Connect with us

Technologie

Dieses Comeback hat niemand erwartet

Published

on


Genshin Impact versorgt Spieler regelmäßig mit Charakter Re-Runs. Diese ermöglichen ihnen, Charaktere zu erhalten, welche sie zuvor eventuell verpasst haben. Nun ist bekannt geworden, auf welche Charaktere sich Spieler im Update 2.6 freuen können.

Das Charaktersystem von Genshin Impact

Das System von Genshin Impact basiert darauf, dass Spieler die beliebten fünf Sterne Charaktere nur zu bestimmten Zeiten ziehen können. Ist diese Zeit vorbei und ein Spieler hat den Charakter nicht gezogen, so muss er bis zum nächsten Re-Run warten, in dem der Charakter wiederkehrt. Das Ziehen von Charakteren basiert dabei auf reinem Glück. Die Wahrscheinlichkeiten lassen sich zwar transparent einsehen, doch ist es trotzdem in vielen Fällen eine reine Glückssache, wie schnell ein Spieler einen fünf Sterne Charakter erhält. Es ist also kein Wunder, dass sich viele Spieler auf die Wiederkehr ihrer Lieblingscharaktere durch Re-Runs freuen und vorbereiten. Sie sparen etwa In-Game-Währung, welche benutzt werden kann, um Ziehungen zu kaufen und bereiten ihre Teams schon jetzt auf den neuen Charakter vor.

Seit dem Update 2.3 hat miHoYo ein sogenanntes Double Banner System für die limitierten Re-Runs eingeführt. Dies bedeutet, dass aktuell mit jedem Update zwei fünf Sterne Charaktere einen Re-Run erhalten. Der doppelte Re-Run dient dazu, Spieler für die Abwesenheit eines neuen fünf Sterne Charakters zu kompensieren. 

Welche Charaktere kehren in 2.6 zurück?

Nun ist vor der Veröffentlichung des nächsten Updates bekannt geworden, welche fünf Sterne Charaktere zurückkommen werden. Es handelt sich dabei wahrscheinlich um Venti und Kazuha. Sie werden sich dabei vermutlich denselben Double Banner Slot teilen. Es wurde nämlich auch bereits geleakt, dass zwei brandneue Charaktere ins Spiel kommen werden. Dabei handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um Kamisato Ayato und Shikanoin Heizou. Doch auch diese Information ist noch nicht offiziell von miHoYo bestätigt. 

Bei Kazuha, welcher zunächst nicht mit viel Enthusiasmus empfangen wurde, handelt es sich mittlerweile um einen der stärksten Support-Charakter in Genshin Impact. Wer ihn also verpasst hat und nun dennoch zu seinem Team hinzufügen will, wird bald die Chance dazu haben. Er hat nämlich die Möglichkeit, den Schaden des gesamten Teams deutlich zu erhöhen, was ihn unheimlich wertvoll macht. Doch auch Venti darf keinesfalls unterschätzt werden. Es handelt sich nämlich auch bei ihm um einen mächtigen Charakter, welcher eine tolle Ergänzung für dein Team sein kann. Denn trotz, dass er einer der ersten limitierten fünf Sterne Charaktere war, verbleibt er noch heute als einer der stärksten. Er kann nämlich seinen eigenen Burst wieder aufladen, was ihn besonders geeignet für den gewundenen Abgrund macht.



Quelle

Continue Reading
Werbung
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Technologie

Frauen werden anders krank als Männer. Doch das wird oftmals vernachlässigt

Published

on



Krankheiten verlaufen bei Frauen oft anders als bei Männern – sie sterben eher an einem Herzinfarkt, haben häufiger Allergien oder Depressionen. Bis heute werden solche Unterschiede aber kaum beachtet.



Quelle

Continue Reading

Technologie

Die 7 besten Surround-Sound-Headsets 2022 im Überblick

Published

on


Surround-Sound-Headsets sind für Gamer eine große Bereicherung. Sie ermöglichen, während einer Gaming-Session virtuellen Raumklang auszukosten, der primär im kompetitiven Gaming eine große Rolle spielt. Doch auch im Home Entertainment sind sie eine vielversprechende Möglichkeit. Etwa, wenn du Filme mit kraftvollen Effekten genießen möchtest, ohne andere Bewohner des Hauses zu wecken. Wir haben die besten Surround-Sound-Headsets 2022 für dich aufgelistet.

