Connect with us

Politik

100 Tage ohne Trump: Auf der Suche nach Applaus

Veröffentlicht

on


Stand: 30.04.2021 08:43 Uhr

Auch 100 Tage nach dem Ende seiner Amtszeit beschwört Trump seine Theorie vom Wahlbetrug. Er kritisiert die Politik seines Nachfolgers Biden und erinnert an die eigenen Erfolge. Nicht mehr per Tweet, sondern in E-Mails.

Von Jule Käppel,
ARD-Studio Washington

„Vermisst ihr mich schon?“, fragt Donald Trump im Smoking die Hochzeitsgäste von John und Megan. Das frisch verheiratete Paar feierte Ende März in Trumps Luxus-Anwesen in Florida ihre Hochzeit. Der Hausherr schnappte sich das Mikro, stellte sich vor die Band und sprach: über sich.


Jule Käppel
ARD-Studio Washington

Mit 66 Millionen Stimmen sei die Wahl gewonnen, hätte man ihm gesagt, erzählt Trump. Er habe 75 Millionen Stimmen erhalten und ergänzt: „Ihr habt ja gesehen, was passiert ist.“ Noch immer behauptet Trump, „seltsame Dinge“ seien passiert und lügt, die Wahl sei gefälscht worden.

Trotzdem lebt seine Theorie vom Wahlbetrug in Arizona gerade wieder auf – womöglich, weil sie das Letzte ist, was die Republikaner zusammenschweißt. Sie zählen im Grand-Canyon-Staat rund zwei Millionen Stimmen nach – und das fast ein halbes Jahr nach der Präsidentschaftswahl. Dort hatten die Demokraten knapp den Sieg errungen.

In einem schriftlichen Statement freute sich Trump über diese Initiative. „So viele Menschen möchten den tapferen und patriotischen republikanischen Senatoren aus Arizona für die unglaubliche Arbeit danken, die sie tun, um den großangelegten Wähler-Betrug der Präsidentschaftswahl 2020 aufzudecken“, hieß in dem Schreiben des Ex-Präsidenten. „Ich prophezeie, dass die Ergebnisse verblüffend sein werden.“

E-Mail statt Twitter

Nach der Twitter-Sperre verbreitet der Ex-Präsident seine Botschaften nun per Mail. Oben die große Überschrift: „Statement von Donald J. Trump, 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika“. Darunter das, was er loswerden möchte. Sein Oster-Gruß etwa klang so: „Frohe Ostern euch allen – auch den radikal-linken Verrückten, die unsere Präsidentschaftswahl manipuliert haben und unser Land zerstören wollen!“

In seinen Mails kommentiert er auch die Oscars: zu politisch korrekt und langweilig. Er wünsche sich, dass sich alle daran erinnern mögen, wer den Impferfolg ermöglicht habe: er.

Und Trump zeigt in den Statements, welche Parteimitglieder er unterstützt oder ablehnt. Auch ohne Amt können seine Worte Karrieren beflügeln oder beenden. Hochrangige Republikaner pilgern nach Florida zu ihrem wichtigsten Wahlhelfer und spielen mit ihm Golf. Für eine erfolgreiche Zwischenwahl der Republikaner im kommenden Jahr ist Trump unerlässlich. Obwohl die Zustimmungswerte für ihn im eigenen Lager leicht sinken.

Präsidentschaftskandidat im Jahr 2024?

Unzufrieden ist der ehemalige Präsident erwartungsgemäß mit der Politik seines Nachfolgers. Er kritisiert die Steuerpläne von Joe Biden, die angeblich offene Grenze zu Mexiko sowie das unterkühlte Verhältnis zu Russland. Er wisse nicht, ob Joe erkenne, was da laufe, sagte Trump im Fernseh-Interview auf „Fox News“.

Es gebe einen Klüngel, behauptet Trump, eine Gruppe von Menschen, die dem Präsidenten sage, er sollte dieses oder jenes tun. Auf die Frage, ob er, Trump, 2024 als Präsidentschaftskandidat antreten will, reagierte er ausweichend. „Bis dahin vergeht noch viel Zeit“, sagte Trump.

