verbinde dich mit uns: uacentr@gmail.com

Stil

Ex-Bachelor-Kandidatin packt aus: So ist Sebastian Preuss wirklich

Avatar

Veröffentlicht

auf


Schwere Vorwürfe!

Drei Wochen lang buhlte Jessica Fiorini um das Herz des diesjährigen Bachelors Sebastian Preuss. Jedoch ohne Erfolg! Bereits in der dritten Folge bekam sie keine Rose mehr von dem Münchener Kickboxer. Für sie aber kein Grund von der Bildfläche zu verschwinden. Nun äußerte sich die 23-Jährige öffentlich in einem Interview über den Bachelor 2020 und ließ kein gutes Haar an ihm.

Jessi Fiorini ist keine Unbekannte: Bereits 2018 nahm sie bei der Kuppel-Show „Love Island“ teil, blieb nach einer kurzen Liaison aber dann allein. Seitdem ist die Content Creatorin aus der Schweiz Single und auf der Suche nach dem Richtigen. Den fand sie aber auch bei „Der Bachelor“ nicht. In Folge 3 musste sie die Show verlassen, nachdem sie von Sebastian Preuss keine Rose bekam.

Du willst dir die letzte Bachelor-Folge mit Jessi nochmal angucken – und die neueste noch vor allen anderen sehen? Dann kannst du hier bei TVNOW* ein kostenloses Probeabo abschließen und den werbefreien Streaming-Dienst testen!

„Sebastian Preuss ist ‚nicht der Hellste‘!“

In einem Interview auf dem Youtube-Kanal von „Die It-Girl Agenten“ sprach sie nun offen über ihre Zeit bei der Dating-Show von RTL. Sie sagt ganz offen, dass sie bei „Der Bachelor“ vor allen Dingen wegen der Reichweite und der medialen Aufmerksamkeit teilgenommen hat. Weiter berichtet sie: „Rein optisch finde ich ihn nicht schlecht. Er ist aber nicht der Hellste. Ich bin jetzt auch nicht wahnsinnig intelligent, aber er ist halt schon …“ Ihr genervter Blick danach: mehr als eindeutig!

„Er wird nicht intelligent dargestellt, aber er wird besser dargestellt, als er ist“, setzt die Instagramerin noch einen drauf. Auch Sebastians Unverständnis über ihren Job als Influencerin, aus dem sie kein Geheimnis machte und offen mit ihm in der Sendung redete, ärgert die Schweizerin. „Der postet mehr als ich! Wenn man dreimal täglich was postet und zehntausende Storys macht, kannst du mir nicht sagen, dass du es schlecht findest“, erklärt sie weiter. Sie sei sich sicher, dass auch er mittlerweile probiere, sich mit Instagram ein zweites Standbein aufzubauen.

Schwere Vorwürfe auch gegen RTL

Aber nicht nur Sebastian bekommt sein Fett weg. Auch über den Ausstrahlungssender RTL kann Jessica nichts Positives berichten. So ist sie sich sicher, dass die ständigen Fragen zu ihrem Job in den sozialen Medien nicht nur vom Bachelor selbst kamen, sondern von der Produktionsfirma vorgegeben wurden. „Ich wusste dann auch, auf welche Schiene RTL mich da bringen will“, erzählt sie im Interview.

Generell überlasse RTL nichts dem Zufall. Nicht einmal die Kleiderwahl! Vor allen Dingen die Outfits für die Nacht der Rosen mussten vorher immer fotografiert und dem Sender vorgelegt werden. Der Sender habe dann bestimmt, wann welches Kleid getragen und welches Outfit für das Bikini-Shooting getragen werden solle. Die Ex-Kandidatin erzählt auch, dass die Dreharbeiten teilweise bis in die Morgenstunden dauerten. Der Grund: Sowohl vor als auch nach der Rosenvergabe wird jede einzelne Frau zum einzelnen Interview gebeten.

Das komplette Interview kannst du dir hier anschauen:

Was sagst du zu dem Interview? Glaubst du, Jessica erzählt die Wahrheit oder will sie nur weiterhin im Rampenlicht stehen? Verrate uns deinen Eindruck über die Sendung, den Bachelor und die Kandidatinnen gerne in den Kommentaren hier oder auf Facebook!





Quelle

Weiterlesen
Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stil

Warum Kosenamen wichtig für die Liebe sind

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


Im höchsten Liebesglück braucht man keine Worte. Da genügen ein Kuss, ein Blick oder eine Berührung für Nähe und stilles Einvernehmen. Meistens hält dieser Zustand wenige Minuten an, mal ein paar Stunden, aber noch länger zu schweigen ist in der Regel sozial unverträglich. Und ehe man sich’s versieht, hat einen der Trott wieder und macht sich daran, die eben noch verspürte Innigkeit im Mahlwerk der Alltagsbanalitäten aufzureiben.

Worte helfen. Nur welche? »Die Sprache der Liebe ist eine Geheimsprache«, wusste Robert Musil, es empfiehlt sich also, mit dem geliebten Menschen nicht im selben Tonfall zu palavern, den man auch für Kunden, Kollegen oder seinen Fußpfleger verwendet. Manche Liebespaare entwickeln ausgefeilte Codes, die nur ihnen gehören; falls das zu aufwendig ist, bleibt als Destillat dieses Gedankens immer noch der Kosename.

