verbinde dich mit uns: uacentr@gmail.com

Technologie

Energy Seminar | Richard Kauffman

Avatar

Veröffentlicht

auf



Bits and Watts meets Buts and Whats: New York State’s Policy to Remake the Grid

In developing the 20th century grid, George Westinghouse and Nikola Tesla did not design an architecture for distributed or renewable resources. To decarbonize the grid–and to electrify transportation and heating–requires exactly that: a remaking of the grid to accommodate these resources. While doing so will require some new technology solutions, this seminar will explore how existing policy has inhibited innovation in the regulated power sector, and more important, will give an update on New York State’s Reforming the Energy Vision (REV) policy, a market-based approach to build the smart grid.

Speaker bio:

Richard Kauffman is Chairman of the New York Energy Research and Development Authority (NYSERDA). He is also Chair of Generate Capital, a leading financier of clean energy projects. Prior to these roles, Mr. Kauffman served in the Executive Chamber of Governor Andrew M. Cuomo as New York State’s first “Energy Czar,” or Chairman of Energy and Finance.

Mr. Kauffman established and led New York State’s comprehensive energy policy, known as Reforming the Energy Vision (REV). As the State’s most senior energy official, Mr. Kauffman was New York’s lead delegate in Paris at the 2015 United Nations Climate Change Conference, or COP21. In 2017 and 2018, he represented the U.S. at the invitation of the State Department on energy issues in Brazil, Nepal, and Norway. Mr. Kauffman was named by Fortune Magazine as one of the World’s Top 25 Eco-Innovators. He has received the Solar Champion Award from the Solar Energy Industries Association and Smart Electric Power Alliance, the U.S. Green Building Council’s Galvin Award for environmental leadership, and the Intersolar 2017 Champion of Change Award.

Prior to joining the Cuomo administration, Mr. Kauffman served as Senior Advisor to Secretary Steven Chu at the U.S. Department of Energy (DOE). In his private sector career, he was CEO and President of Good Energies, Inc.; a partner of Goldman Sachs; and Vice Chairman of Morgan Stanley’s Institutional Securities business and co-head of its Banking Department. In London, he served as Vice Chair of Morgan Stanley International.

As a corporate board member, Mr. Kauffman served as Chairman of the Board of Levi Strauss & Co.; as board member of Q-Cells, a German manufacturer of solar cells; and Cofra, a Swiss holding company for the Brenninkmeijer family business. He currently serves on the board of Altaba, the successor company of Yahoo.

As a non-profit board member, he currently serves on the board of the Wallace Foundation and on the advisory board of the Precourt Energy Institute at Stanford. He previously served on the boards of the Brookings Institution, the Wildlife Conservation Society, the New York Philharmonic and Alvin Ailey. He was a co-chair of the advisory board of the Center for Business and the Environment at Yale and a member of the Yale School of Management advisory board. He is a member of the Council on Foreign Relations and currently serves on a study group on energy.

Mr. Kauffman received a bachelor’s degree from Stanford University, a master’s degree in international relations from Yale University, and a master’s in public and private management from the Yale School of Management.

Quelle

Weiterlesen
1 Comment

1 Comment

  1. Avatar

    Chris Bergan

    05.12.2019 at 02:55

    Interesting & informative grid policy talk, in spite of the ridiculous RMI negawatts concept and the emphasis on RE+storage. Why not nuclear?

    Also utilities can be not-for-profit co-ops. Same company but with a mandate to serve the public rather than gouge the public for shareholders' profit.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Technologie

Japaner können jetzt per Roboter einkaufen gehen

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


Das Kaufhaus Mitsukoshi Nihonbashi existiert bereits seit dem Jahr 1904. Auch diese lange Tradition verhindert aber nicht, dass bestimmte Entwicklungen den Einzelhandel unter Druck setzen. So ist in Japan der Online-Handel in den letzten Jahren stark gewachsen. Erschwerend hinzu kommt zudem, dass die Bevölkerung des Landes schrumpft. Aktuell gehen den Händlern so jedes Jahr rund 300.000 potentielle Kunden verloren. Das traditionsreiche Kaufhaus setzt daher nun auf modernste Technik. In Zusammenarbeit mit der Fluglinie ANA wurden in den Gängen Roboter platziert. Die Besonderheit: Kunden können sich von zu Hause aus in das Gerät einwählen. Auf einem Bildschirm erscheint dann ihr Gesicht und sie können den Roboter durch die Gänge fahren lassen und sogar mit den Verkäufern interagieren.

