Connect with us

Sport

Anfängerfehler vermeiden – Körper braucht Zeit: Die ersten Laufrunden langsam angehen

Veröffentlicht

on



Hamburg (dpa/tmn) – Zu schnell und zu lange unterwegs: Viele Laufeinsteiger überfordern ihren Körper auf den ersten Joggingrunden. Doch es dauert, bis der Organismus sich anpasst.

„Gerade, wer vorher keinen Sport gemacht hat, sollte behutsam starten“, rät Urs Weber von der Fachzeitschrift „Runners World“. Konkret empfiehlt er, nicht so lange zu rennen, bis man nicht mehr kann, sondern vorher aufzuhören.

Eine Laufpartnerin oder ein Laufpartner, mit dem man gemeinsam unterwegs ist, kann zur Selbstkontrolle dienen: „Wer sich beim Laufen unterhalten kann, unterliegt nicht der Gefahr, zu schnell zu sein“, erklärt Weber. Außerdem wird einem nicht so schnell langweilig.

Ein weiterer häufiger Fehler ist, die Trainingsintensität zu rasch zu steigern. Gerade bei Jüngeren passe sich das Herz-Kreislaufsystem schnell den Belastungen an, sagt Weber. „Sie spüren nach kurzer Zeit schon, dass sie länger und schneller laufen können.“ Dennoch sollten sie etwas auf die Bremse treten: Denn die Muskeln und Sehnen brauchen länger für die Anpassung als Herz und Lunge. Es drohen Überlastungen und Beschwerden.

Aus dem Grund rät der Experte, sich eingehend mit der Thematik auseinanderzusetzen und gegebenenfalls von Profis einen Trainingsplan erstellen zu lassen, damit man seinem Körper nicht zu viel zumutet. Vor allem, wenn man ambitionierter unterwegs ist.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.



Quelle

Weiterlesen
Partner
Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sport

Mit Tor gegen Freiburg: Lewandowski stellt legendären Müller-Torrekord der Bundesliga ein

Veröffentlicht

on


Der Mythos ist ab sofort keiner mehr! Robert Lewandowski hat als erster Fußballer der Geschichte seit Gerd Müller in der Saison 1971/72 40 Tore in einer Bundesliga-Spielzeit erzielt – und ist damit mit dem legendären ehemaligen Bayern-Stürmer gleichgezogen. Ein einziger Treffer reichte dem polnischen Superstar am Samstag gegen den SC Freiburg zu seinem Saisontreffer Nummer 40 (26. Minute) per Elfmeter. Damit teilen sich Lewandowski und Müller nun die Bestmarke für die meisten erzielten Tore innerhalb einer Bundesliga-Saison. Lewandowski feierte die Bestmarke mit einem besonderen Torjubel: Der Torjäger lüftete sein Trikot zeigte ein T-Shirt mit der Aufschrift:“4Ever Gerd“. Danach standen die Bayern-Spieler Spalier.

Anzeige

Schafft Lewandowski noch mehr? Mit nur einem weiteren Treffer würde der amtierende Weltfußballer zum alleinigen Rekordhalter in der Bundesliga aufsteigen. Klappt das gegen Freiburg nicht, hat der 32-Jährige am kommenden Samstag gegen den FC Augsburg (15.30 Uhr/Sky) noch eine letzte Chance, den Rekord ganz für sich allein zu haben. Die europäische Auszeichnung für den besten Torschützen der Saison, der Goldene Schuh, ist dem Bayern-Star ebenfalls so gut wie sicher. Mit seinen nun 40 Saisontreffern hat bereits einen zweistelligen „Tor-Puffer“ auf die ärgsten Verfolger.

Der scheidende Bayern-Trainer Hansi Flick hatte Lewandowskis 40-Tore-Marke auf dem Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Freiburg zu einem der beiden verbliebenen Saison-Ziele erklärt (das andere ist die 80-Punkte-Marke), nachdem die Münchner die deutsche Meisterschaft bereits vorzeitig unter Dach und Fach gebracht hatten. Am letzten Spieltag gegen Borussia Mönchengladbach (6:0) hatte Lewandowski mit einem Dreierpack geglänzt.





Quelle

Weiterlesen

Sport

Mit Tor gegen Freiburg: Lewandowski stellt legendären Müller-Torrekord der Bundesliga ein

Veröffentlicht

on


Der Mythos ist ab sofort keiner mehr! Robert Lewandowski hat als erster Fußballer der Geschichte seit Gerd Müller in der Saison 1971/72 40 Tore in einer Bundesliga-Spielzeit erzielt – und ist damit mit dem legendären ehemaligen Bayern-Stürmer gleichgezogen. Ein einziger Treffer reichte dem polnischen Superstar am Samstag gegen den SC Freiburg zu seinem Saisontreffer Nummer 40 (26. Minute) per Elfmeter. Damit teilen sich Lewandowski und Müller nun die Bestmarke für die meisten erzielten Tore innerhalb einer Bundesliga-Saison. Lewandowski feierte die Bestmarke mit einem besonderen Torjubel: Der Torjäger lüftete sein Trikot zeigte ein T-Shirt mit der Aufschrift:“4Ever Gerd“. Danach standen die Bayern-Spieler Spalier.

