Connect with us

Panorama

HSV mit erstem Zweitliga-Dämpfer: Schalke beendet den langen Auswärtsfluch

Published

on




HSV mit erstem Zweitliga-Dämpfer

Schalke beendet den langen Auswärtsfluch

Seit November 2019 gewinnt der FC Schalke kein Spiel mehr in der Fremde. Beim gleich ersten Versuch in der zweiten Fußball-Bundesliga klappt es: Die Knappen gewinnen dank ihres Doppel-Torschützen Simon Terodde. Derweil gibt es für den HSV schon das erste schmeichelhafte Ergebnis.

Der Hamburger SV hat in der 2. Fußball-Bundesliga den ersten Rückschlag hinnehmen müssen. Die Hanseaten kamen nach dem 3:1-Auftaktsieg bei Schalke 04 im Heimspiel gegen Aufsteiger Dynamo Dresden über ein 1:1 (1:0) nicht hinaus. Die Schalker feierten derweil dank Doppel-Torschütze Simon Terodde durch das 3:0 (2:0) bei Holstein Kiel ihren ersten Saisonsieg und beendeten den seit dem 23. November 2019 andauernden Auswärtsfluch. Im dritten Sonntagsspiel trennten sich Erzgebirge Aue und der FC St. Pauli torlos.

Tabellenführer bleibt der Karlsruher SC mit sechs Punkten vor dem zählergleichen Verfolger Jahn Regensburg. Bundesliga-Absteiger Werder Bremen hatte am Samstagabend durch ein Last-Minute-Tor von Maximilian Eggestein per Foulelfmeter (90.+6) 3:2 (1:0) bei Fortuna Düsseldorf den ersten Saisonsieg eingefahren. Vor 17.100 Zuschauern in Hamburg war der HSV nach einer glänzenden ersten Halbzeit mit dem frühen 1:0 durch Ludovit Reis (5.) eigentlich schon auf der Siegerstraße. Doch nach dem Seitenwechsel kam Dynamo immer stärker auf und verdiente sich den Ausgleich durch Tim Knipping (68.). Beide Teams haben nach zwei Spielen vier Punkte auf dem Konto.

Torjäger Terodde war Schalkes Matchwinner. Der Mittelstürmer sorgte per Doppelpack (2./21.) fast im Alleingang für den Erfolg der Königsblauen am zweiten Spieltag an der Förde. Marius Bülter (68.) sorgte für den Endstand. Terodde erhöhte sein Trefferkonto in der 2. Liga auf 145 und jagt weiter den Zweitliga-Torrekord von Dieter Schatzschneider (154). Letztmals auswärts gewonnen hatten die Königsblauen im November 2019 in Bremen (2:1).

St. Pauli bleibt weiter ungeschlagen. Am ersten Spieltag hatte das Team von Trainer Timo Schultz 3:0 gegen Kiel gewonnen. Aue ist dagegen ohne Sieg und ohne Tor, nachdem es schon zum Auftakt beim 1. FC Nürnberg nur zu einem torlosen Remis gereicht hatte.



Quelle

Continue Reading
Advertisement
Click to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Panorama

Oliver Pocher bei Konzert von Polizei abgeführt

Published

on



Das hatte sich Oliver Pocher vermutlich anders vorgestellt: Bei einem Überraschungsauftritt beim Konzert von Pietro Lombardi musste die Polizei einschreiten. Die Szenen hielt der Comedian im Video fest.

Oliver Pocher ist bei einem Auftritt von Pietro Lombardi am Freitagabend von der Polizei abgeführt worden. Der Comedian soll Corona-Regeln missachtet haben. In mehreren Instagram-Storys erklärt der 43-Jährige, was vorgefallen ist. Beim “Strandkorb Open Air” in Hartenholm in Schleswig-Holstein war er zunächst zu seinem Freund auf die Bühne gekommen.

Was dann passierte und wie Pocher die Szene beschreibt, sehen Sie in unserem Video.

Mit den zwei Polizeibeamten, die erschienen, habe der Comedian zunächst versucht zu reden. “Jetzt bleiben Sie mal ganz entspannt”, ist der 43-Jährge auf einem Mitschnitt zu hören, den er auf Instagram postete. “Das ist dann so eskaliert, dass mich die Polizei wirklich im Polizeigriff dort abführen wollte.”

“Es gibt Sachen, die wirklich relevant sind” 

Anschließend erklärt Pocher noch, wie “übertrieben” er die Aktion gefunden habe. “Ich bin echt auch Team Polizei”, aber abgeführt zu werden, “weil man mal einfach kurz 30 Sekunden ins Publikum gegangen ist”, zeige, “wo wir momentan stehen…”, so der TV-Star und weist daraufhin, dass es andere “Sorgen und Probleme” gebe. “Es gibt Sachen, die wirklich relevant sind.” 

In den letzten Wochen hatten die “Strandkorb Open Air”-Konzerte immer wieder für Aufsehen gesorgt. Helge Schneider zum Beispiel brach im Juli wütend seinen Auftritt in Augsburg ab. Dem Comedian hatte das Hygiene-Konzept des Veranstalters nicht gepasst. Daraufhin hatte der Kabarettist alle “Strandkorb Open Air”-Konzerte abgesagt. Auch Nena cancelte ihre Auftritte. Immer wieder äußerte sie sich kritisch über die Corona-Maßnahmen. 



