verbinde dich mit uns: uacentr@gmail.com

Musik

Frank Zander – Das Telefonat (1974)

Avatar

Veröffentlicht

auf



Frank Kurt Zander (* 4. Februar 1942 in Berlin-Neukölln als Frank Adolf Zander) ist ein deutscher Schlager- und Deutschpop-Musiker, Moderator und Schauspieler.

Leben:
Nach einer Ausbildung als Grafiker begann Zanders Karriere als Sänger und Gitarrist der Gloomy-Moon-Singers (später Gloomys). Mitte der 1970er Jahre startete er seine Solokarriere und wurde bekannt mit Liedern wie „Der Ur-Ur-Enkel von Frankenstein“ (1974; 1975 in Österreich eine Woche lang auf Platz 1), „Ich trink auf dein Wohl, Marie“ (1974) und „Oh, Susi (der zensierte Song)“ (1976). 1977 erhielt er den Bronzenen Bravo Otto der Jugendzeitschrift Bravo.
Ab 1978 folgten unter dem Pseudonym Fred Sonnenschein und seine Freunde weitere Lieder wie „Der kleine Finkenhahn“. Die Freunde waren die Goldhamster Fritz, Rudi, Walter und Max. Bei Fernsehauftritten wurde Frank Zander alias Fred Sonnenschein allerdings nur von zwei Hamsterfreunden, nämlich Fritz und Max, in Maskottchen-Kostüm begleitet, die sich mit ihm in den Liedern angeregt unterhielten oder ihm die Erzähler-Rolle überließen. Wie bei den gleichzeitig populär gewordenen Schlümpfen wurden die Hamster-Stimmen elektronisch aufbereitet. Dem Goldhamster Fritz lieh Hugo Egon Balder seine Stimme. In dieser Besetzung erhielt Zander eine erste Goldene Schallplatte für die Single „Ja, wenn wir alle Englein wären“ (1981), die vier Wochen Nummer eins in Deutschland war. Das Lied ist eine Parodie auf den instrumentalen Sommerhit des Jahres, den Ententanz von den Electronica’s. Außerdem kam das Lied auf Platz 1 der österreichischen Charts sowie auf Platz 6 in den Schweizer Charts. Danach war Zander noch mit zwei weiteren Coverversionen aktueller Hits erfolgreich, 1982 mit „Da, da, da, ich weiß Bescheid, du weißt Bescheid“ (Original von Trio), das in den österreichischen und Schweizer Charts vertreten war, und Anfang 1986 mit seiner Persiflage „Jeanny (Die reine Wahrheit)“ auf Falcos „Jeanny“, die auch in die Schweizer und österreichischen Charts einstieg. Im November 1989 brachte er unter dem Image des Kurt die Single „Hier kommt Kurt“ heraus, das sich ebenfalls in Deutschland, Österreich und der Schweiz mehrwöchig in den Charts hielt. Als Fernsehmoderator trat er zusammen mit Helga Feddersen zwischen 1977 und 1980 in der Plattenküche auf. Von 1979 bis 1980 trat er im WWF-Regionalprogramm in 30 Folgen von Heiße Tips auf. Später arbeitete Zander mit verschiedenen Kollegen in ARD-Sendungen wie Bananas (1981–1984), Spaß am Dienstag, Känguru oder Frankobella (mit Isabel Varell). Im ZDF moderierte er die Musiksendung Vorsicht, Musik! und auf RTL die RTL Kinderhitparade.
Zander sang auch das deutsche Themenlied der Fernsehserie Teenage Mutant Hero Turtles und des Films Ein Fall für TKKG: Drachenauge. Er synchronisierte Asterix in der Neusynchronisation von Asterix der Gallier und Asterix – Sieg über Cäsar und übernahm außerdem eine kleine Synchronisationsrolle als Schmetterling im Zeichentrickfilm Das letzte Einhorn. 1997 synchronisierte Zander das Power-Tool in dem deutschen Zeichentrickfilm Die furchtlosen Vier. Für den Berliner Fußballclub Hertha BSC schrieb und sang Zander 1993 das Vereinslied „Nur Nach Hause (geh’n wir nicht)“, das vor und nach jedem Heimspiel von Hertha BSC gespielt wird. Seit 1997 besingt Zander „ganz persönliche Geburtstags-CDs“ mit einem Geburtstagslied für einen bestimmten Vornamen. Diese CDs werden einzeln als CD-Rs von der Firma „Handgebrannt“ vertrieben. Das Konzept hierzu basiert auf den Geburtstags-Singles von der Firma Bob Burrows, die Frank Zander Mitte der 1980er Jahre einspielte. Seine CD „Rabenschwarz“ (2004) – beworben mit „Das Ende des Deutschen Schlagers“ – enthält Schlager, wie „17 Jahr, blondes Haar“ von Udo Jürgens, die im Stil von Rammstein gecovert wurden. Am 31. Oktober 2005 erschien die CD „Rabenschwarz Teil 2“, unter anderem mit einem Duett gemeinsam mit Nina Hagen. Neben Coverversionen sind auch Neuauflagen alter Zander-Songs wie „Hier kommt Kurt“ oder „Nachbar“ enthalten. Des Weiteren hat er mit dem Berliner Künstler Prinz Pi das Lied „Meene Stadt“ aufgenommen, das auf dessen Album „!DonnerwetteR!“ erschienen ist. Im April 2007 erschien die neue Single „Hier kommt Knut“ für den Eisbär Knut aus dem Berliner Zoo. In dem 2007 erschienenen deutschen Spielfilm Neues vom Wixxer spielte er eine kleine Rolle als Fred Fartwind. Ende 2008 arbeitete er noch einmal mit Prinz Pi zusammen. Gemeinsam mit dem Produzenten Biztram entstand der Track „Wo gehst du hin meine Schöne“ über die Zerstörung der Erde und die Selbstausrottung der Menschheit. Im Tatort: Der Hammer spielte Frank Zander 2014 eine Nebenrolle.