Anzeige

Schafft Lewandowski noch mehr? Mit nur einem weiteren Treffer würde der amtierende Weltfußballer zum alleinigen Rekordhalter in der Bundesliga aufsteigen. Klappt das gegen Freiburg nicht, hat der 32-Jährige am kommenden Samstag gegen den FC Augsburg (15.30 Uhr/Sky) noch eine letzte Chance, den Rekord ganz für sich allein zu haben. Die europäische Auszeichnung für den besten Torschützen der Saison, der Goldene Schuh, ist dem Bayern-Star ebenfalls so gut wie sicher. Mit seinen nun 40 Saisontreffern hat bereits einen zweistelligen „Tor-Puffer“ auf die ärgsten Verfolger.

Der scheidende Bayern-Trainer Hansi Flick hatte Lewandowskis 40-Tore-Marke auf dem Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Freiburg zu einem der beiden verbliebenen Saison-Ziele erklärt (das andere ist die 80-Punkte-Marke), nachdem die Münchner die deutsche Meisterschaft bereits vorzeitig unter Dach und Fach gebracht hatten. Am letzten Spieltag gegen Borussia Mönchengladbach (6:0) hatte Lewandowski mit einem Dreierpack geglänzt.





Quelle

Weiterlesen

Sport

Fußball-Bundesliga: Was passiert bei Punktgleichheit in der Tabelle?

Veröffentlicht

on


Kriterien für Platzierung
Bundesliga-Endspurt: Das passiert bei Punktegleichstand in der Tabelle

Oliver Kahn spielte 197 Mal zu null. Das ist Bundesligarekord.
Michael Ballack wirbt für einen Saunerhersteller, der eine „Michael-Ballack-Sauna“ aus dem Holz der kanadischen Hemlocktanne verkauft.
Elton John hat auf der Hochzeit von Michael Ballack die deutsche Nationalhymne gesungen.
Der Zwillingsbruder der Frau von Lukas Podolski heißt Lukas Puchalski.
1989 erhielten die deutschen Fußballerinnen als Prämie für ihren ersten EM-Sieg je ein Kaffee-Service.
Unattraktive Männer sind statistisch die besseren Fußballer.
Der Fußballer Cristiano Ronaldo wurde nach Ronald Reagan benannt.
Männer interessieren sich mehr für Frauenfußball als Frauen.

Mehr

Es kann um Meisterschaft oder Abstieg gehen – und manchmal entscheiden Nuancen. Vor allem zum Saisonende der Fußball-Bundesliga stellen sich Fans die Frage: Was passiert eigentlich bei einem Punktgleichstand? Der stern hat die Antwort.

Im Kampf um die Deutsche Fußballmeisterschaft, um die Europapokalplätze oder gegen den Abstieg in Liga Zwei kann es manchmal richtig eng werden. Nämlich dann, wenn am Saisonende zwei oder der insgesamt 18 Mannschaften je Liga in der Tabelle die gleiche Punktzahl haben.

Was passiert in einem solchen Fall? Die Deutsche Fußball-Liga hat in ihrer Spielordnung die Kriterien für die Ermittlung der Platzierung bei Punktgleichheit aufgeführt. Sie gelten in beiden oberen Spielklassen und werden in der folgenden festgelegten Reihenfolge herangezogen, sollten zwei Teams die gleiche Punktzahl haben:

Kriterien bei Punktgleichheit in der Fußball-Bundesliga

  1. die nach dem Subtraktionsverfahren ermittelte Tordifferenz
  2. Anzahl der erzielten Tore
  3. das Gesamtergebnis aus Hin- und Rückspiel im direkten Vergleich
  4. die Anzahl der auswärts erzielten Tore im direkten Vergleich
  5. die Anzahl aller auswärts erzielten Tore

Ist auch die Anzahl aller auswärts erzielten Tore identisch, sieht die Spielordnung als sechstes Kriterium ein Entscheidungsspiel auf neutralem Platz vor, dessen Ausgang dann für die Platzierung ausschlaggebend ist. Bei einem Unentschieden nach einer möglichen Verlängerung würde in diesem ein Elfmeterschießen über den Sieg entscheiden.

In mehr als 50 Jahren Bundesligageschichte musste ein solches Entscheidungsspiel jedoch noch nie ausgetragen werden. Dass nicht allein die Punktzahl über die Meisterschaft entscheidet, ist dagegen durchaus schon vorgekommen, beispielsweise in der Saison 1983/1984. Seinerzeit schlossen mit dem VfB Stuttgart, dem Hamburger SV und Borussia Mönchengladbach gleich drei Mannschaften die Saison nach dem 34. Spieltag mit jeweils 48:20 Punkten ab (es galt noch die Zwei-Punkte-Regel). Meister wurde der VfB Stuttgart vor dem HSV allein aufgrund des besseren Torverhältnisses.

+++ Die aktuelle Tabelle der Fußball-Bundesliga sehen Sie hier. +++
Quellen: Spielordnung der Deutschen Fußball-Liga, Bundesliga-Abschlusstabelle Saison 1983/1984 („Kicker“)

wue



Quelle

Weiterlesen

Trending

We use cookies in order to give you the best possible experience on our website. By continuing to use this site, you agree to our use of cookies.
Accept