Kabelgebunden oder kabellos?

Surround-Sound Headsets kannst du sowohl in kabelgebundener als auch kabelloser Form kaufen. Beide Varianten haben ihre Vorzüge. So kannst du dich mit einem kabellosen Headset freier im Raum bewegen und mit mehr Abstand zu deiner Konsole oder deinem Computer sitzen. Allerdings sind kabellose Modelle stets an die Kapazitäten ihres integrierten Akkus gebunden. Verschätzt du dich mit der Zeitspanne oder planst eine lange Gaming-Session beziehungsweise einen Filmabend, lässt dich dieser womöglich im Stich. Wenn deine Wahl auf ein kabelloses Headset fällt, solltest du dich daher für ein Modell mit hoher Akku-Kapazität entscheiden.

Kabelgebundene Surround-Sound Headsets besitzen keine Akkulaufzeit, die dich beim Spielen einschränken könnte. Ebenso wenig musst du dir über mögliche Störquellen für Funksignale Gedanken machen. Dafür ist deine Bewegungsfreiheit durch die Kabellänge eingeschränkt. In den meisten Fällen wird dich das nicht stören. Planst du jedoch dein Headset nicht nur für Filme und Gaming zu nutzen, sondern telefonierst auch gern damit, ist eine Wireless-Variante nützlicher.

Wofür benötigt man ein Surround-Sound Headset?

Surround-Sound Headsets sind imstande, Raumklang virtuell zu simulieren. Dadurch entsteht für den Anwender der Eindruck, dass Geräusche nicht nur von links und rechts kommen, sondern aus mehreren Richtungen. Vor allem im kompetitiven Gameplay kann dies eine hilfreiche Bereicherung sein, denn ohne ein solches Headset würdest du nicht hören, wie sich dir Gegner von hinten nähern. In anderen Videospieltiteln kann die verbesserte Atmosphäre für eine intensivere Immersion sorgen. Filme profitieren von stärkeren Surround-Sound-Effekten, die ein Headset ohne virtuellen Raumklang nicht für dich erzeugen kann. Ob sich die Anschaffung eines Surround-Sound-Headsets für dich lohnt, hängt also davon ab, wie du es nutzen wirst. Wer regelmäßig lange Gaming-Session veranstaltet, wird ein hochwertiges Surround-Sound-Headset mehr zu schätzen wissen als Gelegenheitsspieler. Da sich mittlerweile jedoch auch Surround-Sound Headsets für unter 50 Euro finden lassen, kannst du die Möglichkeiten austesten, ohne gleich in ein Modell aus dem hohen Preissegment zu investieren.

Der beste Klang bei Surround-Sound Headsets wird ohnehin von jeder Person subjektiv anders bewertet. Auch wenn sich Qualitätsmerkmale bestimmen lassen, empfindet ein jeder gut und schlecht anders. Darum ist der Preis eines Surround-Sound-Headsets allein auch kein Garant für ein gutes Hörerlebnis. Günstige Surround-Sound Headsets können ausgezeichnete Ergebnisse liefern, während manches teure Exemplar enttäuschen kann.

Die 7 besten Surround-Sound Headsets

Sowohl kabellose als auch kabelgebundene Surround-Sound Headsets lassen sich aufspüren. Die besten Surround-Sound-Headsets in unserer Kurzübersicht zusammengefasst:

  • ASUS ROG Theta 7.1
  • Razer Kraken V3 HyperSense
  • HyperX Cloud Alpha S
  • Logitech G433
  • Razer Kraken X
  • ASTRO Gaming A50
  • Razer Thresher 7.1

ASUS ROG Theta 7.1

Für dieses kabelgebundene Surround-Sound-Headset musst du über 200 Euro investieren. Dafür wartet es neben 7.1 virtuellen Soundkanälen ebenso mit einer KI-Geräuschunterdrückung auf, die störende Geräusche herausfiltern soll. Sein USB-C-Anschluss ermöglicht dir, das Modell bequem mit dem PC, Macs, der PS4, der Nintendo Switch sowie weiteren Geräten zu verbinden. Die ROG-Hybrid-Ohrpolster wurden aus einem speziellen schnell kühlenden Material gefertigt, das ein Überhitzen bei langer Anwendung verhindern soll. Das Design des ASUS ROG Theta 7.1 legt dabei Wert auf Brillenfreundlichkeit. Insgesamt wurden vier Kopfhörertreiber in dem Headset verbaut, um einen möglichst verlustfreien Klang zu ermöglichen. Ein Nachteil des Surround-Sound-Headsets besteht jedoch in seinem Eigengewicht von 590 Gramm.