source

Musik

Mariah Carey’s ‚Mixed-Ish‘ Theme Song, ‚In the Mix‘: Watch the Music Video

Avatar

Veröffentlicht

auf

von

Mariah Carey debuted on Tuesday (Sept. 17) the official theme song for the new black-ish spinoff series, mixed-ish. The fun new tune, „In the Mix,“ and its accompanying music video, were featured as part of the new show’s „Embrace Your Ish“ premiere event.

„In the mix/Life turns around/Round and round it goes/It’s a mixed up world, that’s for sure/We’re gonna get by on our own/Side by side,“ the chanteuse croons as scenes from the series flash across the screen. The video even shows Carey’s 8-year-old twins, Moroccan and Monroe, helping out with the „Yay, us!“ cheers throughout the tune.

ABC’s mixed-ish follows black-ish character Rainbow Johnson’s upbringing in a mixed-race family in the 1980s. Her parents, Paul (Mark-Paul Gosselaar) and Alicia (Tika Sumpter), decide to move the family from a hippie commune to the suburbs, and Bow and her siblings struggle to navigate a public school in which they’re perceived as neither black nor white.

mixed-ish airs on Tuesday (Sept. 24) at 9 p.m. ET on ABC. Watch the „In the Mix“ music video below.





Quelle

Weiterlesen

Musik

SWR1 Hitparade 2019 – Tag 1

Avatar

Veröffentlicht

auf

Weiterlesen

Musik

Benicio Bryant Performs Original Song ‚Six Strings (Because Of You)‘ at ‚America’s Got Talent‘ Finals

Avatar

Veröffentlicht

auf

von

The America’s Got Talent finals are underway, and 15-year-old crooner Benicio Bryant brought his A-game with an original song.

After a whole season of showing off his honeyed voice, Bryant has certainly come out of his shy-guy shell, looking confident as he belted his song, „Six Strings (Because Of You).“

The performance comes two weeks after he brought another original song to the stage, the emotional „Fall Apart.“

This week’s stage layout was simple, featuring slight fog and a mirror above Bryant’s head reflecting the light from the floor, allowing for the singer’s voice to truly shine. The performance was met with a standing ovation from the judges.

Watch Bryant’s performance below.





Quelle

Weiterlesen

Trending

We use cookies in order to give you the best possible experience on our website. By continuing to use this site, you agree to our use of cookies.
Accept