Bei anderen Gelegenheiten wagte er sich bereits weiter vor, wenn auch nur etwas. Er verkündete optimistisch, dass bei der kommenden Präsidentschaftswahl auf jeden Fall ein Republikaner ins Weiße Haus einziehen werde. Eine Aussicht, für die er aus den eigenen Reihen lauten Applaus erntet – und den liebt Trump nach wie vor.

100 Tage ohne Trump: Was macht eigentlich der Ex-Präsident?

Jule Käppel, ARD Washington, 30.4.2021 · 07:43 Uhr





Quelle

Weiterlesen
Partner
Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Politik

Streit um globale Impfgerechtigkeit: Patente auf Impfstoffe freigegeben? | Frontal21

Veröffentlicht

on

In Deutschland haben bereits etwa ein Drittel der Bevölkerung zumindest ihre erste Corona-Impfung erhalten. In den Entwicklungs- und Schwellenländern ist der COVID-19-Impfstoff dagegen Mangelware.

So wurden etwa in Indien erst wenige Prozent der Bevölkerung geimpft, obwohl das Virus dort besonders wütet. Auch deshalb hat in den letzten Tagen die Debatte um eine gerechte, globale Impfstoffverteilung an Fahrt gewonnen: Während sich die USA mittlerweile für eine Aussetzung des Patentschutzes aussprechen, stößt der Vorschlag bei Pharmakonzernen, aber auch bei der Bundesregierung bislang auf wenig Gegenliebe.

Mehr von #frontal21​​ findet ihr hier:

#Frontal21 #Impfstoffe #Patente
—–

Hier auf ZDFheute Nachrichten erfahrt ihr, was auf der Welt passiert und was uns alle etwas angeht: Wir sorgen für Durchblick in der Nachrichtenwelt, erklären die Hintergründe und gehen auf gesellschaftliche Debatten ein. Diskutiert in Livestreams mit uns und bildet euch eure eigene Meinung mit den Fakten, die wir euch präsentieren.

source

Weiterlesen

Politik

How apportionment could shift political power

Veröffentlicht

on

Von



The U.S. Census Bureau released apportionment counts on April 26, 2021, kickstarting what is sure to be a tumultuous redistricting process.

Apportionment refers to the process of dividing the 435 seats in the House of Representatives among all 50 states based on population determined by the 2020 U.S. Census. This only happens once every ten years and it has the potential to reshape politics. After apportionment numbers are determined, states will begin the redistricting process of redrawing Congressional and legislative districts, but more granular data won’t be available until later this summer. Redistricting will impact just about everybody in the country.

The country’s population grew from about 309 million to 331 million – the slowest growth rate the nation has seen since 1940. The gains and losses by states for the next decade were smaller than most observers expected.

Politico reporter Zach Montellaro explains what you need to know about the apportionment numbers released earlier this year and what they could mean for both political parties and their voters.

Read the full story:

—————————————–

Subscribe to our channel!

Check out our video catalog:

Follow POLITICO here:
➤ Twitter:
➤ Instagram:
➤ Facebook:

#Census #Congress #Apportionment

Quelle

Weiterlesen

Politik

NAHOSTKONFLIKT: Raketenangriff von Gaza – eingeschätzt von WELT-Chefkommentator Jaques Schuster

Veröffentlicht

on



#gaza #israel #nahostkonflikt

Nach Angaben der israelischen Armee feuerten militante Palästinenser seit Montagabend mehr als 1000 Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel. Regierungschef Netanjahu kündigt Vergeltung an. Dazu eine Einschätzung von Dr. Jacques Schuster, WELT-Chefkommentator.

Der WELT Nachrichten-Livestream
Abonniere den WELT YouTube Channel
Die Top-Nachrichten auf WELT.de
Unsere Reportagen & Dokumentationen
Die Mediathek auf WELT.de
WELT Nachrichtensender auf Instagram
WELT auf Instagram

In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen.

Danke für Eurer Verständnis – das WELT-Team

Video 2021 erstellt

Quelle

Weiterlesen

Trending

We use cookies in order to give you the best possible experience on our website. By continuing to use this site, you agree to our use of cookies.
Accept