Eintracht Frankfurt – Red Bull Salzburg 4:1 (2:0)

Mit einem 4:1 (2:0) hat Eintracht Frankfurt im Hinspiel der Zwischenrunde der UEFA Europa League gegen Red Bull Salzburg gewonnen. Vor 47.000 in der ausverkauften Commerzbank-Arena in Frankfurt am Main traf Daichi Kamada (12./43./53.) gleich drei Mal für Frankfurt. Den vierten Treffer erzielte in der 56. Minute Filip Kostic. Das Tor für die Gäste aus Salzburg machte Hee-Chan Hwang durch Foulelfmeter in der 85. Minute. Die Frankfurter und Salzburger treffen in der Rückrunde am 27. Februar erneut aufeinander. Dann entscheidet sich welche Mannschaft in das Achtelfinale der Europa League einzieht.

Vor dem Anpfiff war mit einer Schweigeminute der Opfer der Anschläge von
Hanau in Hessen gedacht worden. Beide Mannschaften spielten mit
Trauerflor – „in Gedenken an die Betroffenen und als klares Zeichen
gegen jegliche Form von Rassismus und Extremismus“, hieß es in einer
Mitteilung der Frankfurter Vereins.

In der Bundesligatabelle liegt Eintracht Frankfurt mit 28 Punkten derzeit auf Platz 10. Am Montag spielen die Frankfurter im Heimatstadion gegen Union Berlin. In der österreichischen Fußballbundesliga steht Red Bull Salzburg hinter dem Linzer ASK auf Platz zwei der Tabelle.