verbinde dich mit uns: uacentr@gmail.com

Unterhaltung

Billie Eilish (18) liefert Titel-Song: Jüngste Bond-Sängerin aller Zeiten – Musik

Avatar

Veröffentlicht

auf


Sie steht ja bekanntermaßen auf „Bad Guys“ …

Nun ist es offiziell: Billie Eilish wird den Titelsong zum neuen Bond-Streifen singen! Wow. Dabei ist die Amerikanerin erst 18 Jahre alt – und damit der bisher jüngste Popstar, der für den Geheimagenten trällern wird.

Die Neuigkeit gaben die Sängerin und der offizielle „James Bond“-Account auf Twitter bekannt. „Es fühlt sich in jeder Hinsicht verrückt an, ein Teil davon zu sein“, wird dort die US-Sängerin zitiert.

„Keine Zeit zu sterben“ wird der letzte Bond-Film mit Daniel Craig (51) in der Hauptrolle sein. Er kommt am 2. April in die Kinos.

„Den Titelsong zu einem Film zu vertonen, der Teil einer so legendären Serie ist, ist eine große Ehre. James Bond ist das coolste Filmfranchise, das es je gab. Ich stehe immer noch unter Schock“, heißt es im Post weiter.


„Keine Zeit zu sterben“ wird der letzte Bond-Film mit Daniel CraigFoto: Nicola Dove © 2019 DANJAQ, LLC

Eilish zählt zu den derzeit angesagtesten Pop-Sängerinnen und gilt als absolutes Ausnahmetalent. Optisch ist sie ein Mix aus allem, was die Jugendkultur derzeit zu bieten hat. Und so klingt auch ihre Musik.

Es fing alles ganz harmlos an. Vor dem PC mit ihrem Bruder. Die beiden nahmen Songs auf. Die erste EP „Don’t Smile at Me“, kam im August 2017 raus. Zwei Jahre später folgte das Album „When We All Fall Asleep, Where Do We Go?“. In den USA erreichte das Album Doppelplatin.

Jetzt 007! Billie Eilish reiht sich damit in eine Reihe mit Weltstars ein …

Paul McCartney (77)

Das Lied „Live And Let Die“ für den gleichnamigen „Bond“ komponierte Paul mit seiner Frau Linda. Im Studio half ihm die Band The Wings beim Einspielen.

Der Song landete in den US-Charts auf Platz zwei.


Auch Beatles-Legende Paul McCartney sang mal für die Bond-Reihe
Auch Beatles-Legende Paul McCartney sang mal für die Bond-ReiheFoto: picture alliance / Captital Pict

Tina Turner (80)

Ein Song der in die Film-Geschichte einging: „Golden Eye“ zum gleichnamigen Bond-Film wurde im Jahre 1995 von Pop-Legende Tina Turner (80) gesungen.

Die U2-Aushängeschilder Bono (59) und The Edge (58) komponierten das Stück.


Tina Turner ist eine Musik-Legende. Im Jahr 1995 lieferte sie den Bond-Song
Mit 180 Millionen verkauften Tonträgern gehört Turner zu den erfolgreichsten Musik-Acts, die je gelebt haben. 1995 sang sie den Bond Song „Golden Eye“Foto: Fin Costello//Redferns/Getty Images

Sam Smith (27)

Mit „Writings On The Wall“ hat der britische Singer-Songwriter seinen Ton in der Kult-Filmreihe hinterlassen. Ihn beerbt Billie Eilish. Der Film „Spectre“ mit Daniel Craig kam 2015 in die Kinos. Im selben Jahr erhielt Smith den Grammy für „Stay With Me“.

Sein Bond-Song hinkte in den Charts allerdings nach – in den USA gab es dafür nur Platz 71!


Ihn beerbt Billie Eilish: Sam Smith sang 2015 für den James Bond „Spectre“
Ihn beerbt Billie Eilish: Sam Smith sang 2015 für den James Bond „Spectre“Foto: picture alliance / AP Photo

Adele (31)

Die Mega-Soul-Stimme schlug mit „Skyfall“ 2012 granatenmäßig in die Charts ein. Das Lied ist ein echter Hit und passt wie angegossen auf den gleichnamigen Bond-Streifen „Skyfall“.

In Deutschland landete der Pop-Star damit in den Charts auf Platz 1. Stilistisch knüpft Adele an die „Goldfinger“-Interpretin Shirley Bassey an.


Ihr Hit ging in Deutschland auf Platz 1: „Skyfall“ zum gleichnamigen Bond-Film
Ihr Hit ging in Deutschland auf Platz 1: „Skyfall“ zum gleichnamigen Bond-FilmFoto: picture alliance / Geisler-Fotop

Alicia Keys (38) und Jack White (44)

„Ein Quantum Trost“ kam 2008 in die Kinos und war der zweite Film von Daniel Craig als 007. Außergewöhnlich war der Soundtrack eines unerwarteten Paares: Alicia Keys und Jack White.

