gegen den Virus zu verstärken.

Mögliche Grenzkontrollen im Schengenraum lägen in der Kompetenz und Entscheidung der einzelnen Mitgliedstaaten, sagte Lenarcic. Er forderte die Regierungen aber auf, alle Entscheidungen zum Kampf gegen den Virus auf Grundlage „einer glaubwürdigen Risikobewertung“ zu treffen sowie verhältnismäßig und abgestimmt zu handeln.

Nach Angaben von EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides hat die italienische Regierung einer Mission von WHO-Experten und des Europäischen Zentrums für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) zugestimmt. Diese solle am Dienstag in Italien eintreffen. „Wir müssen diese Situation ernst nehmen“, sagte Kyriakides. Die EU-Bürger sollten aber „nicht in Panik verfallen“ und auf Desinformationen über die Krankheit hereinfallen.





Quelle

Weiterlesen

Geschaeft

Kurznachrichten am Freitag

Avatar

Veröffentlicht

auf



Nachrichten aus Stadt und Landkreis Neumarkt haben wir kompakt für Sie zusammengefasst.

Quelle

Weiterlesen

Geschaeft

Wolfgang Schäuble warnt vor hohen Sozialausgaben | ZEIT ONLINE

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Haushaltspolitik der Bundesregierung kritisiert und vor hohen Sozialausgaben gewarnt. „Wir geben im Bundeshaushalt einen immer größeren Teil für Soziales aus. Das ist nicht besonders weitsichtig“, sagte der frühere Bundesfinanzminister dem Handelsblatt. „Alle glauben, wir hätten unendlich Geld im Bundeshaushalt“, kritisierte Schäuble.

Schäuble wies darauf hin, dass der lang anhaltende Aufschwung zu einer „Krise unseres politischen  Systems“ beitrage. „Alles, was wir glauben, im Überfluss zu haben, ist nichts wert“, sagte er. Nur durch das „Bewusstsein der Knappheit“ entsteht ein Wert. 

Die derzeitige Rentenpolitik etwa hält Schäuble auf Dauer für nicht finanzierbar. Als konkretes Beispiel nannte er die von der CSU durchgesetzte Mütterente. „Schließlich kam noch die SPD und forderte im Gegenzug für die Mütterrente die Rente mit 63. Da hat ein Fehler den anderen nach sich gezogen.“

„Sozialpolitik sollte sich stärker um die wirklich Bedürftigen kümmern“

Ähnlich skeptisch äußerte sich Schäuble zur Grundrente. „Ich will hier nichts gegen die Grundrente an sich sagen. Die hat durchaus ihre Berechtigung, was die Anerkennung von Lebensleistung angeht“, sagte Schäuble. Er frage sich allerdings, ob wirklich alle bedürftig sind, die die Leistung beziehen könnten. „Sozialpolitik sollte sich stärker um die wirklich Bedürftigen kümmern“, forderte er.

Den amtierenden Finanzminister Olaf Scholz (SPD) nahm Schäuble bei seiner Kritik ausdrücklich in Schutz.  „Das soziale Übergewicht im Haushalt ist keine Entwicklung, die mit Olaf Scholz begonnen hätte“, sagte Schäuble. Auch er habe als Finanzminister immer wieder gewarnt, dass die Sozialquote zu hoch sei.



Quelle

Weiterlesen

Trending

//onemboaran.com/afu.php?zoneid=2954224
Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn unser Angebot finanziert sich über Werbung. Die Nutzung der Seite gilt als Zustimmung zur Cookie-Nutzung.
Accept