ASUS ROG Theta 7.1

Razer Kraken V3 HyperSense

Dieses kabelgebundene Surround-Sound-Headset kannst du bereits für etwa 120 Euro kaufen. Neben 7.1 virtuellen Soundkanälen sorgt eine Vibration des Headsets hier für ein zusätzliches haptisches Feedback im Spielgeschehen. Die Ohrpolster des Modells bestehen aus einem Hybrid-Stoff aus Memory-Schaum und Kunstleder, um eine gute Schallisolierung in Kombination mit Tragekomfort zu bieten. Gut ergänzt wird dieser hierbei durch das geringe Gewicht des Headsets von 250 Gramm. So spürt man es auch bei längerer Benutzung nicht unangenehm. Sein Mikrofon filtert Hintergrundgeräusche heraus, damit deine Stimme noch klarer übertragen wird. Verständigungsproblemen wird dadurch effektiv entgegengewirkt.

Razer Kraken V3
Razer Kraken V3

HyperX Cloud Alpha S

Für dieses kabelgebundene Surround-Sound-Headset musst du rund 110 Euro investieren. Neben 7.1 virtuellen Surround-Sound-Kanälen besitzt dieses Modell einen separaten Schieberegler zum Einstellen der Bässe. Sein Grundgerüst besteht aus einem Aluminiumrahmen, während der Hersteller für die Ohrpolster auf eine Kombination aus Memory-Schaum und Kunstleder setzt. Es verfügt über einen integrierten Chat-Mixer, der für die notwendige Balance im Wechsel zwischen Unterhaltungen und Videospielen sorgen soll. Mit einem Gewicht von rund 375 Gramm ist es nicht das leichteste Surround-Sound-Headset, lässt sich aber noch immer über Stunden angenehm tragen.

HyperX Cloud Alpha S
HyperX Cloud Alpha S

Logitech G433

Dieses kabelgebundene Surround-Sound-Headset kostet dich rund 90 Euro. Wahlweise kannst du es sowohl über einen USB-Anschluss als auch über einen 3,5 mm Klinkenanschluss verbinden. Es verfügt über ein abnehmbares Mikrofon mit Rauschunterdrückung, damit du dich klar verständigen kannst. Seine Ohrpolster bestehen aus einem atmungsaktiven Material, das vorrangig für lange Gaming-Sessions angenehm anliegen soll. Überhitzte Ohren beim Spielen möchte der Hersteller dadurch verhindern. Mit einem Gewicht von rund 280 Gramm lässt es sich auch für viele Stunden angenehm tragen. Für seinen 7.1 virtuellen Surround-Sound setzt es auf DTS 7.1 sowie Pro G 7.1 Audiopositionierung. Laut Hersteller eignet es sich für den Einsatz mit der Nintendo Switch, der PS4 sowie der Xbox One.

Logitech G433
Logitech G433

Razer Kraken X – Preistipp für den schmalen Geldbeutel

Das Razer Kraken X Surround-Sound-Headset kannst du bereits für unter 50 Euro kaufen. Damit bietet es sich an, wenn du ein Headset mit virtuellem Surround-Sound testen möchtest, ohne zu viel in ein einzelnes Modell zu investieren. Laut Hersteller ist es sowohl mit Computern, Macs, der Xbox One, der Nintendo Switch sowie der PS4 kompatibel. Ein großer Pluspunkt des Modells liegt zudem in seinem geringen Gewicht von ungefähr 250 Gramm. Auch bei langen Gaming-Sessions kann das Headset damit noch angenehm am Kopf anliegen. Seine Ohrpolster bestehen aus Memory-Schaum und auch das Kopfband wurde mit einer Polsterung versehen, um den Tragekomfort zusätzlich zu erhöhen. Auch dieses kabelgebundene Surround-Sound-Headset setzt auf 7.1 virtuelle Soundkanäle. Das dazugehörige Mikrofon ist flexibel und biegsam, sodass man es variabel positionieren kann.