Bild: Kakidai [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Zukünftig sollen 1.000 Einkaufs-Roboter unterwegs sein

Im Idealfall wird dem Kunden so die perfekte Mischung zwischen einem persönlichen Einkauf und dem Online-Handel geboten. Damit verbunden ist die Hoffnung, wieder mehr Umsätze in die stationären Läden zu verlagern. Zahlreiche Kaufhäuser haben daher schon ein grundsätzliches Interesse an der Technologie signalisiert. Getestet werden die Roboter aktuell aber nur im Kaufhaus Mitsukoshi Nihonbashi. Für die Zukunft hat man bei ANA aber große Pläne. So sollen insgesamt 1.000 dieser physischen Avatare in die Welt gesetzt werden. Bis zu den Olympischen Spielen im nächsten Jahr soll sich die Zahl der Geschäfte, in denen auf diese Weise eingekauft werden kann, zudem bereits stark erhöht haben. Zunächst einmal wird sich nun aber zeigen müssen, ob die Roboter im anstehenden Weihnachtsgeschäft tatsächlich regelmäßig genutzt werden.

Japan setzt immer wieder Trends beim Einsatz von Robotern

Auch der deutsche Einzelhandel setzt teilweise bereits auf Roboter. Allerdings auf deutlich konventionellere Art und Weise. So können sich Kunden in einigen Media-Markt-Filialen von einem Roboter namens Paul den Weg zum eigenen Wunschprodukt zeigen lassen. In Düsseldorf testete das Unternehmen zudem bereits die automatisierte Auslieferung von Kundenbestellungen. Beide Projekte befinden sich allerdings noch in der Test- und Evaluierungsphase und wurden noch nicht flächendeckend ausgerollt. Japan gilt allerdings auch allgemein als Land mit einer sehr hohen Affinität zu Robotern – etwa im Pflegebereich. Von daher ist es nicht ungewöhnlich, dass Innovationen dort zuerst getestet werden. Sollten sich dadurch die Umsätze tatsächlich stark steigern lassen, dürften deutsche Händler bald nachziehen.

Via: Handelsblatt

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping









Quelle

Weiterlesen

Technologie

THE PRAYER / SAVIOR REDEEMER of My Soul – by ELENYI – feat. Hallie Mosteller on violin

Avatar

Veröffentlicht

auf



► Get our latest ALBUM „BELIEVE“ here: https://music.apple.com/us/album/believe/1480564911
(“The Prayer / Savior Redeemer of My Soul” is not included on this album)
► LISTEN to this song on SPOTIFY: https://open.spotify.com/album/42qB2rNfD8RuQlwN1iVhZc
► DOWNLOAD this song: Coming Soon!
________________________
► SUPPORT us on PATREON: https://www.patreon.com/Elenyi
► SUBSCRIBE: https://www.youtube.com/user/elenyimusic?sub_confirmation=1
► SHARE this video link: https://youtu.be/PTY6QgyxWkk
________________________
► FACEBOOK: http://www.facebook.com/ElenyiMusic
► TWITTER: http://www.twitter.com/Elenyi
► INSTAGRAM: http://www.instagram.com/ElenyiMusic

Business & Booking | admin@elenyimusic.com
– – – – – – – – – – – –

CREDITS

“The Prayer” written by Carole Bayer Sager / David Foster
„Savior Redeemer of My Soul“ text by Orson F. Whitney, music by Harry A. Dean
Vocals by Elenyi
Piano by Sarah Young
Cello by Jaantje Bowman
Violin by Hallie Mosteller
Audio Recording: Dean Kaelin
Video Filmed & Edited by Brandon Young

Quelle

Weiterlesen

Technologie

Diese Android-App macht Familie und Freunden eine besondere Freude

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


Ob zu Weihnachten, Geburtstagen oder Ostern: Die richtigen Grußworte zu finden, kann manchmal schwierig sein. Doch weshalb überhaupt in Sprüchesammlungen suchen, wenn ein Bild mehr sagt als 1.000 Worte? Mit der aktuell kostenlosen Android-App könnt jedem Feiertag entspannt entgegenblicken. 

(mehr …)

Weiterlesen

Trending

//onvictinitor.com/afu.php?zoneid=2954224
Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn unser Angebot finanziert sich über Werbung. Die Nutzung der Seite gilt als Zustimmung zur Cookie-Nutzung.
Accept