Quelle

Continue Reading

Panorama

Moderatorinnen verschwunden: Corona bringt Harris-Interview durcheinander

Published

on




Moderatorinnen verschwunden

Corona bringt Harris-Interview durcheinander

Das erste Live-Interview mit US-Vizepräsidentin Harris, so wirbt die US-Talkshow “The View” um Zuschauer. Doch im entscheidenden Moment verschwinden die Moderatorinnen und auch Harris taucht zunächst nicht auf. Die Erklärung folgt kurz darauf.

Corona hat für eine bizarre Szene in einer bekannten US-Talkshow gesorgt: Eigentlich sollte in der Sendung “The View” am Freitagmorgen (Ortszeit) Vize-Präsidentin Kamala Harris live im New Yorker Studio interviewt werden. Inmitten der Sendung wurden die beiden Moderatorinnen Sunny Hostin und Ana Navarro aber plötzlich gebeten, das Set zu verlassen. Die beiden Frauen standen auf und verschwanden.

Zurück blieben Moderatorin Joy Behar und Sara Haines. “Wir sagen Ihnen in ein paar Minuten warum”, sagte daraufhin Moderatorin Behar. “Soll ich die Vizepräsidentin nun vorstellen?”, fragte sie. “Ja”, rief eine Stimme aus dem Off – nur wenige Sekunden hieß es dann sehr vehement: “Nein!” Behar zeigte sich sichtlich irritiert und verabschiedete sich erstmal in die Werbung. “Wie wir das immer im Fernsehen machen, wenn wir in der Klemme stecken: Wir sind gleich wieder zurück.” Während der ungeplanten Werbepause wurde das Set desinfiziert, bestätigte Co-Moderatorin Behar später.

Was war passiert? Hostin und Navarro waren vor der Sendung auf das Coronavirus getestet worden, diese Tests erwiesen sich als positiv. Sowohl die Show als auch die Mitarbeiter des Büros des Vizepräsidenten wollten das Interview fortsetzen, deshalb wurde schnell eine Kontaktverfolgung durchgeführt, um sicherzustellen, dass Harris niemandem ausgesetzt war, der möglicherweise Kontakt mit Navarro und Hostin hatte, sagten Sicherheitsbeamte.

Harris wurde schließlich zum Interview nur in das Studio zugeschaltet. “Sunny und Ana sind starke Frauen, und ich weiß, dass es ihnen gut geht”, sagte die Vizepräsidentin dann im Interview. Aber es sei auch gut zu wissen, dass sie geimpft seien. “Denn andernfalls würden wir uns Sorgen über Krankenhausaufenthalte und Schlimmeres machen.” Die Show hatte das Live-Interview mit Harris als “ihren ersten Talkshow-Auftritt im Studio seit ihrem Amtsantritt” beworben.



Quelle

Continue Reading

Panorama

Versicherer mit Kapitalpuffer: Gut eine Milliarde Euro an Flut-Opfer ausgezahlt

Published

on




Versicherer mit Kapitalpuffer

Gut eine Milliarde Euro an Flut-Opfer ausgezahlt

Rund ein Fünftel der Summe für die versicherten Schäden durch die Flutkatastrophe vom Juli in Rheinland-Pfalz und NRW ist mittlerweile ausgezahlt worden, wie der Branchenverband mitteilt. Sorgen um die finanzielle Stabilität der Versicherer seien unbegründet.

Rund zehn Wochen nach der Hochwasserkatastrophe in West- und Süddeutschland haben die Versicherungen bereits über ein Fünftel aller versicherten Schäden reguliert. “Mehr als ein Fünftel der Schadensumme haben wir bereits ausgezahlt, also etwa 1,5 Milliarden Euro”, sagte Jörg Asmussen, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. “Etwa eine Milliarde Euro ging an private Haushalte und etwa eine halbe Milliarde Euro an Gewerbetreibende, darunter auch viele kleine und mittlere Unternehmen.”

Die Gesamtsumme der versicherten Schäden beträgt rund 7 Milliarden Euro, so Asmussen weiter. Es gebe 250.000 einzelne Schadensfälle, von denen allein 50.000 zerstörte Autos seien. “Das Regentief Bernd und das folgende Hochwasser waren die schlimmste Naturkatastrophe, die wir in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg gesehen haben”, sagte Asmussen. Insgesamt seien 16.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Versicherer und Versicherungsvermittler in den Überschwemmungsgebieten im Einsatz gewesen, außerdem 2500 externe Kräfte, zum Beispiel Gutachter.

Versicherer haben ausreichenden Kapitalpuffer

Sorgen um die finanzielle Stabilität der Versicherer müsse man trotz der Größe des Schadensereignisses nicht haben, betonte Asmussen. “Die Versicherungen können mit Schadensereignissen wie der Hochwasserkatastrophe umgehen. Sie sind Teil unseres Geschäftes. Erstens sind unsere Unternehmen rückversichert. Und zweites hat die Versicherungswirtschaft einen ausreichend großen Kapitalpuffer.”

Zu einer möglichen Pflichtversicherung äußerte er sich skeptisch: “Es wäre ein Fehler, eine Versicherung verpflichtend einzuführen, die dann ganz allein die Kosten der fehlenden Anpassung an die Klimafolgen tragen muss”, sagte er. “Viel wichtiger wäre aus unserer Sicht ein Gesamtkonzept, das auch staatliche und private Prävention umfasst.”



Quelle

Continue Reading

Trending

We use cookies in order to give you the best possible experience on our website. By continuing to use this site, you agree to our use of cookies.
Accept