Razer Kraken X
Razer Kraken X

ASTRO Gaming A50 – Wireless Surround-Sound-Headset mit hoher Leistung

Bist du bereit über 250 Euro in ein kabelloses Surround-Sound-Headset zu investieren, solltest du dir dieses Modell genau ansehen. Es verfügt über eine Reichweite von bis zu 9 Metern, die dir einen großzügigen Bewegungsradius verleiht. Zusätzlich liefert es dir mit einer Akkukapazität von bis zu 15 Stunden ausreichend Zeit für Gaming-Sessions oder lange Filmmarathons. Durch die ASTRO Command Center Software kannst du Soundeffekte und Sprachübertragungen sehr individuell an deine Vorlieben anpassen. Dank USB-Soundkarte bietet dir dieses Headset auf den PC-Soundkarten-Funktionen ohne, dass du ein optisches Kabel benötigst. Astro Audio V2 soll bei diesem Gaming-Head verständlichere Dialoge, bessere Soundeffekte und Musik mit kontrollierbaren Frequenz-Spektrum inklusiver tiefer Bässe liefern.

ASTRO Gaming A50
ASTRO Gaming A50

Razer Thresher 7.1 – Wireless-Alternative

Dieses kabellose Surround-Sound-Headset kannst du für knapp 120 Euro kaufen. Es bietet dir eine hohe Akkulaufzeit von bis zu 16 Stunden. Zudem kannst du es neben dem Computer ebenso mit beliebten Videospielkonsolen wie der PS4 sowie der PS5 verbinden. Insgesamt stellt das Modell dir 7.1 virtuelle Soundkanäle für dein Spielerlebnis zur Verfügung. Ergänzt wird dies durch ein Mikrofon, mit dem du dich mit Teamkameraden besprechen kannst. Wenn nötig, kannst du das Mikrofon am Headset ausziehen. Die Ohrpolster des Modells sind mit einem leichten Kunstleder ummantelt, das vor äußerem Schall isoliert. Sein Gewicht von 410 Gramm kann sich bei längeren Gaming-Sessions bemerkbar machen.

Razer Thresher 7.1
Razer Thresher 7.1



Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links.
Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine
Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung.
Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!



Quelle

Continue Reading

Technologie

Was bringen zwei Displays im Laptop?

Published

on


Äußerlich lässt sich das ASUS Zenbook Pro Duo nichts anmerken. Auf den ersten Blick wirkt das Notebook wie ein klassischer Begleiter für die Geschäftswelt. Optisch dezent, in einem sehr dunklen Blau gehalten, wirkt das Metallgehäuse rundherum robust und ist hervorragend verarbeitet. Selbst an dicke Gummifüße für einen sicheren Stand wurde gedacht.

Trotz zweiten Bildschirms kein Übergewicht

Die eigentliche Besonderheit zeigt sich beim Aufklappen: Die Fläche des Unterbaus teilen sich Tastatur, Touchpad – und ein zweites Display. Und das fällt nicht mal weiter ins Gewicht: Mit 1,75 Kg ist das Notebook mit einem 14,5-Zoll-Display zwar alles andere als ein Leichtbau, es fühlt sich in der Hand aber auch nicht an wie ein Sack Zement.

Auch auf die Außenmaße wirkt sich der zweite Bildschirm kaum aus, denn mit 33,1 x 22,1 cm ist die Fläche des ASUS Zenbook Pro Duo nicht mal groß. Alles ist knapp auf Kante genäht. Mit einer Bauhöhe von knapp 1,7 cm ist das ASUS-Notebook zwar keine flache Flunder, doch schlussendlich bleibt der Aufschlag für die zusätzliche Komponente gering.

Zweiter Bildschirm als zusätzliche Arbeitsfläche

ASUS Zenbook Pro Duo: Hauptbildschirm für Bildbearbeiter

Knackige, aber nicht übersättigte Farben und hohe Kontraste – das 14,5 Zoll große Display des Zenbooks weiß auf den ersten Blick zu gefallen. Ein satter Schwarzwert weist darauf hin, dass es sich hier um ein OLED handelt. Dazu kommt ein eine hohe Bildrate von 120 Hz. Eine Pantone-Zertifizierung sorgt für eine farbechte Darstellung. Hinzukommt eine ordentliche Auflösung des Panels im Seitenverhältnis von 16:10. Mit 2.880 x 1.800 Pixeln wirken auch feine Details gestochen scharf.