Leider gilt der schon seit mindestens 2000 Jahren als lächerlich: So kriegen sich Asterix und Obelix vor Lachen nicht ein, als sie erfahren, dass der Häuptling Majestix von seiner Frau »Schnäuzelchen« genannt wird. Tatsächlich steht der Kosename aber für viele Dinge, von denen die beiden ledigen Raufbolde keine Ahnung haben und die bis heute in Partnerschaften geschätzt werden: Nähe, Zärtlichkeit, Vertrauen, Zugewandtheit, Humor. Er ist ein Zeichen dafür, dass einem der geliebte Mensch wichtiger ist als das Urteil der Außenwelt und dass man jene innige Zweisamkeit erreicht hat, welche die Liebe dauerhaft macht.

Meistgelesen diese Woche:

Daneben steckt im »Schnäuzelchen« die Möglichkeit, die Liebe im Alltag auf humorvolle Weise zum Funkeln zu bringen. Das Funkeln ist dabei umso heller, wie Erfahrungswerte besagen, je beknackter der Kosename ist. Also nicht »Schatz« oder »Mausi«, sondern »Krötenbär«, »Quaki«, »Äpfelchen« oder »Purzelino«. Trauen Sie sich und probieren Sie es aus!



Quelle

Weiterlesen

Stil

Greta Thunberg soll eigene TV-Serie bekommen

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


Klima-Dokureihe

Der britische Sender BBC soll eine Dokureihe über „Fridays for Future“-Aktivistin Greta Thunberg und ihren Kampf gegen den Klimawandel planen.

Wo Klimaaktivistin Greta Thunberg hingeht, da sind Kameras nicht weit. Die 17-Jährige hat im öffentlichen Kampf gegen den Klimawandel unzählige Anhänger um sich geschart, andere stehen der Schwedin und ihrer Botschaft kritisch gegenüber. So oder so: Dass Greta von großem öffentlichem Interesse ist, kann man nicht von der Hand weisen. Der britische Sender BBC plant nun eine dokumentarische TV-Reihe über die Bemühungen der „Fridays for Future“-Aktivistin.

Ständig im Fokus der Medien: Greta Thunberg bei einer Pressekonferenz in Stockholm.

Greta-Doku soll ihr Leben als Teenager und Aktivistin beleuchten

Laut einer Pressemeldung der BBC soll die Serie „Gretas weltweiten Kreuzzug verfolgen, der sie an die vorderste Front des Klimawandels und an einige der außergewöhnlichsten Orte der Welt bringt.“ Zudem sollen Experten zu Wort kommen, die den wissenschaftlichen Stand zum Klimawandel erläutern.

Auch ihre Reise ins Erwachsensein soll im Fokus der Dokumentation stehen. So werde die Serie sie auch in ruhigen Momenten begleiten und beleuchten, was es heißt, als Teenager ein so einzigartiges Leben wie ihres zu führen. Unter anderem soll gezeigt werden, „wie sie die wirkungsvollen Reden schreibt, die in der ganze Welt übertragen und analysiert werden.“

Wie viele Folgen die Doku haben und wann sie erscheinen wird, ist bisher noch nicht klar.

Hat Dir „Greta Thunberg soll eigene TV-Serie bekommen“ gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung – und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.





Quelle

Weiterlesen

Stil

dm schmeißt beliebte Marken aus dem Sortiment

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


Beauty-News

Große Neuigkeiten beim Drogerie-Giganten dm: Nachdem bereits letztes Jahr die beliebte Marke „das gesunde Plus“ aus den Regalen verschwand, steht nun auch zwei weiteren Eigenmarken das Ende bevor, was Beauty-Liebhabern nicht gefallen dürfte.

Trend it up, Balea, Alverde – seit Jahren schon setzt der Drogeriemarkt dm auf Exklusivität und seine ganz individuellen, eigenen Beauty-Marken. So startete dm auch eine Kooperation mit YouTuberin Dagi Bee und testete über mehrere Monate hinweg die dafür eigens ins Leben gerufene Shampoo- und Pflegereihe Beetique.

Im August 2018 lancierte dm außerdem die günstige Kosmetikreihe 183 Days. Beide Marken sollten vor allen Dingen junge Kundinnen anlocken, die Alternativen zu den preislich gehobenen Kosmetikmarken wie Maybelline, L’Oréal oder Revlon suchen.

Grund für das Aus: Zu geringe Nachfrage

Doch offenbar kamen beide Marken nicht so an, wie dm es sich erhoffte. Die großen Verkäufe blieben aus. Aus diesem Grund stellte der Drogeriemarkt den Verkauf von Beetique-Produkten bereits vor wenigen Wochen ein. Die Produkte sind mittlerweile nicht mehr in den dm-Regalen zu finden. Auch bei 183 Days findet derzeit bundesweit ein Abverkauf statt und dm verkauft die Produkte teilweise mit einem Rabatt von 50 Prozent.

Was sagst du zu den Änderungen bei dm? Bist du traurig, dass der Drogeriemarkt 183 Days und Beetique aus dem Sortiment nimmt oder mochtest du die Produkte eh nicht so sehr? Verrate es uns gerne in den Kommentaren.

Hat Dir „dm schmeißt beliebte Marken aus dem Sortiment“ gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung – und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.





Quelle

Weiterlesen

Trending

//onemboaran.com/afu.php?zoneid=2954224
Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn unser Angebot finanziert sich über Werbung. Die Nutzung der Seite gilt als Zustimmung zur Cookie-Nutzung.
Accept