verbinde dich mit uns: uacentr@gmail.com

Technologie

Driverless car responds to gestures and facial expressions

Avatar

Veröffentlicht

auf



(8 Jan 2020) LEAD IN:
In the autonomous vehicle future that the auto industry says is just around the corner, what will passengers get up to while getting from A to B?
If BMW’s on the money, they’ll sit back, relax, watch a movie or even have a snooze, and at CES the carmaker has unveiled how it imagines car interiors will be built to accommodate it all.

STORY-LINE:
Could this be what the cockpit of cars will look like when we drive autonomously in the future?
BMW is showing its „BMW i Interaction EASE“ concept car at the CES gadget show in Las Vegas.
The design concept is the German carmaker’s vision of what we’ll be travelling in once autonomous cars become mainstream.
The company says the car will be a space for communication – incorporating natural voice, gaze and gesture control to the interior display technologies.
Smart surfaces respond to the people inside – with ambient lighting, and a home theatre.
The glass sides can also change from transparent to blacked out when passengers require privacy.  
„BMW’s ambition has always been to be technologically savvy, but we build technology that really serves humans, that feels natural. And while this exhibit is really about is humane technology, it’s natural interaction,“ explains Christoph Grote, BMW’s Senior Vice-President, Electronics.
„You can interact with this car by gaze, by gestures, by speech, and it’ll understand you in the actual context that the car’s actually moving through. This is technology really serving humans.“
The cockpit is a travelling lounge destined for far into the future.
Nevertheless, BMW says some of the concept car’s features will be available in the iNext crossover SUV, due out next year.
„What you will see is you’ll find quite a few elements of this in real cars. And I think we do have a track record not to show things for entertainment purposes, but what we show will be real at some point in time,“ says Grote.
CES, formerly known as the Consumer Electronics Show, runs until Friday 10 January.
More than 170,000 people are expected to attend.

Find out more about AP Archive: http://www.aparchive.com/HowWeWork
Twitter: https://twitter.com/AP_Archive
Facebook: https://www.facebook.com/APArchives
Google+: https://plus.google.com/b/102011028589719587178/+APArchive​
Tumblr: https://aparchives.tumblr.com/
Instagram: https://www.instagram.com/APNews/

You can license this story through AP Archive: http://www.aparchive.com/metadata/youtube/bc97c088360148b69e5a950177e3618a

Quelle

Weiterlesen
Klicken Sie, um zu kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Technologie

ISPO Munich 2020 – Ski and Snowboards

Avatar

Veröffentlicht

auf

von



Perfect snow conditions and a blue sky. The ISPO on Snow Preview 2020 presents the latest innovations in the ski and snowboard sector: from freeride skis to the latest bindings for touring skis.

Also on board: The Nitro Incline Splitboard. An absolute highlight for snowboard fans who don’t just want to go downhill.

Basically, the Splitboard is designed to allow you to climb uphill, just like you do in ski touring. You put the splitboard together at the summit and then enjoy the same comfort as you would with the regular snowboard.

K2 presents a completely new ski line: ‚Disruption’. An innovative mix of absorption material and carbon is designed to reduce vibrations and ensure optimum grip on the edge.

Völkl also has new products. The V-Works ski is ultra-light. Its flat design promises stability and lightning-fast response.

Normally we have an integrated carbon fleece. In this case we have embroidered the carbon for the first time. Ultimately, the carbon always ends up at certain points on the ski, on the outer edge or inner edge, depending on the type of ski and thus causes a better power transmission and better dynamics, at certain points.

Not only ski makers, but also boot manufacturers have been working intensively. Dalbello is launching the Quantum touring boot. A lightweight at only 950 grams. Two outer shells and one inner shell ensure a perfect fit. And that should make the boot flexible for extensive ski tours.

Safety and comfort are important features when it comes to helmets.

Aerodynamic, very stable and lightweight. Head presents the Downforce race helmet.

It is a FullCarbon helmet, which is nevertheless light. If we add the MIPS, a well known protector system, it is the lightest helmet on the market.
Cool, innovative, full of trends and inspirational. The ISPO Munich 2020 is waiting – with many more ski and snowboard Highlights. Let’s go.

Quelle

Weiterlesen

Technologie

Was ist das? Wie macht man’s?

