Connect with us

Sport

Corona stoppt Party zum 70. Geburtstag von Joachim Streich

Published

on



Der Fußball-Rekordnationalspieler und Rekordtorschütze der DDR, Joachim Streich, muss auf eine große Party an seinem 70. Geburtstag am 13. April verzichten. „Wir wollten ganz in Familie in einem Hotel in Kühlungsborn feiern. Aber das ist aufgrund der Corona-Pandemie nun leider hinfällig“, sagte der in Wismar geborene Streich der Deutschen Presse-Agentur. Der ehemalige Stürmer, der in Möckern bei Magdeburg lebt, will die Feier zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

Der Pensionär genießt sein Leben, den Fußball hat er noch immer im Blick. Ganz besonders das anstehende Drittliga-Duell seiner ehemaligen Clubs FC Hansa Rostock und 1. FC Magdeburg am Samstag (14.00 Uhr/MDR) im Ostseestadion. Auf einen Ausgang der Partie will sich Streich nicht festlegen: „Ich wünsche aber Hansa den Aufstieg in die zweite Liga und hoffe, dass sich Magdeburg noch rettet. Der Abstieg des FCM wäre eine Katastrophe.“

Streich gehörte während seiner aktiven Zeit zu den weltbesten Stürmern. In 102 Auswahlspielen für die DDR traf er 55 Mal, dazu schoss er in 378 Oberligapartien für Rostock und Magdeburg insgesamt 229 Tore. „Ich hatte Talent, musste mir aber vieles hart erarbeiten“, erklärte der zweimalige DDR-Fußballer des Jahres (1979, 1983).



Quelle

Continue Reading
Advertisement
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sport

Basis macht DFB-Funktionären Druck: „Schaden dem Fußball“ – Verband reagiert

Published

on


Die Basis macht dem Deutschen Fußball-Bund in seiner Führungskrise Druck. Mehrere Landes- und Regionalverbände bereiten nach Informationen der Süddeutschen Zeitung einen Protestbrief an die DFB-Spitze vor. Wie die SZ berichtet, beklagen die Amateurvertreter in einem Positionspapier, das der Zeitung nach eigenen Angaben vorliegt und das in der kommenden Woche dem DFB-Präsidium zugehen soll, unter anderem den „desolaten“ Zustand des Dachverbandes.

Anzeige

Der DFB reagierte zurückhaltend auf den angekündigten Protestbrief. „Wir haben die Information zur Kenntnis genommen, dass es – zumindest im Entwurf – ein solches Schreiben der Landesverbandspräsidenten an den DFB geben soll. Versandt wurde dieser allerdings bisher nicht„, heißt es in einer Stellungnahme des Verbandes auf dpa-Anfrage am Samstag. „Vielmehr besteht ein kontinuierlicher, enger und konstruktiver Austausch mit den Amateurvertretern. Dazu zählt selbstredend eine entsprechend kritische und reflektierende Aufarbeitung in den jeweiligen Gremien, die diesen Prozess nicht erst jetzt angestoßen haben“, so der DFB weiter.

„Hausdurchsuchungen und Ermittlungsverfahren gegen DFB-Funktionäre und persönliche Differenzen an der DFB-Spitze schaden nicht nur dem DFB selbst, sondern auch allen Regionalverbänden und Landesverbänden bis hin zu Kreisfußballverbänden und Vereinen. Sie schaden dem Fußball in seiner Gesamtheit„, heißt es nach SZ-Informationen in dem Schreiben. Eine Zusammenarbeit zwischen DFB-Chef Fritz Keller, Generalsekretär Friedrich Curtius, Schatzmeister Stephan Osnabrügge und Vize-Präsident Rainer Koch sei „in der aktuellen Konstellation undenkbar“.

Vizepräsident Hermann Winkler fordert von der Verbandsspitze eine bessere Führungskultur und unterstützt den an die Chefetage des Verbandes gerichteten Protestbrief. „Wir haben den Brief in unseren sechs Verbänden diskutiert und sind der Meinung, dass wir eine bessere Führung brauchen. Die Streitereien müssen endlich aufhören„, sagte der Präsident des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) der Deutschen Presse-Agentur. Winkler hofft auf eine offene und ehrliche Diskussion bei der Konferenz der Landespräsidenten der Regionalverbände am kommenden Donnerstag.