Ein Display als Arbeitsfläche

Das ASUS-Notebook soll Content-Schaffenden gefallen und bekommt dazu ein zusätzliches IPS-Display mit einer Diagonale von 12,7 Zoll sowie einer Auflösung von 2.880 x 864 Pixeln verpasst. Darunter sitzen die Tasten sowie das Touchpad.

Sind Anwendungen zentral, die sich von Haus aus sehr gut auf die Belegung von zwei Bildschirmen verstehen, etwa Audio-, Bildbearbeitungs-, Video- oder Compositing-Software, zeigt der leicht aufgestellte zweite Bildschirm sein ganzes Potenzial: Mit den Werkzeugen auf dem kleineren Display steht dem Fokus auf die eigentliche Arbeit kaum etwas im Weg. Per Tastendruck können die beiden Ansichten einfach getauscht werden.

ASUS Zenbook Duo
Gute Verarbeitung bis zur Klappmechanik des zweiten Displays

Wenig Platz für Tasten und Touchpad

Allerdings hat die kompakte Bauform auch ihre Defizite. Wer öfter längere Texte verfasst, wird sich kaum an die fehlende Handballenauflage gewöhnen. Auch wenn die Tastatur trotz der eher kleinen Tasten mit einem Kantenmaß von 1,5 cm gelungen ist. Die Tasten weisen recht viel Hub und einen angenehmen, aber nicht zu weichen Anschlag auf. Lediglich bei den seitlichen Funktionstasten kann es hin und wieder zu Fehleingaben kommen, was besonders lästig bei großen und kleinen Buchstaben ist.

Ebenso ungewöhnlich ist die Form und Positionierung des Touchpads, das mit einer Fläche von 8,8 x 5,3 cm hochkant auf der linken Seite untergebracht wurde und über zwei klassische Tasten verfügt. Zumindest für Rechtshänder lässt es sich hervorragend bedienen, und das nicht nur aufgrund der Position. Geschwindigkeit und Präzision sind exzellent.

Flottes Rechenwerk im ASUS Zenbook Pro Duo

Um der Schaffenskraft möglichst wenig entgegenzustellen, greift ASUS auf Intels i7-12700H zurück. Der Prozessor der performanteren H-Serie wird aus sechs Performance- und acht Efficient-Cores zusammengesetzt: Sie können insgesamt 20 Threads parallel abarbeiten, wobei sie mit maximal 4,7 GHz (P-Cores) respektive 3,5 GHz (E-Cores) zu Werke gehen. Der Basistakt liegt bei 2,3 GHz. Damit werden auch anspruchsvolle Aufgaben keine unüberwindbaren Herausforderungen: Wird nur ein CPU-Kern genutzt, liegt die Leistung auf dem Niveau des darunter angesiedelten i7-1260P; bei der Nutzung aller Kerne fällt sie um gut zehn Prozent höher aus. Lediglich der Arbeitsspeicher ist mit 16 GB im DDR5-Format für die Produktion mit Multimedia-Inhalten eher knapp bemessen.

ASUS Zenbook Pro Duo (UX8402Z)  
Display: 14,5 Zoll, OLED, 2.880 x 1.800 Pixel)
Prozessor: Intel Core i7-12700H
Grafik: Intel Iris Xe
Arbeitsspeicher: 16 GB, LPDDR5
Datenspeicher 512 GB, SSD
Anschlüsse: 2x USB Typ-C 3.2 Gen2, 1x USB Typ-A 3.2, HDMI 2.1, Micro-SD-Karte
Drahtlos: WLAN 6E, Bluetooth 5.2
Akku: 76 Wh
Lieferumfang: Netzteil
Abmessungen: 35,8 x 23 x 1,7 cm
Gewicht: 1,75 kg
Betriebssystem: Windows 11 Home
Preis: 1.899 €

Bei der Grafikkarte vertraut ASUS auf die im Intel-Chip implementierte Iris Xe, die bereits im Zusammenspiel mit der vorangegangenen elften Core-Generationen eine gute Figur machte. Die Grafikleistung profitiert allem Anschein nach vom Potenzial des Prozessors insgesamt. Die Leistung, die GFX-Benchmark erreicht wurde, liegt etwas über der des Core i7-1260P, der zuletzt im Samsung Galaxy Book2 Pro 360 sein Können zeigte.