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


Die „Dolly Parton Challenge“ überflutet gerade Instagram. GIGA erklärt euch, worum es dabei geht, was die stark blonde, 74-jährige Sängerin damit zu tun hat und wie ihr selbst so ein Bild herstellen könnt.

(mehr …)

Weiterlesen

Technologie

DeLorean DMC-12s – das Auto aus „Zurück in die Zukunft“ wird wieder gebaut

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


Der DeLorean DMC-12s gehört seit seinem Auftritt als Zeitmaschine in der „Zurück in die Zukunft“-Filmreihe zu den bekanntesten Autos der Welt. Kein Wagen trifft die europäische Formsprache der frühen 1980er Jahre besser als dieser Entwurf von Giorgetto Giugiaro. Da kann und muss man über die chronische Untermotorisierung des Fahrzeugs mit mageren 130 PS hinwegsehen. Und auch ohne Hollywood ist die Geschichte des Autos schillernd. Der Wagen war das Projekt eines einzelnen Automanagers.

Das Ende für die DeLoreans kam im Jahr 1981: Die Autos verkauften sich schleppend, dem Besitzer John DeLorean ging das Geld aus, da ließ sich der Mann auf einen Drogendeal ein – in den ihn DEA-Agenten verwickelt hatten. Nach dem Zusammenbruch des Unternehmens wurden die zuvor unverkäuflichen Fahrzeuge zwar sehr begehrt, doch die Produktion in Irland endete.

Stillstand bei den Vorschriften

Seit 2007 kündigt die Firma DMC Texas an, den DMC-12s mit gleichem Aussehen aber neuer Technik in Kleinserie herstellen zu wollen. DMC Texas wurde schon 1995 von Stephen Wynne gegründet, um DeLoreans zu warten und zu restaurieren. Wynne erwarb später die Rechte an der Marke DeLorean und große Mengen an alten Bauteilen. Mehrmals wurden Modelle auch mit E-Antrieb angekündigt, aber nie ausgeliefert. Lesen Sie hierzu:

+++  Traumwagen DeLorean – nur auf der Leinwand ein Star  ++++ 

Denn tatsächlich wäre die Replika trotz des Looks von damals ein neues Auto, das unmöglich die modernen Zulassungsvorschriften erfüllen kann. Insbesondere die Sicherheitsanforderungen sind heute weitaus strenger. Die Firma suchte einen Ausweg in speziellen Gesetzen für die Hersteller von Kleinserienfahrzeugen.

Einem Gesetzentwurf zufolge dürfen Unternehmen in den USA bis zu 325 Autos pro Jahr zu bauen, ohne sich an moderne Sicherheitsvorschriften halten zu müssen. Das Gesetzgebungsverfahren lag wegen des Regierungswechsels lange brach. Vermutlich genossen die Nöte von Kleinherstellern in Washington keine Top-Priorität. Doch nun hat die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) Vorschriften für diese Art von Fahrzeugen veröffentlicht. Sobald sie Gesetzeskraft erlangen, könnte mit der Produktion des neuen Alten begonnen werden.

Auto für den Alltag

James Espey, Vizepräsident der DeLorean Motor Company, bestätigte gegenüber dem Autoportal „Hagerty“, dass die Produktion einer neuen, stark verbesserten Version des klassischen Edelstahl-Leichtmetallcoupés bereits vorbereitet werde. Es gibt Pläne für einen neuen Motor und einen E-Antrieb , das klassische Aussehen des Wagens wird dabei erhalten. Die Motorleistung soll auf 350 PS angehoben werden. Das neue Fahrzeug ist für den täglichen Gebrauch optimiert und kein Museumsstück. Der neue DMC-12s bietet seinen Fahrern Annehmlichkeiten wie Servolenkung, Tempomat, beheizte Sitze, Bluetooth und Navigation und soll etwa 100.000 Dollar kosten.

Quelle: Hagerty

Lesen Sie hierzu:

– Traumwagen DeLorean – nur auf der Leinwand ein Star 

– Cooler als ein Tesla – so heiß können Elektroautos aussehen

Emory AllRad – Oldtimer-Look mit moderner Allradtechnik

– Das pure Motorrad-Feeling – die wilde Welt der Custom Bike



Quelle

Weiterlesen

Trending

//onvictinitor.com/afu.php?zoneid=2954224
Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn unser Angebot finanziert sich über Werbung. Die Nutzung der Seite gilt als Zustimmung zur Cookie-Nutzung.
Accept