DFB verteidigt Koch und Peters

Mit Blick auf den Kongress der Europäischen Fußball-Union (UEFA) am Dienstag in der Schweiz nimmt der DFB seine Kandidaten Koch und Peter Peters in Schutz. „Der DFB ist stolz, zwei seiner bedeutendsten Vertreter zu nominieren, die ihr großes Engagement fürs Spiel immer wieder bewiesen haben und steht beim UEFA-Kongress als Einheit für den Deutschen Fußball zusammen„, heißt es.

Koch (Poing) kandidiert wieder für die UEFA-Exekutivkomitee. Der frühere Schalker Funktionär Peter Peters möchte erstmals als einer der europäischen Vertreter in den Rat des Weltverbandes FIFA einziehen.





Quelle

Continue Reading

Sport

Zwei Corona-Fälle bei Göttingen: Verlegung

Published

on



Bei Basketball-Bundesligist BG Göttingen hat es vor der Absetzung des Finalturniers um den deutschen Pokal für dieses Wochenende einen zweiten Corona-Fall bei einem Spieler gegeben. Am Freitag sei ein Spieler positiv getestet worden, am Samstag ein weiterer, sagte Frank Meinertshagen, Geschäftsführer der Niedersachsen, der Deutschen Presse-Agentur am Samstag. „Das war eine sehr negative Überraschung zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt.“ Am Donnerstag seien alle Tests noch negativ ausgefallen. Meinertshagen betonte, dass sich alle Spieler, Trainer und Teammitglieder an alle Vorschriften gehalten hätten.

Das Gesundheitsamt München habe entschieden, dass wegen der ermittelten Kontakt- und unklaren Gesamtsituation das Team aus Niedersachsen nicht spielen dürfe, teilte die Liga mit. Göttingen beantragte die Verlegung seines für Samstag geplanten Halbfinals gegen Alba Berlin, die Liga stimmte dem zu. „Es stand für uns außer Frage, dass wir eine Verlegung beantragen“, sagte Meinertshagen. „Das müssen wir, weil viele Gelder, Sponsoren und Werbung, daran hängen.“ Bereits in den Qualifikationsturnieren für den Pokal waren mehrfach Spiele wegen Corona-Fällen bei Teams verlegt worden.

Die Liga will das Top Four mit den Halbfinals zwischen dem FC Bayern München gegen ratiopharm Ulm sowie Göttingen gegen Alba und dem Endspiel nun zu einem späteren Zeitpunkt austragen. „Das ganz klare Ziel ist, den Pokal diese Saison noch zu Ende zu spielen“, sagte BBL-Geschäftsführer Stefan Holz der dpa. Die Spielzeit muss komplett bis zum 13. Juni beendet sein.



Quelle

Continue Reading

Sport

Norwich City mit Trainer Farke wieder in der Premier League

Published

on


Daniel Farke, Trainer von Norwich City, gestikuliert an der Seitenlinie. Foto: Lindsey Parnaby/Nmc Pool/PA Wire/dpa. (Quelle: dpa)

London (dpa) – Der englische Fußballclub Norwich City ist mit seinem deutschen Trainer Daniel Farke nach einem Jahr wieder in die Premier League aufgestiegen.

Obwohl die Canaries erst am Samstagabend in der Championship – der zweiten Liga – gegen Bournemouth spielen, stand der Erfolg bereits am Nachmittag fest. Weil Swansea City nur 2:2 gegen die Wycombe Wanderers spielte und Brentford 0:0 gegen Millwall, kann Norwich City mit 90 Punkten von seinen Verfolgern an den restlichen Saisonspieltagen nicht mehr eingeholt werden.

Der 44 Jahre alte Farke ist seit 2017 Cheftrainer bei Norwich City; seit 14 Spielen sind die Canaries nun schon ungeschlagen.



Quelle

Continue Reading

Trending

We use cookies in order to give you the best possible experience on our website. By continuing to use this site, you agree to our use of cookies.
Accept