Die R&B-Sängerin und der Rocker beschallten mit „Another Way To Die“ die Titelsequenz.

Shirley Bassey (83)

Mit ihr begann der Hype um die Bond-Titel-Musik: Shirley Bassey landete gleich zwei 007-Hits und wurde damit zum Mega-Star.

Das erste Mal sang sie für den 1969 erschienen Film „Goldfinger“. Ihren zweiten Song lieferte sie 1971 für „Diamantenfieber“ mit „Diamonds Are Forever“.

Madonna (61)

Pop-Granate Madonna landete mit „Die Another Day“ einen echten Bond-Ohrwurm. „Stirb an einem anderen Tag“ kam 2002 in die Kinos und war der letzte Streifen mit Pierce Brosnan (66) in der Hauptrolle.

In den US-Charts hielt sich der Song auf Platz 8, in Deutschland landete er auf Platz 4.


General Madonna war auch mal Bond-Girl, allerdings nur hinter dem Mikrofon
General Madonna war auch mal Bond-Girl, allerdings nur hinter dem MikrofonFoto: Madonna/Instagram





Quelle

Unterhaltung

KZ Moringen: Ein Lager für „falsche“ Jugendliche | NDR.de – Geschichte – Chronologie

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


Stand: 29.01.2020 08:34 Uhr
 –
NDR Kultur

von Michael Hollenbach

Drei Konzentrationslager betrieben die Nationalsozialisten zwischen 1933 und 1945 in Moringen – hier eine undatierte Aufnahme der beflaggten Kommandatur.

Das Konzentrationslager Moringen in Südniedersachsen gehörte zu den ersten Lagern, die von den Nationalsozialisten aufgebaut wurden. Gleich drei dieser Lager hatten die Nazis zwischen 1933 und 1945 nacheinander in der Kleinstadt im Landkreis Northeim errichtet. Während des Zweiten Weltkrieges waren es vor allem Jugendliche, die hier inhaftiert waren.

Das „Verbrechen“ dieser Jugendlichen? Sie hörten die falsche Musik oder trugen die falsche Kleidung. So sei es in Moringen darum gegangen, die jungen Menschen auszugrenzen, die aufgrund ihrer musikalischen Vorlieben wie der Swing-Musik nicht ins Bild der sogenannten Volksgemeinschaft passten, sagt Dietmar Sedlaczek, der Leiter der KZ-Gedenkstätte Moringen. Jugendliche, die durch ihre andere äußere Erscheinung aufgefallen seien: sich etwa anders kleideten. Und zum Beispiel „mit langen Haaren und englischen Sakkos und mit ihrem ganzen Gebaren zum Ausdruck gebracht haben, dass sie mit diesem System nichts am Hut hätten“, erläutert Sedlaczek. „Und das wurde als Bedrohung empfunden.“

Jugendliche mussten Autobahnbrücken bauen


Bild vergrößern


Seit 1993 befindet sich in einem ehemaligen Torhaus die KZ-Gedenkstätte Moringen.

Bis zum Kriegsende waren knapp 300 Jugendliche und junge Männer im KZ Moringen eingesperrt. Die jüngsten waren erst 13 Jahre alt. Die Inhaftierten mussten innerhalb und außerhalb des Lagers für Firmen arbeiten, unter anderem waren sie auch am Bau der Autobahnbrücken an der A7 beteiligt.

Unterschlagungsversuche in den 80er-Jahren

Nach dem Krieg wollten sich die Moringer nicht mehr an dieses dunkle Kapitel erinnern. Zur 1.000-jährigen Feier des Ortes 1983 habe man versucht, die Existenz des KZ zu unterschlagen: „Es gab sogar eine Abstimmung im Stadtrat, ob es denn tatsächlich ein Konzentrationslager gegeben hat. Das ist einmalig: Ein Stadtrat entscheidet darüber, ob es ein bestimmtes Ereignis gegeben hat“, sagt Sedlaczek.