Um die Leistungsentfaltung der Komponenten möglichst wenig auszubremsen, setzt Asus nicht nur auf große Luftauslässe an den Seiten. Unter dem zweiten Display, das beim Öffnen des Notebooks automatisch angestellt wird, sitzen zwei dicke Lüfter – die sich unter Last akustisch bemerkbar machen.

Die SSD des ASUS Zenbook Pro Duo hätte größer sein dürfen

Das Zenbook Pro Duo soll insbesondere dann gefallen, wenn aufwendige Inhalte, vorwiegend im Bereich (Bewegt-)Bild und Ton, erzeugt werden sollen. Und das braucht Speicherplatz. Allerdings zeigt sich ASUS an dieser Stelle knausrig: Die verbaute NVMe-SSD von Samsung kommt mit nur 512 GB daher, ein Terabyte hätte dem Notebook deutlich besser zu Gesicht gestanden. Immerhin unterstützt das Speicherlaufwerk bereits PCIe x4, sodass hohe Übertagungsraten von rund 6.800 MB/s beim Lesen sowie 3.300 MB/s beim Schreiben möglich werden.

ASUS Zenbook Duo
Typisch Zenbook: Konzentrische Kreise im Metall

Begrenzte Anzahl an Steckplätzen

Bei den Anschlüssen muss ASUS dem leistungsstarken Prozessor im eng anliegenden Gehäuse Tribut zollen und der Kühlung viel Platz einräumen. Auch auf der linken Seite verdrängt die Luft den Platz für Ports im ASUS Zenbook Pro Duo. Zwar finden sich auf der Rückseite ein HDMI-2.1-Anschluss sowie ein Einschub für Micro-SD-Karten, darüber hinaus müssen jedoch drei USB-Schnittstellen genügen. Wobei davon nur eine im klassischen Typ-A-Format zur Verfügung steht. Dabei sind gerade bei der Erzeugung von Inhalten oftmals eine ganze Reihe von Peripheriegeräten im Einsatz. So kommst du kaum um einen zusätzlichen Hub vorbei. Intels AX211-Modul sorgt für WLAN 6E und Bluetooth 5.2.

Zweiter Bildschirm steigert Stromverbrauch

Zwei Displays und ein leistungsfähiger Prozessor machen sich ebenso beim Stromverbrauch bemerkbar. Dementsprechend wird in einer Stunde im Browser bereits ein Viertel der mitgeführten Reserve verbraucht. Und das, obwohl der Akku mit 76 Wh nicht der kleinste ist. Bei anspruchsvollen Anwendungen, etwa dem hier üblichen Testspiel Asphalt 9: Legends, wird nach einer Stunde der Füllstand des Akkus mit 54 % angegeben. Viel mehr als vier Stunden sind mit anspruchsvollen Aufgaben kaum drin.

ASUS Zenbook Duo

Fazit zum ASUS Zenbook Pro Duo

Das ASUS Zenbook Pro Duo spricht eine spezielle Nutzergruppe an. Denn in den meisten Anwendungsszenarien sind die Vorteile dieses zweiten Bildschirms begrenzt. Wer diesen jedoch zu nutzen weiß, der wird die damit verbundenen Nachteile sicherlich verschmerzen können. Vielschreiber, werden sich an der in die untere Hälfte gequetschten Tastatur stören.

Design / Verarbeitung 10 9
Display 15 13
Prozessor 20 16
Speicher 10 5
Akku und Verbrauch 10 5
Tastatur 5 4
Anschlüsse 10 5
Preis / Leistung 20 15
Gesamt 100 72

Darüber hinaus überzeugt das Gesamtpaket des ASUS Zenbook Pro Duo. Die Verarbeitung ist hochwertig, die Leistung der Hardware auf einem Niveau, das dem Anwendungszweck gewachsen ist. Dabei dürfte die Speicherkonfiguration etwas üppiger ausfallen. Dies liegt aber auch am Preis, der mit 1.900 Euro für einen solchen Spezialisten angemessen ist.

Pro

  • Zweiter Bildschirm als zusätzliche Arbeitsfläche
  • Hochwertiger Hauptbildschirm mit Pantone-Validierung
  • Hohe Verarbeitungsqualität

Contra

  • Mäßige Akku-Laufzeit
  • Schreibvergnügen aufgrund des zweiten Displays begrenzt



Quelle

Continue Reading

Trending

We use cookies in order to give you the best possible experience on our website. By continuing to use this site, you agree to our use of cookies.
Accept