Weitere Informationen

Das Leben in den Konzentrationslagern war ein andauerndes Martyrium für die Gefangenen – und endete oftmals mit dem Tod. Der Willkür der SS waren die Häftlinge vollkommen ausgeliefert.
mehr

Schicksal von Altersgenossen ruft besondere Nähe hervor

Doch seit 1993 befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers eine Gedenkstätte. Vor allem Schülerinnen und Schüler seien oft sehr wissbegierig, wie Sedlaczek beobachtet hat. Die Geschichte des Jugend-KZ rufe ein besonderes Interesse hervor, da die Jugendlichen hier auf die Schicksale von Altersgenossen aus der NS-Zeit stoßen. „Das hat natürlich eine andere Nähe, wenn es das Schicksal von anderen Jugendlichen ist.“

Vermittlung des Grauens über Comics und Theaterstücke

Die Gedenkstätte Moringen versucht daher auch gezielt, Jugendliche anzusprechen. Zum Beispiel mit dem Theaterstück „Die Besserung“, das in Zusammenarbeit mit der Theaterproduktion Göttingen entstand. So war die Gedenkstätte auch die erste, die das schwere Thema der nationalsozialistischen Verfolgung in Form von Comics aufgegriffen hat.

Weitere Informationen

Am 27. Januar 1945 befreite die Sowjet-Armee die Häftlinge aus dem KZ Auschwitz. Auch im Norden gab es etliche Konzentrationslager. Wie wird dort an den Holocaust erinnert?
mehr

Zudem arbeitet die Gedenkstätte mit der Kooperativen Gesamtschule in Moringen zusammen. Dort ist Stefan von Huene Geschichtslehrer. Seine Schülerinnen und Schüler besuchen die Gedenkstätte im Ort in der 6. und in der 9. Klasse, und mit einem Oberstufenkurs fährt von Huene auch jeweils für eine Woche nach Auschwitz: dorthin, wo auch Inhaftierte aus Moringen den Tod fanden. Für dieses sehr intensive Projekt habe er sehr positive Rückmeldungen von den Schülern und deren Eltern bekommen, erzählt von Huene. Es habe die Schüler sehr viel weiter gebracht, sich mit diesen Abgründen der Geschichte auseinanderzusetzen.

„Geschichte und politisches Engagement gehören zusammen“

Einer seiner Schüler ist Steven Achterberg. Der 18-jährige hat seine Facharbeit über medizinische Versuche an sterilisierten Frauen in Auschwitz geschrieben. Für ihn gehört der Blick zurück in die Geschichte des NS-Systems und politisches Engagement heute zusammen: „Die Geschehnisse sind schon weit weg. Aber dadurch, dass wir heute wieder einen Rechtsruck spüren, muss man wieder deutlicher in den Mittelpunkt rücken, wie es damals war – damit so was nicht noch mal passiert.“

Weitere Informationen

Die KZ-Gedenkstätte Moringen hat 2019 einen Besucherrekord verzeichnet: 1.577 Menschen besuchten die früheren Konzentrationslager. Seit 2017 ist das Interesse deutlich gewachsen.
mehr

1933 wird der Nationalsozialist Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannt. Fortan setzt das NS-Regime seinen absoluten Führungsanspruch durch – mithilfe von Terror und Propaganda.
mehr

Am 8. Mai 1945 endet der Krieg mit der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht. Bereits in den Wochen zuvor haben die Alliierten viele Städte und Konzentrationslager befreit.
mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur |
Klassisch unterwegs |
29.01.2020 | 11:20 Uhr

NDR Logo



Quelle

Weiterlesen

Unterhaltung

GNTM 2020 startet: Was macht Vorjahres-Siegerin Simone Kowalski? *** BILDplus Inhalt *** – TV

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


Morgen startet die neue GNTM-Staffel

Warum wir von Heidis letztem Topmodel so wenig sehen

++ Was macht Siegerin Simone Kowalski heute? ++



Am Donnerstag startet die 15. Staffel der Heidi-Klum-Show „Germany’s next Topmodel“ auf ProSieben. Fast fünf Monate wird Supermodel Heidi ihren Nachwuchs testen, um im Mai 2020 zu verkünden, wer in ihren Augen Deutschlands Schönste ist.

Im letzten Jahr gewann Simone Kowalski (22). Was macht die GNTM-Siegerin eigentlich mittlerweile?

Warum es so still um Lockenkopf Simone geworden ist, ob sie noch immer bei Günther Klum unter Vertrag ist – und was dieser heute über Schützling Simone sagt.





Quelle

Weiterlesen

Unterhaltung

Regierung beschließt Kohleausstieg bis spätestens 2038 | ZEIT ONLINE

Avatar

Veröffentlicht

auf

von


Mehrere Umweltschutzorganisationen protestierten gegen die Ausstiegspläne. Der Kohleausstieg erfolge zu langsam und setze nicht einmal den Kohlekompromiss um.



Quelle

Weiterlesen

Trending

//onvictinitor.com/afu.php?zoneid=2954224
Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn unser Angebot finanziert sich über Werbung. Die Nutzung der Seite gilt als Zustimmung zur Cookie-Nutzung.
Accept